Netzfund: Wenn das Auto zur fahrenden Spielkonsole wird

Fahrer spielt Autorennspiel in einem Auto von Tesla
Screenshot: Youtube

Der Autobauer Tesla wird von vielen als Vorreiter bei Elektromobilität und autonomen Fahren gesehen. Die Firma aus dem Silicon Valley und dessen CEO Elon Musk haben dabei in den letzten Jahren nicht nur bewiesen, dass sie Autos entwickeln können, sondern auch gezeigt, dass sie Spaß verstehen. Man nehme die drahtlosen Softwareupdates, die den Autos neben neuen Funktionen auch mit sogenannten Easter Eggs ausstattet. Das sind kleine witzige Spielereien, die keine wirkliche Funktion haben und der reinen Unterhaltung dienen. Die Aktivierung ist meistens etwas versteckt.

Furz-App im Tesla!?

Der Tesla kann virtuell bereits in das Tauchfahrzeug eines alten James Bond Films umgewandelt werden. Doch der Tesla ist nicht nur Transformationskünstler, sondern auch Mars- und Discofahrzeug. So zeigt die Navigationssoftware unter Eingabe des Zugangscodes »Mars« statt der üblichen Karte die Marsoberfläche an. Bei Eingabe von »Holiday« wird das Auto zur Disco und spielt nach Verlassen des Fahrzeugs Musik, blinkt mit den Scheinwerfern und auch die Türen bewegen sich im Takt.

Du denkst, das ist kaum zu überbieten? Dann aufgepasst, was das letzte Update bereithält: eine Furz App. Entweder per Zufall oder via Touchscreen kann ein virtuelles Furzkissen auf einem der Sitze platziert werden. Natürlich stehen auch verschiedene Geräusch-Variationen zur Verfügung. Beim Hupen oder Blinken ertönen dann fortan Fürze.

Spiele-Klassiker für Unterwegs

Ein bisschen weniger in die Scherzartikel-Ecke, aber mindestens genauso spaßig sind wohl die alten ATARI Spiele-Klassiker, die ebenfalls gestartet werden können. Damit wird der Tesla endgültig zur mobilen Spielekonsole. Zu erwähnen ist dabei auf jeden Fall das Autorennspiel Pole Position. Die Steuerung erfolgt, wie sollte es auch anders sein, über das Lenkrad und die Fußpedale. Es lassen sich sogar externe Controller über USB anschließen.

Bei all diesen Sachen fragen wir uns natürlich: Arbeiten die bei Tesla im Silicon Valley überhaupt? Oder ist das vielleicht eine langfristige Strategie von Elon Musk zur Beschäftigung der Leute, wenn die Teslas dann vollkommen autonom unterwegs sind.

Ihr wollt wissen, wann es soweit ist? Dann abonniert unseren kostenlosen Handelskraft WhatsApp Newsletter!

(15 Bewertung(en), Schnitt: 4,87 von 5)
post ratings loaderLoading...