E-Auto oder mobiles Haus? [Netzfund]

E-Auto oder mobiles Haus Netzfund
Quelle: Chuttersnap | Unsplash

Was ist das denn für ein Vergleich? Naja sagen wir mal der Innenraum des Autos ist sehr flexibel und deckt viele Räume ab. Vom Wohnzimmer zum Workspace zum Gaming-Zimmer in wenigen Sekunden, quasi ein fahrendes Haus. Das Modell Airo wurde von einer Londoner Designerschmiede für eine chinesische Marke konzipiert und soll schon ab 2023 gebaut werden.

E-Auto: Multiroom-Feelings für vier Personen

Wie geht das? Ganz einfach, das Auto besitzt vier Sitze, die sich frei drehen lassen. Zwischen den Reihen findet ihr versenkbare Teile, die man zu einem Tisch zusammensetzen kann. Schon sitzt man ganz normal um einen Tisch wie im Esszimmer oder nutzt ihn als Working-Space. Man könnte sie auch zu einer ebenen Fläche umlegen und ein Schlafzimmer haben. Kino oder Gaming-Feelings bekommt man da natürlich auch. Dafür lässt sich ein großer Screen ausrollen. Die Scheiben können auf Knopfdruck abgedunkelt werden für ein richtiges Kinogefühl oder einfach für ein bisschen Privatsphäre, denn diese sind etwas sehr groß geraten.

Ein weiteres Highlight ist der verbaute HEPA- bzw. Schwebstofffilter. Dieser reinigt nicht nur die Luft im Innenraum von Viren, Stäuben, Pollen o.ä., sondern befreit auch die Luft um das Auto herum von schädlichen Partikeln anderer Fahrzeuge. Zusätzlich zum Auto wurde eine Charging-Station aus Stahl entwickelt. Leistung und Batteriegröße sind allerdings noch nicht bekannt.

Klingt auf jeden Fall sehr spannend, was meint ihr? 😊

(4 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...