SpaceX – WLAN aus dem Weltall? [Netzfund]

Wird es dank SpaceX bald ein gloables Weltraum-Internet geben?
Quelle: Pixabay

Wenn du in Deutschland das Internet nutzt, stellst du sehr schnell fest: Da ist noch deutlich Luft nach oben. In Sachen Internetgeschwindigkeit und Breitbandausbau rangiert Deutschland in internationalen Rankings oft im unteren Mittelfeld, hinter Ländern wie Litauen und Thailand. Doch das könnte sich bald ändern.

Macht das US-Unternehmen SpaceX mit ihrem Projekt »Starlink« bald internationale Vergleiche hinfällig?

SpaceX: Internet in jedem Teil der Erde

Das Vorhaben von Unternehmenschef Elon Musk lässt aufhorchen: Er will mit SpaceX weltweit Satelliten in den Orbit schießen und so ein globales Breitbandnetz errichten. Das Netz, genannt Starlink, kannst du dann von überall aus auf der Erde empfangen.

Bereits diesen Mai brachte das US-Unternehmen 60 Satelliten des Starlink-Projektes in die Umlaufbahn der Erde. Und vor einer Woche war es soweit: Der erste Tweet vom Profil des SpaceX- und Tesla-CEOs erblickte mithilfe des Weltraum-Internets das Licht der digitalen Welt.

SpaceX: Große Pläne

Laut SpaceX-Präsidenten, Gwynne Shotwell, soll das Satelliteninternet schon Mitte 2020 an den Start gehen. Vorerst jedoch nur in den Vereinigten Staaten. Um den Service international zu machen, werden noch weitaus mehr Satelliten nötig sein. Bis 2027 wurde dem Unternehmen der Start von 12.000 weiteren Himmelskörpern genehmigt. Das sind dann fast fünfmal so viele Objekte im Erdorbit wie 2019! Geplant sind übrigens noch 30.000 weitere.

Klar, dass Astronomen und Forscher darin auch eine Gefahr sehen. Sie warnen davor, dass sich das Bild unseres Himmels grundlegend wandeln wird. Durch die Sonnenreflexion der Satelliten können dann in Zukunft deutlich mehr Lichtpunkte am Himmel wahrgenommen werden. Das erschwert die Beobachtung der Sterne, besonders für Privatpersonen, erheblich. Außerdem steigt die Gefahr für eine Kollision mit anderen Satelliten enorm.

Die Idee vom globalen WLAN bleibt spannend und würde unser Problem mit schlechter Internetversorgung global beseitigen. Doch ob das Vorhaben Musks tatsächlich Realität wird, bleibt abzuwarten.

Du willst keine Updates und Trends mehr verpassen? Dann abonniere hier den kostenlosen Handelskraft WhatsApp Newsletter!

(6 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Schreibe einen Kommentar