Digitale Kompetenzentwicklung: Wofür man Innovation, Transformation und Führung braucht

Digitale Kompetenzentwicklung Innovationen
Quelle: Bruce Warrington / Unsplash

Silicon Valley. Die große Offenheit für Digitalisierung und Innovationen inspiriert nicht nur Tech-Interessierte in den USA, auch der Rest der Welt schaut auf Big Player wie Facebook, Apple oder Google. Den großen Playern gehen die Ideen scheinbar nie aus.

Auch für die digitale Kompetenzentwicklung in Unternehmen ist dieser Standort tonangebend: So soll es sein, so muss es gehen. Silicon Valley zeigt auf, warum Innovationen in Unternehmen so wichtig sind und dient auch in der Frage als Vorbild, wie die Weiterbildung der Arbeitnehmer gelingt.

Digitale Kompetenzentwicklung: Raum für Innovationen schaffen

Digitale Unternehmen müssen sich ständig weiterentwickeln, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Eine der wichtigsten Voraussetzungen dafür, dass gute Ideen nicht an internen Hürden scheitern, sondern zu Innovationen wachsen können, ist eine offene Unternehmenskultur, die nicht nur gepriesen, sondern auch gelebt wird.

Innovieren ist dabei kein linearer Prozess, sondern findet oft im gesamten Unternehmen zu verschiedenen Zeitpunkten in unterschiedlichen Phasen statt. Die Kunst ist es, zur richtigen Zeit das richtige Gespür für Neuerungen zu entwickeln und ihnen Raum zu geben. Neues wagen. Früh scheitern. Ständig lernen. Start-up Kultur eben.

Aber auch Start-up Kultur benötigt letztlich das entsprechende Auftreten eines um den Erfolg von Digitalisierungsprojekten zu garantieren. 

Digital Leader und agile Teams sind als Hauptakteure der Digitalisierung zu begreifen. Gute Digital Leader sind in der Lage, die Sinnhaftigkeit von Veränderungen im Rahmen von Digitalisierungsvorhaben zu vermitteln. Sie vermögen es, entsprechende Maßnahmen zur Förderung des Kulturwandels sowie der Organisationsentwicklung abzuleiten und ins Unternehmen zu tragen.

Digitale Kompetenzentwicklung durch Digital Transformation Architects

Bedienen wir uns auch hier wieder der Metapher des Schiffes auf hoher See, so arbeiten Digital Transformation Architects als Vermittler zwischen Captain und Maschinenraum. DTAs treffen gemeinsam mit der Brücke Entscheidungen zum digitalen Kurs des Schiffes. Sie sprechen die Sprache der Führungsmannschaft, sind aber gleichzeitig mit den Vorgängen im Maschinenraum vertraut.

Sie erkennen ferner die Potentiale derjenigen, die dort arbeiten und helfen dabei, Unsicherheiten und Vorurteile gegenüber neueren, schnelleren, digitalen Maschinen abbauen. Sprich: Sie treiben den Change-Management Prozess voran. Denn das Fehlen von Veränderung bedeutet Stillstand. Und wer möchte schon gern auf einem Schiff sein, das stets vor Anker liegt?

Digitale Weiterbildungsangebote können helfen, die Mitarbeiter von Unternehmen zu Digital Transformation Architects auszubilden, auf dass sie die Begeisterung für den Wandel ins eigene Unternehmen tragen. Aber warum digitale Weiterbildung?

Studien zeigen: Durchschnittlich benötigt E-Learning im Vergleich zum Offline-Lernen 40 bis 60 Prozent weniger Zeit, da es effizienter und anschaulicher zu bewerkstelligen ist. Organisationen und Mitarbeiter können durch einen verstärkten Fokus auf Online-Tutorials noch effektiver Ressourcen sparen und gleichzeitig ihre Angestellten weiterbilden.

Digital Business School bildet eure Mitarbeiter zu Digital Transformation Architects aus!

Digital Business School

Im viertägigen Seminarmodul »Innovation, Transformation & Führung« lernen die angehenden Digital Transformation Architects viele innovative Geschäftsmodelle aus dem Silicon Valley kennen, bekommen Methoden zur digitalen und agilen Transformation an die Hand und relevante Consumer-Trends und deren Anwendungen im eigenen Unternehmen mit auf den Weg gegeben.

Jetzt schlau machen!

 

 

(5 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Schreibe einen Kommentar