Bier des Jahres schmeckt nach KI! [Netzfund]

Bier des Jahres schmeckt nach KI! [Netzfund] Header
Quelle: Wil Stewart | Unsplash
Kein Bier vor vier. Aber vor um vier ist auch nach um vier. Ok, ok. Bevor das hier in eine endlose Aneinanderreihung von Dad-Jokes zum Thema Bier wird: Gestern war Vatertag – für alle Männer ohne biologische Leibesfrucht auch »Herrentag« genannt – was dazu führt, dass heute 50 Prozent der Bundesbevölkerung wahrscheinlich einen Kater hat (Plus die tollkühnen Frauen und Diversen, die nicht auf den Bollerwagen verzichten wollen – Go for it!). Und was hilft bekanntlich gegen Kater? Matjes? Bismarckbrötchen? Nein: Von Kontertrinken ist die Rede. Und zwar von einem ganz besonderen. KIntertrinken it is. Was KI mit Bier zu tun hat und ob wir in Zukunft Gerste, Malz und Co. mit Nullen und Einsen mischen, bekommst du jetzt eingegossen. Auf unseren Nacken. Keine Sorge.

Bier der Zukunft kommt aus Datenbude

So. Schaumkrone abtrinken und aufgepasst: »Louise Otto« heißt die Kalthopfenschorle der Zukunft. Ursprünglich nur ein normaler Zwickel der Hallertauer Lohnbrauerei Urban Chestnunt. Keine große Sache. Aber dank der Datenbude One Logic perfekt auf deine Bedürfnisse abgestimmt. Die Geheimzutaten lauten: etwas mehr Stammwürze und Grünhopfen.

Und das soll euch schmecken? Ja tut es. Zumindest wenn ihr etwa 30 Jahre alt seid und aus der Nähe von Frankfurt, München oder Passau kommt. One Logic hat das anhand eines riesigen Bierbewertungsdatensatzes analysiert. Mit KI natürlich. Dafür kaufte das Unternehmen kurzerhand eine Datenbank der APP-Macherinnen und -Macher Untappd.

Bier bekam Namensliste von KI

Interessierten der Geschichte und der Gleichberechtigung ist es aufgefallen: Louise Otto war ein Gründungsmitglied der deutschen Frauenbewegung. Ihr fragt euch, wieso? Na, weil ihr Gleichberechtigung von Frauen und Männern wichtig war. Ach, wieso das so heißt? Na, weil die KI eins und eins zusammenzählte.

Genauer gesagt, nutzte One Logic eine NLP-Analyse (Natural Language Processing). Ergebnis: Der Name ist besonders fancy, wenn er aus zwei Wörtern mit vier Silben besteht. Die Analyse ergab noch mehr. Zum Beispiel, wie viele Vokale der Name haben muss. Wahnsinn. Aus einer Reihe von passenden Namen entschieden sich dann die Mitarbeitenden für Louise Otto.

Nur das schlichte Design mit schnörkeloser Schrift und Konterfeit von Otto ist Handarbeit. Aber wenn gewollt, kann KI auch das.

Bier-of-Data gibt’s nicht im Supermarkt

Na toll. One Logic will das Bier nur für Marketing und interne Events abzapfen. Sauerei! Warum ist dieser Beitrag dann lesenswert? Ganz einfach: Digitalisierung macht die Welt besser. Auch unser Bier. Eventuell in Zukunft für alle. Wir finden’s kuhl. Prost!

Bier und KI ist wie dotSource und Digitale Champions. Zweite Runde gibt’s im Trendbuch

Digitale Champions Trendbuch Handelskraft 2022Nach so einem Konterbierchen drückt der Schädel gleich viel weniger. Viel hilft viel. Daher haben wir Nachschlag für euch im aktuellen Trendbuch 2022 »Digitale Champions«.

Erfahrt, was KI noch so draufhat und wie euer Unternehmen zum digitalen Champion wird. Einfach Formular ausfüllen und Trendbuch kostenfrei ins Postfach kriegen. Leben kann so einfach sein.

(8 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar