Merkel macht’s mit Stoibers Schwiegersohn

cdu.pngFrau Merkel war erstmals am 8. Juni 2006 per Videoblog aufgetreten – und nutzte damit als weltweit erste Regierungschefin das neue Medium. Bis jetzt haben die Video-Podcasts 550 000 € gekostet. Laut Golem wurden die ersten vier Casts von der Agentur RCC produziert – für 26.000 €. Den Neuzuschlag bekam Evisco. Die Agentur habe sich bei der Neuausschreibung des Auftrags unter 18 Bewerbern durchgesetzt, sagte eine Sprecherin des deutschen Presseamtes.

Es werden sich Dinge ändern, kündigte Evisco-Vorstand Götz Schulz-Temmel an: Mehr Pepp. Aha. Vorstand von Evisco Jürgen Hausmann ist jedenfalls der Schwiegersohn des bayerischen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber.

Nach Angaben des Bundespresseamtes kostet eine Folge im Schnitt nun ungefähr 10.800 €. Wieso produziert eigentlich der Schwiegersohn des bayerischen Ministerpräsidenten die Video-Casts der CDU?

(noch keine Bewertung)
post ratings loaderLoading...

2 Reaktionen zu “Merkel macht’s mit Stoibers Schwiegersohn”

  1. Wie bitte? Eine geschnittene Folge soll >10TEUR kosten? Ich habe mir mal eine Folge über drei Minuten angetan und nicht ma einen Schnitt gesehen (vom Intro mal abgesehen). Auch alles andere erscheint mir kein Hexenwerk zu sein. Vielleicht sollte die Kanzlerin sich statt beim Schwiegersohn vom Stoiber mal bei der Gruenderszene Beratung holen – dann wird der Podcast wenigstens authentisch… 😉