B2B im Fokus: Arena4Commerce auf dem ECC 2022 zeigt, wie dotSource und Adobe Unternehmen zu digitalen Champions machen

B2B im Fokus Arena4Commerce auf dem ECC 2022 zeigt, wie dotSource und Adobe Unternehmen zu digitalen Champions machen
Jule Flachenecker, Partnermanagerin und Michel Wandke, Digital Consultant bei dotSource bereiten sich auf ihren Pitch bei der Arena4COmmerce vor.

Die ECC Forum Sommersession 2022 des IFH Köln liegt hinter uns – Und wow! Das Event begeisterte wieder mit branchenübergreifenden, spannenden Insights und Strategien zum digitalen Wandel im Handel. Neben zahlreichen inspirierenden Sessions, darunter auch von unserem Partner akeneo, bot der ECC in diesem Jahr noch ein ganz besonderes Highlight: Die Arena4Commerce, an der auch wir mit einem Adobe Pitch erfolgreich teilgenommen haben.

Für Zuhörerinnen und Zuhörer gab es auf der Arena4Commerce nicht nur jede Menge B2B- und IT-Know-how to go. Ebenso zeigte sich in all den Adobe Pitches: Digitale Champions werden nicht geboren, sie entwickeln sich!

B2B reif für die Bühne

Die Herausforderung: In zehnminütigen Pitches sollten vier Adobe-Lösungspartner zu einem fiktiven RFP (Request for Proposal) im B2B-E-Commerce ihre Lösung vorstellen. Der zu diesem Zeitpunkt aktuelle Adobe Commerce Cloud Onlineshop eines Maschinenbauers sollte zu einem Kundenportal weiterentwickelt werden.

Das Ziel: Kundinnen und Kunden sollen einen Überblick über die bisherige Geschäftsbeziehung erhalten, bereits gekaufte Produkte verwalten, Ersatzteile oder Verbrauchsartikel erwerben können und in ausgewählten Produktbereichen neue Services angeboten bekommen. Das bestehende Shopsystem sollte außerdem an das bereits existierende ERP-System angebunden werden.

Der Weg: Eine Servicestruktur, um ERP-Systeme mit der Adobe Commerce Cloud zu verbinden, die dabei hilft, kosteneffizient, nachhaltig und ressourcenschonend auf die Herausforderungen der digitalen Transformation und Veränderungen im Handel und Einkaufsverhalten zu reagieren.

B2B-Commerce: Die Lösung heißt dotSource

Folgende Anforderungen für die vorgegebene Systemlandschaft der Arena4Commerce ergaben sich für uns: Wir wollten eine Lösung empfehlen, welche

  • unabhängig von weiteren Drittanbietern ist, 
  • einfach an die bestehende Adobe Commerce Cloud Lösung angebunden werden kann, 
  • Offenheit gegenüber diversen Schnittstellen-Standards gewährleistet,
  • flexibel weitere Systeme anbinden kann,
  • Prozesse und Workflows zur Datensteuerung übernimmt,
  • möglichst wenig Kosten verursacht.

Das heißt, wir wollten »Vorhandenes Potential optimal einsetzen«. Statt mittels eines extra Moduls bzw. Extension an Flexibilität zu verlieren oder eine kostenintensive Middleware-Lösung zu empfehlen, setzten wir in diesem Szenario auf die Adobe Experience Plattform.

Denn: Darin enthaltene Services können genutzt werden, um externe Systeme wie ein ERP anzubinden und die getroffenen Anforderungen so voll zu erfüllen.  Ein weiterer Vorteil? Dank des Plattformansatzes von Adobe, ist sie als Service bereits  in der Adobe Commerce Cloud enthalten.

Dieser Ansatz als technologische Grundlage, diente uns im Pitch dazu, geforderte Kundenservices wie etwa die Anzeige von Verträgen & Rechnungen, direkt aus dem ERP-System zu lösen. Aber auch die Entwicklung neuer Kundenservices wurde aufgezeigt. So entstand eine Vision, in welcher die Adobe Experience Plattform als zukünftige Basis die Anbindung weiterer Systeme aber auch Touchpoints ermöglicht.

Weitere Vorteile, die sich daraus ergeben, sind 

Doch die im Pitch vorgestellten Ziele, ergeben sich nicht nur einfach aus und für die Arena4Commerce: Es ist grundsätzlich unser Anspruch, diese für eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit unseren Kundinnen und Kunden zu realisieren und mit diesen, basierend auf unserem Wissen und unseren Erfahrungen, Services konzeptionell und technisch zu etablieren.

(10 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar