Die KI auf der Suche nach neuem Personal

KI hilft bei Suche nach Personal
Quelle: pexels

Taxifahrer werden durch selbstfahrende Autos ersetzt, Mediziner erhalten Unterstützung bei der Auswertung von Symptomen und Lehrer visualisieren mehr und mehr ihren Unterricht. Die Digitale Transformation verändert Jobs in allen Bereichen. Auch das Recruiting nach Personal erhält nötigen Beistand, um die Suche nach tüchtigen Fachkräften effizienter zu gestalten. Doch was sagen eigentlich die neuen potenziellen Mitarbeiter dazu, wenn sie von einer KI gemustert und gegebenenfalls abgelehnt werden?

KI auf der Suche nach Personal

Bei der Suche der richtigen Stellenanzeige greift KI den Recruitern unter die Arme. Bestehende Anzeigen werden auf Erfolg oder Misserfolg analysiert. So können für neue Anzeigen Jobkategorien, Jobbörsen und Keywords richtig und effizient ausgewählt werden.

Auch beim Erstkontakt mit neuen Bewerbern kommen kluge Algorithmen ins Spiel. Chatbots beantworten Tag und Nacht angehende Fragen selbständig oder leiten an den korrekten Mitarbeiter weiter.

Beim CV-Parsing werden Lebensläufe und dazugehörige Online-Profile automatisiert eingelesen und sämtliche Daten in eine vorhandene Bewerberdatenbank eingepflegt. Das erhöht die Vergleichbarkeit der Bewerber und erleichtert die Arbeit der Personalmanager bei der Suche nach dem richtigen Match.

Und was sagen Bewerber zur KI bei der Suche nach Personal?

In eine Studie mit 221 potenziellen Bewerbern beschäftigte sich Prof. Dr. Thorsten Petry von der Hochschule Rhein-Main mit der Akzeptanz von »Robot Recruiting«, also der Suche nach Personal mit Unterstützung von KI, aus der Sicht des neuen Personals.

Nur 47 Prozent der Interessenten finden es akzeptabel, wenn Technik einige Teilaufgaben abnehmen, solange die wichtigen Aspekte der Interaktion persönlich bleiben. Dass Algorithmen potenzielle Arbeitnehmer über soziale Medien aufsuchen und aktiv ansprechen, können sich etwa 21 Prozent vorstellen.
Aus der Sicht der Bewerber sollten Unternehmen demnach aktuell eher wenig auf die Hilfe von Künstlicher Intelligenz bei der Suche nach neuen Arbeitnehmern setzen.

Entscheiden in Zukunft nur noch KI bei der Suche nach Personal?

Eine KI gesteuerte Suche nach Personal könnte in Zukunft den gesamten Recruiting-Prozess abdecken und den Job des Personalmanager grundlegend verändern. Aufwendige Assessmentcenter oder langwierige Vorstellungsgespräche wird es nicht mehr geben. Computer durchforsten die Weiten des Internets nach allen möglichen Daten über einen Bewerber. Kommt der Kandidat in die engere Auswahl, so kann er mit einem perfekt auf die Stelle zugeschnittenen Test geprüft werden. Kameras beobachten jegliche Veränderungen und erstellen ein psychologisches Profil.

Ein Gespräch von Mensch zu Mensch ist dann nicht mehr notwendig. In Verbindung mit aktuellen Unternehmensdaten können Künstliche Intelligenzen dann Prognosen über die Rentabilität der Neueinstellung erstellen und prüfen, ob eine Neuanstellung überhaupt notwendig ist.

Diese zukünftige Welt können sich heute gerade einmal etwa fünf Prozent der Bewerber vorstellen. Das zeigt eine nach wie vor große Skepsis gegenüber den neuen Technologien. Bewerber und Unternehmen werden dieser Entwicklung aber kaum ausweichen können. Damit stellt sich die Frage: Kann es in Zukunft einen perfekten Algorithmus geben, der dank einer Fülle von Daten und Tests die beste Wahl der zukünftigen KollegInnen treffen kann? Oder benötigt es weiterhin die Expertise und das menschliche Bauchgefühl des erfahrenen Personalmanagements?

Nicht nur die Suche nach Personal erhält Unterstützung von KI

coverbild trendbuch handelskraft 2019: digitale dnaOb »Robot Recruiting« im Speziellen oder das Personalwesen im Allgemeinen – die digitale Transformation stellt alle Beteiligten vor komplexe Herausforderungen. Was Unternehmen brauchen, um diese zu meistern, zeigen wir im brandneuen Trendbuch Handelskraft 2019 »Digitale DNA«.

Neben Trends und Branchen-Insights bietet unser Trendbuch, exklusiv für Händler, Hersteller und Verlage, aktuelle Zahlen und Fakten für Marken im digitalen Zeitalter.

Händler, Hersteller und Verlage können das neue Trendbuch hier kostenlos anfordern.

Um keine Updates und News mehr zu verpassen, empfehlen wir dir unseren Handelskraft WhatsApp Newsletter, den du hier kostenlos abonnieren kannst.

(10 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Eine Reaktion zu “Die KI auf der Suche nach neuem Personal”

  1. KI ist im Moment ein Thema welches in aller Munde zu sein scheint, man sieht die Vorteile man fürchtet die Gefahren. Wenn wir uns das ansehen was die Großen Player (IBM, Google) auf dem Gebiet der KI-Forschung so Preisgeben fällt auf, dass eine KI im Schach oder GO von einer anderen KI geschlagen werden kann. Das hört sich ja schon etwas komisch an, der Unterschied liegt darin wie hat die KI gelernt und auf Basis welcher Daten. Vom Menschen angelernte KI’s sind den KI’s die selbstständig lernen meist unterlegen und um eine KI möglichst Fit zu machen braucht es viele verschiedene Daten zum Lernen. Aber nicht nur die Quantität sondern auch die Qualität der Daten zum Anlernen der KI spielen für die späteren Ergebnisse eine entscheidende Rolle. Wenn wir uns darüber Gedanken machen ob die KI jetzt den richtigen Bewerber heraussucht oder nicht so ist das Ergebnis immer noch vom Menschen abhängig, denn das Ergebnis der KI kann nur so gut sein wie die Daten die zum Lernen der KI verwendet wurden und die Methode mit der die KI gelernt hat, beide Punkte werden zumindest derzeit noch, vom Menschen festgelegt. Wir haben es also in der Hand.

Schreibe einen Kommentar