Design & Usability

Benutzerfreundlichkeit hat im E-Commerce eine hohe Priorität. So kann die interne Suche eines Onlineshops oder Exit-Intent-Pop-ups die Conversion-Rate erhöhen. Übersichtlichkeit gehört zum Selbstverständnis erfolgreicher Onlinehändler und sollte von Anfang an in den Shop integriert werden. Design & Usability bedeutet aber auch zielgruppenspezifische Elemente zu verwenden: Infinite-Scroll ist beispielsweise eher bei einem Onlineshop zu verwenden, der Frauen als Zielgruppe ansprechen soll. Umfangreiche Filter und eine optimierte Suche sprechen dagegen eher männliche Kunden an.

Kategoriesuche

Hobbythek: Website-Qualität

Listen sind eigentlich immer toll, weil sie sich so schön lesen. Und heute gibt es mal etwas praktisches: kleine Tools und Dienste im Web, die helfen die Qualität von Webseiten zu kontrollieren und so Ansatzpunkte für Optimierung zu finden. Die Liste erhebt natürlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit, ist mir tagtäglich aber eine große Hilfe. Also los gehts.

1. Browser

Klar, eine Webseite schaut man schließlich in einem solchen an und schaut man sich die prozentualen “Maktanteile” an, muss man ohnehin nur 2 Browser testen, aber dennoch lohnt sich oft mal der Blick durch einen anderen (vielleicht auch strengeren).

  • Internet Explorer – Standardmäßig auf jedem Windowssystem
  • Mozilla Firefox – der “neue Standard” mit vielen netten Erweiterungen
  • Opera – der BESTE Browser der Welt
  • Safari – für das bisschen Apple-Feeling
  • Amaya – der Referenzbrowser des W3-Konsortiums
  • Lynx – ein textbasierter Browser um zu testen, wie eine Maschine die Webseite sieht
Zum Beitrag
(noch keine Bewertung)
post ratings loaderLoading...

Abbruchrate im Warenkorb oder Shop 2.0

bestellprozesse.jpgStatische Shops a la CMS+CRM-Lösung rocken nicht ewig weiter – selbst mit usability-optimierten Waren-
körben, also zum Beispiel ohne die ewiglange Daten-zur-eigenen-Person-Abfragerei, oder das man den ganzen Einkauf erst auschecken muss, um die Versandkosten zu erfahren (hach waren das noch Zeiten).

Heute sind Versandkosten nahezu überall unmittelbar erkenntlich, oder wenigstens, wie bei Amazon, verständlich aufgelistet. Selbst im Ekea-Shop (u. U. große schwere Lieferungen) wird einfach nach Einkaufssumme (gesamter Warenwert) pauschal versendet. Diese Optimierungen passen zwar gut zu ermittelten Abbruch-Stellen, die Freude beim Einkauf steigern sie aber auf keinen Fall.

Zum Beitrag
(noch keine Bewertung)
post ratings loaderLoading...

Alex rockt diesmal: die Internet World 2007

Alexander Neuhausen macht ja des öfteren Vorträge zum Thema Web 2.0 und der Zukunft des E-Commerce, deswegen möchte ich euch sein neuestes Werk nicht vorenthalten.

Sein Vortrag auf der Internet World in der vergangenen Woche:

Future Shopping Titelslide

Seinen kompletten Bericht von der Internet World gibt es hier.

Sonstige Beobachtungen zum Thema Intershop: Die Jungs haben ja gestern Ihr erstes profitables Quartal seit langem in einem Club in Jena gefeiert. Als ich dann heute Morgen auf Arbeit gelaufen bin, waren die oberen Etagen vom Turm komplett dunkel während alle anderen Etagen schon recht illuminiert waren. Muss wohl eine gute Party gewesen sein… 🙂

Zum Beitrag
(noch keine Bewertung)
post ratings loaderLoading...

edelight: Es gibt was zu gewinnen!

edel2.pngDer edelight-Relaunch beinhaltet auch Aktionen für die Nutzer. In der neuesten Pressemitteilung steht dazu:

» … In Zusammenarbeit mit einem innovativen Shop rufen wir unsere Nutzer zu einem bestimmten Thema (zum Start z.B. Design), die schönsten Produkte zu suchen und zu empfehlen. «

Robert Basic hat edelight auch unter die Lupe genommen.

Zum Beitrag
(noch keine Bewertung)
post ratings loaderLoading...

edelight: Relaunch geht in Richtung Nutzung

edel2.pngNeu eingebaut ist die Wunschliste in der Empfehlungsmaschine edelight nun nicht, aber cool ist diese Funktion in Ihrem Umfang, auch in Anbetracht der Tatsache, daß der User so einen besseren Überblick über die Vielfalt der unterschiedlichsten Empfehlungen bekommt – per Listen von anderen Usern und der eigenen (Merk-)Listen.

Zum Beitrag
(noch keine Bewertung)
post ratings loaderLoading...

memoloop: Zeichne Dein Leben auf…

Einen sehr interessanten Ansatz das Netz zu nutzen: memoloop.de Hier können Nutzer ihr Leben aufzeichnen in Form von hinterlegten Texten, Zeichnungen, Fotos oder Videos.

» So entsteht eine Landkarte der persönlichen Erinnerungen. Die Mitglieder von memoloop.de können eigene Gruppen zu unterschiedlichen Themen bilden und sich auf Grundlage dieser untereinander vernetzen. Einträge zum gleichen Ort, einem identischen Zeitpunkt oder zu einem bestimmten Ereignis werden miteinander verknüpft und die User über diesen Match informiert. So können aus der gemeinsam in Erinnerung gerufenen Vergangenheit neue Verbindungen für die Zukunft entstehen dem Zufall wird damit auf die Sprünge geholfen. «

Die Beta-Version liefert leider einige kleine Fehler, die einem den Einstieg schon etwas erschweren, wie bspw. das Anlegen eines neuen Accounts. Für Create new account braucht man schon etwas Phantasie:

Zum Beitrag
(noch keine Bewertung)
post ratings loaderLoading...

Banner-Werbung sei herausgeschmissenes Geld

UsabilityNach Jacob Nielsens Auswertung schauen User wirklich selten auf angezeigte Banner-Werbung auf Webseiten.

» Attraktiv im Sinne von Aufmerksamkeit und Blickfixierung sind unmoralische Inhalte. Diese verringern aber die journalistische Qualität der redaktionellen Beiträge. «

Das hat nicht mal unbedingt was mit nackten Frauen zu tun. Kennt jemand noch die alten gefakten System-Dialogboxen die es heute zum Teil noch gibt? Diese Art von Klickfallen, die auf eine werbende Webseite verweisen, sollen viel effektiver sein, als reguläre Werbebanner. Nach Auswertungen eines Eye-Tracking-Tests funktioniert Plain Text noch am Besten.

Für effektive Werbung empfiehlt der Usability-Experte, Formate zu gestalten, die aussehen wie der redaktionelle Inhalt – und diese auch innerhalb der redaktionellen Inhalte zu platzieren.

Zum Beitrag
(noch keine Bewertung)
post ratings loaderLoading...

Verweildauer & Klickaktionen in Web-Shops

ConversionOnline-Händler, die während des Bestellvorganges Gutscheine anbieten und das voraussichtliche Lieferdatum nennen, können die Konversationsrate in ihrem Webshop erhöhen.

Der E-Commerce-Softwareanbieter ElasticPath fand bei einer Analyse von 100 Online-Shops der Textil- und Elektronikbranche heraus, daß das Einblenden von personalisierten Informationen, wie zum Beispiel Gutscheinen, Lagerbestand oder Lieferzeit während des Bestellvorganges, die Verweildauer und Klickaktionen im Shop erhöht.

Benutzerfreundliche Hintergrundinformationen erhöhen demnach das Vertrauen in den Anbieter.

Zum Beitrag
(noch keine Bewertung)
post ratings loaderLoading...

Produkte optimal präsentieren

immobilien.pngImmobilienScout24 bietet neue Funktionen für die Inserenten an: Video-Podcasts erklären Schritt für Schritt wie man erfolgreich Immobilien vermarktet. Darüber hinaus gibt es ab sofort eine Online-Bildbearbeitung: Nun können Immobilienanbieter Kontrast und Helligkeit ihrer Bilder optimieren, den gewünschten Bildausschnitt festlegen oder sogar die Bildschärfe regulieren. Aus Nutzersicht bedeutet das: Mehrwert und Nutzerfreundlichkeit. Nun können die Anbieter die Vorzüge ihrer Immobilie deutlich darstellen.

Quelle: pressebox

Zum Beitrag
(noch keine Bewertung)
post ratings loaderLoading...