Die Suche, die auch findet – Tipps für eine bessere User-Experience und mehr Erfolg im E-Commerce [Teil 2]

Suche Fernglas Conversion Optimierung
Quelle: pixabay

Keine Conversion-Optimierung ohne Optimierung der Suche. Wenn Nutzer gefragt werden, welche Eigenschaften sie bei einem Online-Shop besonders wichtig finden, nehmen Suchfunktionen eine wichtige Stellung ein. Kein Wunder, dass sich hier verschiedene Anbieter am Markt platziert haben, die eine umfangreiche und nutzerfreundliche Suche ermöglichen.

Doch damit Produkte überhaupt durch die interne Suche gefunden werden können, ist diese auf konsistente Daten aus dem ERP, PIM oder MDM angewiesen. Anders gesagt: Oft verwenden Shopbetreiber sehr viel Zeit und Geld auf zeitgemäßes Webdesign, auf individuelle Produkttexte, emotionale Headlines und Keywordoptimierung für Suchmaschinen.

Leider wird dabei etwas anderes gerne vergessen: Auch die Produktdaten im Hintergrund müssen optimiert werden. Was ihr noch beachten solltet, um über eine verbesserte Suchfunktion die Conversion-Rates zu erhöhen, zeigen wir euch heute im zweiten Teil der Artikelreihe: »Conversion-Optimierung – Tipps für eine bessere User-Experience und mehr Erfolg im E-Commerce«.

Suche: Platzierung und Gestaltung

Die Suchleiste muss prominent platziert sein. Durch Amazon, Google & Co sind wir es gewohnt, unsere Anfrage in einen Suchschlitz zu werfen und gleich die vermeintlich relevante und passende Antwort zu erhalten. Durch ein Lupen-Icon oder die Bezeichnung »Suche« respektive »Search« wird das Suchfeld noch besser erkennbar.

Die Suchleiste sollte weit genug von dem Feld weg sein, auf dem man sich zum Beispiel für einen Newsletter anmelden kann. Je nach Produktsortiment kann es empfehlenswert sein, neben der Suchleiste ein Drop-Down-Menü zu integrieren, das – nach Kategorien sortiert – einen Überblick über das Sortiment gibt und Kunden mittels Filterung zum Wunschprodukt führt.

Neben der Standardsuche in Shopsystemen gibt es auch verschiedene Anbieter für intelligente Produktsuchen externer Dienstleister. Wie sinnvoll ein Umstieg ist, hängt von der Nutzung ab. Bei mehr als 15.000 Suchanfragen pro Monat sind professionelle Lösungen empfehlenswert, doch auch hier ist eine gute Datenpflege im Hintergrund wichtig.

Suche Vorteile Conversion-Rate-Optimierung
Vorteile einer optimalen Suchfunktion

Suggested Search

Die Daten im Hintergrund sind gepflegt, die Suchleiste ist gut auffindbar – was will man mehr? Nutzer wollen Vorschläge erhalten. Um die Conversion zu optimieren, ist es unerlässlich, eine Suggested Search anzubieten, also bestimmte Suchbegriffe vorzuschlagen, sodass man das Wort, das man gerade tippt, gar nicht ausschreiben muss, sondern die Suche noch schneller auslösen kann. Die Suggested Search ist ein Feature, das Google bereits 2008 eingeführt hat – es dürfte nicht unbeteiligt daran gewesen sein, dass man zum Suchmaschinen-Riesen avanciert ist.

Alternativen vorschlagen

Sollte sich zu einer Suchanfrage mal kein passendes Ergebnis finden, dann sollten dem Nutzer wenigstens Alternativvorschläge à la »Meinten Sie . . .?«, interessante Neuerscheinungen und aktuelle Topseller angezeigt werden.

Tracken und Analysieren

Wie alles im Online-Marketing ist die Optimierung der internen Suche des Onlineshops ein Prozess. Auch saisonale Schwankungen und Trends beeinflussen die Suchanfragen potentieller Käufer. Um auf dem Laufenden zu bleiben, sollte die interne Suche durch stete Webanalyse fortlaufend optimiert werden.

Häufige Schreibfehler und abweichende Schreibweisen lassen sich so ebenso aufdecken wie Produkte mit hoher Nachfrage und Kategorie- Namen, die den Nutzererwartungen entsprechen. Auch lassen sich so Optimierungsmaßnahmen für Weiterleitungsregeln innerhalb der Suche aufdecken, Synonymlisten bestücken, die Shop-Navigation erleichtern und gegebenenfalls sogar das Sortiment erweitern.

Suchfunktion testen

Ob eure Suche gut funktioniert, könnt ihr selbst überprüfen: Gebt Stichworte in die Produktsuche ein, bei denen ihr Singular und Plural variiert, verschiedene Schreibweisen mit und ohne Bindestrich prüft oder Leerzeichen eingebt und sogar absichtlich Schreibfehler macht. Idealerweise findet sich das Produkt trotzdem – falls nicht, müsstihr eure Suche optimieren. Ob die Suchleiste ansprechend genug platziert und gestaltet ist, lässt sich durch A/B-Testing herausfinden.

Conversion-Optimierung im Detail

conversion-Rate und Performance-Optimierung Um die Zeit bis zum dritten Teil der Artikelreihe zu überbrücken, empfehlen wir euch einen Blick in unser aktualisiertes Whitepaper »Conversion-Rate- und Performance-Optimierung«. Neben der Optimierung der Suchfunktion zeigen wir, wie man Ladezeit und Check-out verbessert und das Vertrauen der Kunden gewinnt.

Das Whitepaper steht hier zum kostenlosen Download bereit.

Im Case Study Video erfahrt ihr außerdem, wie gutes UX-Design die Conversions erhöht und Umsätze steigert. Mehr über das dotSource UXD-Team und unser Leistungsspektrum im Bereich User Experience Design erfahrt ihr hier.

Ihr wollt auf keinen Fall verpassen, wann der nächste Artikel erscheint? Dann abonniert den kostenlosen Handelskraft WhatsApp Newsletter.

(13 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...