Gartner: Die wichtigsten strategischen Tech-Trends für 2019

tech, trends, gartner, 2019
Quelle: Gartner

Ein neues Jahr ist auch immer eine Chance, neue Horizonte zu erobern, neue Geschäftsideen umzusetzen und Innovationen voranzutreiben. Um diese Vorsätze zu erfüllen, ist es Pflicht, die neuesten Fortschritte zu kennen und die Technologien, die dahinterstehen, zu beherrschen.

Aus diesem Grund haben wir auf Handelskraft bereits eine Artikelserie veröffentlicht. Dort geben wir euch einen vollständigen Überblick über die wichtigsten Trends 2019 zu: KI, Marketing, Commerce, SEO und Social Media und digitale Plattformen.

Technologie bestimmt alle Bereiche der digitalen Wirtschaft und Gesellschaft, Trends inklusive. Daher beleuchten wir heute ebenfalls Gartners strategische Tech-Trends für 2019. Die Unternehmen, denen es gelingt, diese in ihre Geschäftsprozesse einzubringen, werden an der Spitze stehen und sich von der Konkurrenz abheben.

Das »Intelligent Digital Mesh«

Gartner bezeichnet die Verbindung von Menschen, Geräten, Inhalten und Services als »intelligentes digitales Netz«. Dieses umfasst digitale Modelle, Geschäftsplattformen und ein reichhaltiges, intelligentes Serviceangebot, welches am Ende ein erfolgreiches digitales Business ermöglicht.

Wie letztes Jahr hat Gartner zehn strategische Tech-Trends identifiziert:

Der KI-Faktor

Der Einfluss, die Verbreitung und Entwicklung künstlicher Intelligenzen steigt weiter. KI wird 2019 nicht nur zum Hauptpfeiler jeder Technologie, sondern auch noch intelligenter und unabhängiger von Menschen.

1.Autonomous Things

Laut Gartner werden Autonome Dinge wie Drohnen, Roboter oder selbstfahrenden Autos ihre KI  nicht nur verwenden, um noch mehr Tätigkeiten auszuführen, sondern auch, um ihre Wechselwirkungen mit der Umwelt und dem Menschen zu verbessern.

Die nächste Grenze heißt kooperative intelligente (und viele Fällen eigenständigen) Dinge, die viel mehr sind als automatisiert und iterativ.  Für den Versandhandel könnte das so aussehen: Roboter und Drohnen an Bord eines autonomen Fahrzeugs stellen die Lieferung des Pakets sicher.

2.Augmented Analytics

In unserem Beitrag zu Marketing-Trends 2019 beschreiben wir, dass die smarte Nutzung von Daten (aka Business Intelligenz) immer mehr an Bedeutung gewinnt. Augmented Analytics, die Machine Learning nutzt, wird für die Datenaufbereitung, das Datenmanagement, das Geschäftsprozessmanagements, das Process Mining und Data Science Plattformen eingesetzt. Außerdem wird sie in verschiedenen Abteilungen eingebettet, um die Entscheidungen und Handlungen aller Mitarbeiter zu optimieren.

Datenverarbeitung und Datenauswertung liegen so nicht mehr nur in den Händen von Datenwissenschaftlern. 

3.AI-Driven Development

Der KI-Faktor befähigt auch Programmierer, mithilfe vordefinierter as-a-Service-Modelle KI-fähige Funktionalitäten einzuführen. KI wird ebenfalls für App-Entwicklung und Testing verwendet. Bis 2022 werden mindestens 40 Prozent der App-Entwicklungsprojekte KI-Mitentwickler haben.

Auch in diesem Bereich wird KI Nicht-Fachkräfte bei der Schaffung innovativer Lösungen unterstützen.

Online- und Offlinewelten verknüpfen

Da die digitale und physische Welt immer mehr verschmelzen, steigt die Anforderung an nahtlose und immersive Nutzer- und Einkauferlebnisse. Dabei spielen bekannte Technologien wie VR, AR, Digital Twin und Edge Computing eine große Rolle. In den nächsten Jahren wird sich deren Nutzungsspektrum und somit das Internet der Dinge ausweiten.

4.Digital Twin

Unter Digital Twin, dem digitalen Zwilling, wird weit mehr als die bloße virtuelle Abbildung eines physischen Produkts verstanden. Bis 2020 schätzt Gartner, dass es mehr als 20 Milliarden vernetzte Sensoren und Endpunkte geben wird und dass digitale Zwillinge für Milliarden von Dingen existieren werden.

» One aspect of the digital twin evolution that moves beyond IoT will be enterprises implementing digital twins of their organizations (DTOs)”

– sagte Gartners Vicepresident David Cearley. «

Laut Gartner helfen DTOs, die Effizienz von Geschäftsprozessen zu steigern. Sie sorgen für flexiblere, dynamischere und reaktionsschnellere Prozesse, die automatisch auf sich wechselnde Bedingungen reagieren können.

5.Empowered Edge

Bei der Verbindung von verschiedenen vernetzten Geräten ist Latenz entscheidend. Wir leben in einer Welt, in der das SOFORT regiert. Je schneller die Daten übertragen werden, desto genauer ist die Antwort und umso optimaler ist der resultierende Service. 5G ist hier ein sehr relevantes Thema, da sie nicht nur eine geringere Latenz bietet, sondern auch eine höhere Bandbreite und einen immensen Anstieg der Anzahl an Knoten.

Edge Computing beschreibt eine Computertopologie, in der die Informationsverarbeitung sowie die Erfassung und Bereitstellung von Inhalten näher an diesen Endpunkten stattfinden werden. Der Traffic und die Verarbeitung bleiben daher lokal. Ziel ist, die Latenz zu reduzieren.

6.Immersive Experience

Auch dieses Jahr sind VR, AR und Mixed Reality auf dem Gartner-Radar. Der Fokus liegt auf Conversational Plattformen, die die Art und Weise verändern, wie Menschen mit der digitalen Welt umgehen.

Messaging Apps werden immer beliebter für Kundenservice und Menschen freunden sich bereits mit virtuellen Assistenen und Chatbots über ihre intelligenten Smartphones an. Da sich Nutzerverhalten stets weiterentwickelt, sind auch erweiterte Ansätze nötig. Dieser neue Einblick heißt Mutimodalerfahrung.

» The multimodal experience will connect people with the digital world across hundreds of edge devices that surround them […] and will use all human senses as well as advanced computer senses (such as heat, humidity and radar) across these multimodal devices. In effect, the environment is the computer. «

In Zukunft ermöglichen Conversational Plattform, Emotionen basierend auf Gesichtsausdrücken zu erkennen, entsprechend Dialoge durchzuführen und Angebote anzubieten. Die Interaktion Mensch-Maschine wird daher gesprächsorientierter.

Die Kraft liegt in der Verbindung

7. Blockchain

Wird 2019 das Jahr für die Etablierung der Blockchain? Obwohl sich ihr Einsatz über Banking hinaus auf Regierung, Gesundheitswesen, Herstellungs- und Lieferprozesse verbreitet, lautet Gartners Antwort »noch nicht«.

» Pure blockchain models are immature and can be difficult to scale. However, businesses should begin evaluating the technology, as blockchain will create $3.1T in business value by 2030 «

8. Smart Spaces

Ein intelligenter Raum ist eine physische oder digitale Umgebung, in der Menschen und technologiegestützte Systeme in zunehmend offenen, vernetzten, koordinierten und intelligenten Ökosystemen (aka digitale Plattformen) interagieren. 

Was mir dazu zuerst einfällt? Smart Cities und Smart Goverment. Doch es gibt noch mehr. Wie man mithilfe von Technologie immer und überall noch besser und effizienter arbeiten kann, sollte daher ganz oben auf der Unternehmnes-Agenda stehen. Stichwort: New Work.

Die Verantwortung übernehmen, ist Pflicht

9. Privacy and Ethics

Die Verbraucher sind besser informiert, engagierter und zunehmend Datenschutz bewusst. Sie legen Wert auf  nachhaltige Initiativen und Transparenz über die Verwendung ihrer personenbezogenen Daten. 

Händler, Hersteller und Marken, die dieses Thema nicht ernst nehmen, können das Vertrauen des Konsumenten verlieren. Auch das Gartner Erfolgsrezept besteht aus Vertrauen und Ethik.

» “Companies must gain and maintain trust with the customer to succeed, and they must also follow internal values to ensure customers view them as trustworthy”. «

Ein neues Buzzwort?

10. Quantum Computing

Schließlich hat Gartner einen neuen Begriff vorgestellt, der einer der Killer-Technologien werden soll: Quatumm Computing (QC).

QC ist eine Art von nicht-klassischem Computing, das auf dem Quantenzustand subatomarer Partikel basiert, der Informationen als Elemente darstellt – die  Quantenbits oder »Qubits«.

Quantencomputer versprechen eine enorme Leistungssteigerung gegenüber normalen Rechnern. Unternehmen verschiedenster Branchen wie Automobil, Finanzen, Versicherungen oder Pharma arbeiten bereits an ersten Anwendungen. Dabei geht es vor allem um Daten – je mehr, desto besser – und die Vorhersage von Ereignissen. IBM und Microsoft ebnen den Weg für Innovationen mit dieser Technologie.

Die Pipeline von Quantum Computing reicht aber noch ein paar Jahre. Die Lernphase und die Suche erster Use-Cases wurde bis 2022 verlängert. Die Umsetzungsphase beginnt erst ab 2023.

So viel zu den Themen, die 2019 aus Gartner Sicht eine immer wichtigere Rolle einnehmen werden.

Aus Trends Innovationen vorantreiben

coverbild trendbuch handelskraft 2019: digitale dna Im aktuellen Trendbuch Handelskraft 2019 »Digitale DNA« zeigen wir, wie digitale Kundenbeziehungen, Künstliche Intelligenz (KI) und New Work die Zukunft der digitalen Transformation bestimmen.

Neben Trends und Branchen-Insights bietet unser Trendbuch, exklusiv für Händler, Hersteller und Verlage, aktuelle Zahlen und Fakten für Marken im digitalen Zeitalter.

Jetzt zum kostenlosen Download vorbestellen!

(10 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar