Emojis: Adoptiert jetzt euren Liebling [Netzfund]

Emojis adoptiert jetzt Netzfund
Quelle: Domingo Alvarez E | Unsplash

Was wäre unsere tägliche Onlinekommunikation wohl ohne Emojis? Langweilig und trist auf jeden Fall, aber mittlerweile vor allem unvorstellbar, sie gehören einfach zum privaten und beruflichen Alltag. Jetzt wurden die Armen wohl ausgesetzt und suchen ein neues zuhause. Auch du kannst jetzt deinen Lieblingsemoji adoptieren.

Emojis: So geht die Adoption

Die ersten Emojis gab es schon 1999. Diese wurden für den japanischen Telekommunikationsdienst NTT Docoma erstellt. Deren System konnte zwar E-Mails verschicken, aber dabei gab es ein kleines Problem, diese waren auf gerade mal 250 Zeichen begrenzt. Mit den Emojis sollte in weniger Zeichen mehr ausgedrückt werden. So, wie es heute immer noch ist.

Aber kommen wir mal zurück zum Adoptieren von den kleinen Bildern. Die Adoption von Emojis ist dauerhaft und in 3 Stufen ganz einfach direkt über die Unicode Website möglich: Gold, Silber und Bronze stehen für über 1.200 Emojis zur Verfügung. Um der einzige Sponsor auf dem Level zu sein, musst du 5.000 US-Dollar für das Gold-Level ausgeben. Dafür findet man dich dann in der Gold-Sponsoren Liste neben Google, Adobe oder Ford. Sehr viel billiger wird’s auch beim Silber-Level nicht. Das kostet stolze 1.000 Dollar und selbst Bronze kostet 100 Dollar.

Damit unterstützt du das Unicode-Konsortium bei der Arbeit an digital unterrepräsentierten Sprachen. So wurden 2018 die Erlöse in verbesserte Tastaturlayouts und in die Weiterentwicklung der digitalen Repräsentation von Maja-Hieroglyphen und anderer Schriften investiert.

Also wenn du dein Karma etwas aufpolieren und das Unicode-Konsortium unterstützen willst, ist das eine sehr gute Sache. Netter Nebeneffekt: Du kannst sagen, dass der Emoji vollständig oder teilweise dir gehört. 😊

(3 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Schreibe einen Kommentar