»Organisationen und Marken, die Trends umsetzen, bestimmen damit auch Kundenerwartungen« – Handelskraft-Speaker Delia Wieser im Interview

interview, speaker, konferenz
Quelle: dotSource

Am Anfang des Jahres sind Trends ein widerkehrendes Thema. Aber was sind Trends überhaupt und woher kommen sie? Wie können wir sie erkennen und wofür sind sie gut? Trends eröffnen Businesschancen, aber um sie für sich nutzen zu können, muss man jedoch mehr in die Tiefe gehen, Einstellungen, Meinungen und Gewohnheiten beobachten und Veränderungen verstehen. Nur so können Händler, Hersteller und Marken liefern, was Verbraucher wollen, noch bevor sie es merken.

Delia Wieser (ehem. Dumitrescu), Co-Autorin des Buches »Trend-Driven Innovation« erklärt in ihrer spannenden Opening-Keynote zur Handelskraft Konferenz 2019, wie Unternehmen von den vielen Trends zur businessindividuellen Innovation gelangen.

Um die Zeit bis zur Konferenz zu überbrücken, ohne auf Trend Input verzichten zu müssen, hat Frau Wieser, Lead Architect bei TrendWatching heute im Interview anhand von Use-Cases exklusiv verraten, was hinter den Megatrends steckt und wie man mit ihnen das eigene digitale Business stärkt.

Gerade zu Beginn eines neuen Jahres beschäftigen sich Unternehmen intensiv mit Trends. Aber was nützt es Unternehmen, zu wissen, dass es Trends gibt, wenn sie nicht wissen, wie man diese erfolgreich einsetzt?

Zum Ende eines jeden Jahres stellen sich Medienverlage und Trendagenturen einem regelrechten Trendbattle. Sie veröffentlichen die Trend Forecasts für das kommende Jahr und es gibt jedes Mal mehr als genug neue Insights. Diese Prognosen zu beobachten, darüber zu lesen, sie zu teilen und sich darüber auszutauschen, ist wichtig. Doch Unternehmen müssen auch auf dem Schirm haben, dass all das nicht ausreicht, um aus Trends bedeutsame Innovationen für das eigene Business zu machen. Marken und Organisationen, die Trends umsetzen, bestimmen damit auch Kundenerwartungen.

Unternehmen müssen sich daher kontinuierlich fragen: Wie werden diese Trends die Erwartungen unserer Kunden prägen? Welche Möglichkeiten ergeben sich für unser Unternehmen aus dem neuen Kundenverhalten, das die Trends wiederspiegeln?

Welcher Verbrauchertrend wird 2019 besonders herausfordernd sein und warum?

Es ist sehr schwer, da nur einen zu nennen. Denn die Auswirkungen eines Trends hängen immer auch stark vom Kontext ab, auf den er übertragen wird.

Geht es um E-Commerce, würde ich sagen, ist eine der größten Herausforderungen, den Nutzern hyper personalisierte Inhalte zu bieten, dabei gleichzeitig ihre Privatssphäre zu schützen und ihnen die Kontrolle über ihre Daten zu geben.

Wir nennen diesen Trend »DATA GATES«, der beinhaltet, dass Konsumenten diejenigen Unternehmen bevorzugen werden, die ihnen mehr Selbstbestimmung und Sicherheit rund um das Sammeln und Teilen von persönlichen Daten garantieren.

My Vista, eine Plattform aus den USA, wird Reisenden beispielsweise die Macht geben, zu entschieden, welche Unternehmen Zugang zu ihrem Profil erhalten, um personalisierten Service zu ermöglichen. Anstelle auf versteckte Algorithmen zu vertrauen, können Nutzer hier ihre Vorstellung einfließen lassen.

Künstliche Intelligenz ist in aller Munde. Sie durchdringt alle Lebensbereiche und hat damit endlose Auswirkungen. Aber wie können Unternehmen mit den Herausforderungen umgehen, die das Zusammenlebens mit intelligenten Maschinen bereitstellt?

Technologischer Fortschritt sorgt schon immer für große Begeisterung, Weiterentwicklung, aber auch für Bedenken. Um zu vermeiden, neue Produkte und Services nicht nur um des neuen Technologie Willens zu kreieren, müssen Unternehmen erst einmal sicher stellen, dass ihre neuen Innovationen auf grundlegenden menschlichen Bedürfnissen aufbauen und damit wahrhaftig bedeutsam für ihre Kunden sind.

Es wird viel über New Work gesprochen. Was bedeutet dieser Trend für dich und wo sollten Unternehmen durchstarten?

2019 werden bahnbrechende Kräfte wie Automatisierung, KI und Ungleichheit, die Industrien und Arbeitsmärkte auf der ganzen Welt verändern, dafür sorgen, dass immer mehr Konsumenten unangenehme Fragen stellen werden. Was hält die Zukunft für mich bereit? Was wird mit meinem Job passieren? Welche Fähigkeiten brauchen meine Kinder, um als Erwachsene erfolgreich zu sein?

Es wird genug Marken geben, die darauf hoffen, die Konsumenten von diesen Bedenken abzulenken. Aber diejenigen, die sich wirklich darum kümmern, werden eine andere Route einschlagen: sie werden sich mit Kunden, Bürgern und Angestellten verbünden und ihnen so helfen, neues Wissen aufzubauen, neue Fähigkeiten zu erlernen, neue Verbindungen einzugehen und Plattformen zu gründen, die es braucht, um in einer disruptiven Zukunft zu bestehen.

Die Bank DBS investierte letztes Jahr 20 Millionen Singapur-Dollar in ein Trainingsprogramm, über das Bank-Angestellte digitale Skills erhalten. Das Fünf-Jahres-Programm baut auf KI-gesteuertem Lernen auf, bei dem die Mitarbeiter personalisierte Kurs-Empfehlungen erhalten und mit ihren Kollegen zusammenarbeiten können.

Fast 70 Prozent der Verbraucher sind der Meinung, dass sich Marken mit sozialen Themen beschäftigen und sogar dazu Position beziehen sollten. Wie können Unternehmen Einfluss nehmen, ohne ihre Interessen zu gefährden? Sind sie bereit, diesen Bedarf zu decken?

Das eigene Unternehmen zweckorientiert zu führen sollte zur DNA jeder Organisation gehören. 2019 müssen bereits engagierte Marken sogar noch einen Schritt weitergehen, um positiven Wandel herbeizuführen und die Lücken zu füllen, die Regierungen und bürokratische Institutionen hinterlassen haben, weil sie die neuen und komplexen Herausforderungen entweder nicht bewältigen können oder wollen.

Im August 2018 kündigte Microsoft an, dass alle Anbieter ihren Angestellten bezahlte Elternzeit gewähren müssen. Das Unternehmen berief sich dabei auf die kürzlich veröffentlichten Elternzeitregelungen des Staates Washington, sowie auf das stärkere Bewusstsein innerhalb der eigenen Belegschaft. Microsoft bemüht sich, einen positiven Beitrag zu leisten, der über die eigene Unternehmensgrenzen hinausgeht.

Das führt dazu, dass sich Unternehmen fragen müssen, welche Art von Kundenerwartungen das hervorruft. Nicht zu vergessen ist dabei auch, dass Kundenerwartungen unabhängig von Branchen, Regionen und Demographien entstehen. Egal, was du machst und wo du herkommst – die Menschen werden immer genau dasselbe von dir erwarten.

Du bist ja zum ersten Mal auf der Handelskraft Konferenz. Was erwartest du von der Konferenz 2019 und was können die Teilnehmer von deiner Session erwarten?

Ja, ich freue mich unglaublich, dass ich gleich bei meiner Handelskraft-Prremiere die Konferenz eröffnen kann. Vielen Dank für diese tolle Gelegenheit. Ich gebe mein Bestes, die Keynote sowohl mitreisend als auch aufschlussreich zu gestalten.

Jetzt Ticket sichern!

180828_hkk_coverbild_hk_banner_de Wer die Session von Delia Wieser und viele andere spannende Formate zu Trends wie KI und New Work nicht verpassen will, der sollte sich jetzt sein Ticket für die Handelskraft Konferenz 2019 hier sichern!

Namhafte Unternehmen wie Würth, Stabilo oder TROX sind bereits dabei.

Ihr wollt keine Trends, Updates und Termine mehr verpassen? Dann abonniert den kostenlosen Handelskraft WhatsApp Newsletter.

(13 Bewertung(en), Schnitt: 4,92 von 5)
post ratings loaderLoading...