Flippress: Von der Idee zum Startup

flippress.gifTill Haunschild dokumentiert in seinem Blog sein neues Projekt von der Idee bis zum fertigen Projekt. Till möchte gedruckte Papiertastaturen in einem Mass Customizing-Verfahren herstellen. Sozusagen User Generated Tastaturen.

Die Kunden von Flippress sollen über die Webseite ihre eigenen Tastaturen mit Layout und Tastenbelegung frei gestalten können. Um viele Kunden aufzubauen, wird es als Community gestaltet, wo jeder User seine Layouts vorstellen kann, aber auch andere bewerten oder kommentieren. Sogar eine externe API-Schnittstelle soll angeboten werden. Damit können externe Entwickler die Papiertastaturen in externe Konzepte einbinden.

Das ist mal eine neue Idee. Laut Till gibt es kein entsprechendes Projekt mit einer derartigen Offenheit, zumindest im deutschsprachigen Raum noch nicht.

flippress1.jpg

Konkurrenz befürchtet flippress dennoch, durch Ergodex . Dass es Konkurrenzprodukte gibt, wird aber als Vorteil gesehen, da sie so aus den Fehlern und Problemen der anderen lernen können.

Ich finde es eine gute Idee, speziell für die Gamer-Gemeinde könnte es attraktiv sein.

Weiterhin viel Erfolg!

Ich bin gespannt, wie es weiter geht.

weitere Infos gibt es natürlich im Flippress-Blog

(noch keine Bewertung)
post ratings loaderLoading...

2 Reaktionen zu “Flippress: Von der Idee zum Startup”

  1. Pingback: easn.de - everything a StartUp needs