20 Jahre Google: Raus aus der Garage

Grafik:Christian Jensen
Grafik:Christian Jensen

Fast 20 Jahre ist es nun her, dass eines der größten und erfolgreichsten Unternehmen der Welt gegründet wurde: Google. Zwar wurde die Domain “www.google.com” schon im Jahr 1997 angemeldet, doch erst am 4. September 1998 wurde offiziell die Firma “Google” gegründet. Grund genug einmal die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft von Google unter die Lupe zu nehmen: Was macht das Unternehmen so erfolgreich? Welche Folgen haben Google-Produkte auf Wirtschaft, Gesellschaft und Politik? Und wohin geht die Reise der 2015 gegründeten Alphabet Inc. in einer Welt, die von Daten abhängig ist?

Bis zum 4. September erscheint auf Handelskraft wöchentlich ein Artikel zu genau diesen Fragen. Den Anfang macht ein Blick in die Vergangenheit: In einer Zeit in der das Internet noch eine Art Wilder Westen war und in der man mit dem Begriff “GAFA” noch nichts anfangen konnte, gründeten Larry Page und Sergey Brin ein Unternehmen, dass im Kern ein uraltes menschliches Bedürfnis befriedigen sollte: Den Zugriff auf jegliche Information, so unkompliziert wie möglich.

Die Prä-Google-Welt

Wie war eigentlich die Zeit vor Internetsuchmaschinen? Es gab Kataloge! Genauer gesagt Web-Kataloge. Schon Anfang der 1990er Jahre gab es Betreiber von Listen, die es sich zum Ziel machten, so viele WWW-Server wie möglich zu finden und eben in einen Web-Katalog zu packen. Hatte man Zugriff auf einen solchen Web-Katalog, konnte man zumindest oberflächlich nach Webseiten mit einem bestimmten Inhalt suchen.

Ja, die Suche nach Web-Inhalten war in den 90er Jahren alles andere als einfach. Wer etwas vergleichbares erleben möchte, kann sich den TOR-Browser installieren und versuchen, einfach mal ohne vorherige Recherche auf eine Webseite zu navigieren – schwierig. Die Erstellung von Web-Katalogen und damit auch die Indexierung von Webseiten wurde daher von einigen Entwickler-Teams energisch angegangen. 1993 machte beispielsweise der World Wide Web Wanderer auf sich aufmerksam, da dieser mit Hilfe eines Bots das “Internet durchsuchte”. Ein Grundstein für die Websuche wurde gelegt.

Mit der Suchmaschine BackRub betraten Brin und Page dann 1996 zum ersten Mal das Suchmaschinen-Terrain. Im Gegensatz zu vergleichbaren Produkten zu dieser Zeit, berücksichtigte BackRub auch Backlinks auf Webseiten, die zu anderen Webseiten verlinken. Die Aussagekraft der Suchergebnisse stieg damit an. Der Versuch BackRub an Unternehmen wie beispielsweise Yahoo zu verkaufen, scheiterte 1998. Daher entschlossen sich die beiden Gründer mit finanzieller Hilfe von Andreas “Andy” von Bechtolsheim eine eigene Company auf die Beine zu stellen: Google Inc.

Wie macht man damit Geld?

Der Grundstein war gelegt und innerhalb von zwei Jahren stieg Google mit rund einer Milliarde indexierter Seiten auf den Suchmaschinen-Olymp… der Rest ist Geschichte könnte man meinen. Wichtiger als die Suchmaschine an sich und die Idee, die dahinter steht, war für Google wohl der Start von AdWords. Denn obwohl das Unternehmen heutzutage einen Marktwert von über 500 Mrd. US-Dollar besitzt, mussten sich Brin und Page zu Beginn der Karriere die selbe Frage stellen lassen wie viele andere Start-Up-Gründer heute: Wie will man das monetarisieren?

Google AdWords schien die passende Antwort auf diese Frage zu sein. Und nicht nur das: Das Google-Werbenetzwerk machte aus dem Wilden Westen “Internet” eine US-Mall-ähnliche Idylle in der jeder nur das sieht, wofür er sich auch interessiert und dies doch dann auch gleich kaufen soll. Google brachte Ordnung rein und erhob “Daten” zu einer neuen Währung. Mit dieser neuen Währung, den Einnahmen durch AdWords und durch das Überleben der Dotcom-Blase war der Weg für Google und all seine in den Jahren nach 2001 entwickelten Produkte frei.

Und das kann man wörtlich nehmen: Ein Großteil der Produkte ist frei erhältlich und kostenfrei nutzbar, wie beispielsweise GMail, Google Earth oder Google Chrome. Kostenfrei in dem Sinne, als dass man nicht mit einer fassbaren Währung wie Geld bezahlen muss. Die Nutzung der Google-Dienste ist dennoch eine Art Tauschgeschäft in dem man den Zugriff auf seine Vorlieben, Interessen oder den täglichen Arbeitsweg gegen die Nutzungserlaubnis dieser Dienste eintauscht.

Let’s get it started

Die Google Suchmaschine und AdWords waren erst der Anfang einer Reise, die die Art und Weise, wie wir Technologie heutzutage nutzen, grundlegend verändert hat… oder wer hat zuletzt jemanden mit einer Karte durch die Gegend laufen sehen?

Kostenloses Whitepaper anfordern

mobile_whitepaper_coverWie du in der Google-Ära auf dem richtigen Weg bleibst, erfährst du in unserem aktualisierten Whitepaper »SEO im Mobile-Zeitalter: 7 Tipps zu Googles Mobile-First-Index«. Anhand von Beispielen geben wir Tipps zu sieben relevanten SEO-Fragen. Damit dein Webseite immer gut plaziert ist, zeigen wir in diesem umfangreichen Leitfaden, welche Maßnahmen Shopbetreibern wirklich etwas bringen. Jetzt kostenlos herunterladen!

Ihr wollt auf keinen Fall verpassen, wie es bei Google und uns weitergeht? Dann abonniert unseren kostenlosen Handelskraft WhatsApp Newsletter.

(3 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Eine Reaktion zu “20 Jahre Google: Raus aus der Garage”