Branding Tipps für B2C und B2B: Key-Takeaways und Best Practices der #HK2021 [Teil 1]

Branding B2C B2B Key-Takeaways
#HK2021 Recording by @Anne Lehmann

Ein Monat post #HK2021. Zeit, Emotionen zu verarbeiten, Keynotes und Panels Revue passieren zu lassen, Feedback zu sammeln und immer noch nicht müde, zwei krasse Tage Digitale Freiheit enormst zu feiern. Bevor wir heute und morgen zurückblicken, Key-Takeaways zusammentragen und Eindrücke teilen, noch einmal ein ganz herzliches und großes Danke an alle Speaker:innen, Teilnehmer:innen, Sponsoren, Partner, die dotSource und for sure: DANKE, dem ganzen Handelskraft Team, behind the scenes, behind Orga, Content-und Social-Media-Creation, Catering and many more.

Ihr habt die Handelskraft Konferenz zu eurer Konferenz gemacht, zwei Tage für Endorphine, Learnings und Mehrwerte galore gesorgt. Was wir gelernt haben, teilen wir im HK2021 Double Feature Recap. Los geht es heute mit den Key-Takeaways von Tag 1 und dem Weg zur Lovebrand in B2C und B2B.

Branding im B2C: Content, Purpose & Positivity

Die Bindung an eine Marke ist keine Frage der Branche. Ob Retail, Bau oder Messe – mit einer zeitgemäßen, bequemen Nutzererfahrung könnt ihr den Erfolg eurer Marke maßgeblich beeinflussen. In den Key-Takeaways der Handelskraft Konferenz 2021 erfahrt ihr heute, wie ESPRIT, DILDOKING, hagebau, MEVACO, KWS Saat und die Würth IT in die Nutzererfahrung und damit in den Ausbau ihres Geschäftserfolgs investieren.

» Wer keinen Content hat, findet nicht statt. «

Daniel Zoll, Digital Content Creative

Kein Bullshit, nur Facts & Fun. Haben wir angekündigt, haben wir uns drangehalten. Und nicht nur wir, sondern auch unsere Speaker:innen. Wenn jemand kein Blatt vor den Mund nimmt und wirklich nur mit der ungeschminkten Wahrheit um sich ballert, dann ist das Daniel Zoll. Nicht ohne Grund hat er die Handelskraft 2021 eröffnet.

In seiner Opening-Keynote »Think like a brand, act like a publisher« hat er viel geflucht, ja. Aber mindestens doppelt so viele Mehrwerte rausgefeuert. Es war ein Feuerwerk an Impulsen und Take-aways für Content-Strategie & -Marketing. Der ehrliche, bullshitfreie, wenn auch nicht schimpfwortfreie 😉 Opener für den Weg zur Lovebrand in B2C und B2B. Hier die fünf Tipps von Dan:

» Schafft inhouse Content-Kompetenz!
Don’t debrand!
Bereitet euch auf Social Shopping vor!
Macht euch für Live Videos fit!
Baut euch ein Influencer-Netzwerk auf! «

Wach war die Handelskraft-Crowd nach dieser Opening Keynote auf alle Fälle. Und auch bestens eingestimmt, auf das, was noch folgen sollte: Erfolgsstories, Tipss und Learnigs vom Weg zur Lovebrand in B2C und B2B.

Branding B2C B2B Key-Takeaways
#HK2021 Panel 1 | Der Weg zur Lovebrand im B2C mit Alex Otto (ecd), Daniel Zoll, Bastian Tigges, Robert Schmidt (ESPRIT) & Robert Schwaerzle (DILDOKING) (v.l.n.r.)

Branding Best Practice: ESPRIT

Um Content, Branding-Strategie, Social Media und Liveshopping ging es so denn auch in Panel 1. Dort erzählten uns Robert Schmidt und Bastian Tigges von ESPRIT, unter anderem, welcher Purpose hinter der Marke ESPRIT steckt. Und gaben damit Antwort auf Dans Punkt Nummer 2: »Don’t debrand« und die Frage: Habt ihr einen Purpose? ESPRIT hat gleich mehrere:

  • positive
  • responsible
  • meaningful
  • innovative

Diese vier Eigenschaften vereint die erste Fashion und Lifestylemarke der Welt nicht nur in ihrer Unternehmensphilosophie und ihren Produkten, sondern auch in ihrer Commerce-Strategie.

ESPRITs Mantra: »Look, Feel, Be your best everyday« ist also Vision und Mission zugleich: Vision, Kunden genau dieses Gefühl zu ermöglichen, jeden Tag. Und Mission, genau diesem Anspruch im Daily Business, gerecht zu werden. Wie ESPRIT das konkret tut, warum die Salesforce B2C Commerce Cloud und das Salesforce CRM dafür die passenden Lösungen sind, was ESPRIT noch vorhat und noch mehr spannende Insights aus dem Weg zur Lovebrand bei ESPRIT findet ihr hier.

Branding Best Practice: DILDOKING

Wer, wenn nicht DILDOKING gehört in ein Lovebrand Panel. Doch so einfach und plausibel, wie das klingt, ist es für eine Brand im Erotikbereich nicht. Ernstzunehmende Markenwahrnehmung und seriöses Business statt Tabuisierung und Schmuddelecken-Schubladen stehen sich hier permanent gegenüber. DILDOKING hat uns gezeigt,

  • wie sie dennoch zur Top 5 der erfolgreichsten Sexshops in Deutschland wurden.
  • was User Generated Content für eine sex-positive Brand bedeutet
  • wie Quick Commerce den Markenerfolg mitgestaltet
  • welche Trend-Artikel im ohnehin breiten Produktportfolio bei Kunden punkten
  • wie Livestreamig-Integration im Sextoy-Business aussieht
  • wie und auf welchen Kanälen positiv-(provozierendes) Marketing funktioniert.

Wenn ihr mehr dazu wissen wollt, klickt euch in den Handelskraft Digital.Business.Talk. Digitale Freiheit #Sex, Tech & Rock’n’Roll.

Branding: Bewertungskriterien für Top Lovebrands im B2C

Plattform- und Markenexperte Alexander Otto hat zum Abschluss des Panels die (vermeintlichen) Top 10 Lovebrands in Deutschland genauer unter die Lupe genommen. Und getreu seines Mottos: Plattform-Business is People Business sowie getreu des HK2021 USPs: No Bullshit, darüber gesprochen, was konkret Kriterien sein sollten, an denen man »messen« kann, ob eine Marke auch eine Lovebrand ist. Ohne zu viel zu verraten^^: Es sind nicht (nur) ein großer Name oder jahrzehnte langer Erfolg. Es sind die Werte, die uns als Menschen bewegen – sprichwörtlich. Recht hat er.
Welche Marken es in Alex Top 5 geschafft haben, weil sie

  • einen Purpose haben ( da isser wieder, der Purpose 😉 )
  • zeitgemäß sind
  • Diversität leben
  • authentisch & nachhaltig sind

seht und hört ihr hier.

Branding im B2B: Alles neu macht das Marketing!

B2B Unternehmen sind auch nur Menschen. Im gleichnamigen Panel II sprachen wir mit hagebau, Würth IT, MEVACO und KWS Saat über den Weg zur Lovebrand im B2B.

Branding B2C B2B Key-Takeaways
#HK2021 Panel 2 mit Mario Klass (KWS Saat), Anna-Lusia Mählmann, Günther Abheiden (hagebau), Philip Harm (WÜRTH IT), Uwe Schmidt (MEVACO) (v.l.n.r.)

So unterschiedlich die Branchen und Wege zum digitalen Erfolg unserer Panelisten – so eindrucksvoller war es doch zu hören und zu sehen, dass alle eine ganz entscheidende Zutat für Geschäfts(weiter)entwicklung und digitalen Erfolg in ihr Rezept integriert haben: Die Investition in die oft zitierte User Experience.

Sei es über den großen Tech-Tanker beim Traditionsunternehmen Würth IT, die große Digitalplattform im Fall von KWS Saat, Content-Commerce und Microservices bei hagebau oder die Weiterentwicklung des Geschäftsmodells über SEO, SEA und Konfiguratoren bis hin zu Pinterest.

Wenngleich also auch im B2B die Klassiker wie:

  • Setze deinen Kunden in den Mittelpunkt,
  • Der Kunde ist König.
  • Mach‘s ihm einfach.
  • für erfolgreiche Markenbildung und -bindung gelten, braucht es für den Weg zur Lovebrand im B2B noch mehr, um ihm auch die Convenience zu bieten, wie er sie aus dem B2C schon lange kennt und erwartet. Im Panel haben sich hierbei folgende Learnings herauskristallisiert:

    • Verändere dein Marketing!
    • Sprich deine Kunden anders an
    • Nimm neue Zielgruppen auf
    • Nutze Mitnahmeeffekte
    • Trigger deine Marke über die Personen, die am Ende auch auf dem Feld arbeiten, das Metall verarbeiten etc.
    • Agiere also einerseits technisch auf B2C-Qualität und denke dein Marketing noch B2C-endkundegetriebener.
    • Unterstütze aber andererseits deinen Kunden, über Prozesse und Services dabei, wirtschaftlich erfolgreich zu sein.

    Das Verständnis für das Geschäftsmodell B2B und die Marge des Kunden sind wie der wirtschaftliche Nutzen eben ganz andere als im B2C. Doch wie gelingt es, sowohl in die Reichweiten und Experiences zu denken als auch in Margen und Funktionalitäten?

    Findet es heraus und lasst euch im Handleskraft Digial.Business.Talk und in den Success Stories von hagebau, MEVACO und KWS Saat von den erfolgreichen B2B-Lovebrand-Stories inspirieren.

    Branding und Voice-Commerce in B2C und B2B

    Last but not last kam Gunnar Lahmann, CEO von inside Voice on Stage. In einem super inspirierenden Vortrag hat er uns erzählt:

    • was steckt hinter Voice-Commerce steckt
    • wie groß der Markt eigentlich ist
    • welche Chancen sich darüber als Marke in B2C und B2B ergeben

    Die Antworten findet ihr hier.

    Branding in B2C und B2B: Zahlen und Fakten

    digitale freiheit trendbuch handelskraft 2021 cover ctaIn Teil 2 geht es weiter mit Key-Learnings und Best Practices zu digitaler Kompetenzentwicklung und erfolgreichem Innovationsmanagement.
    Noch mehr Use Cases, Trends und Tipps für erfolgreiches Branding findet ihr außerdem im Buch zur Konferenz.

    Handelskraft 2021 »Digitale Freiheit« zeigt euch, unter anderem im großen Zahlen und Fakten Kapitel, welche Customer Needs es in puncto Markenimage und -kommunikation 2021 und darüber hinaus zu beachten, zu erfüllen und im Bestfall zu übertreffen gilt.

    (9 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
    post ratings loaderLoading...