New Work braucht Ikonen – Mitarbeiter haben Leuchtturmfunktion bei agiler Führung [Einblick der Woche]

New Work Ikonen
Quelle: dotSource

Damit ein Unternehmen dauerhaft anpassungsfähig gegenüber seiner digitalen Umwelt sein kann, ist ein abteilungsübergreifender Kulturwandel erforderlich. Wie wir das machen, haben wir euch in den letzten Wochen bereist in unseren dotSource Bauplänen gezeigt. Heute geben wir euch einen Einblick darin, wie wir das gemeinsam mit unseren Kunden Netto, Trox und PERI machen.

New Work ist Kultur

Es nützt nichts, in einem Data-Business-Projekt agile Grundsätze zur Maxime zu machen, wenn die unternehmensweiten Freigabeprozesse nicht an diese Arbeitsweise angepasst sind. Allerdings ist auch klar, dass eine komplette Organisation, die über Jahrzehnte in hierarchisch aufgebauten Strukturen existierte, nicht von heute auf morgen Start-up-Mentalität leben kann. Jedes Unternehmen hat seinen ganz eigenen Kulturwandel. Wie kann dieser erfolgreicher gefördert werden?

Eine der Grundideen agiler Führung ist es, sich von einer zentralen Steuerung zu lösen und die Verantwortung dorthin zu geben, wo die entsprechende Kompetenz zur Verfügung steht. Das gilt auch für das Thema neue Arbeitskultur selbst. Mitarbeiter bzw. Teams, die in E-Business-Projekten bereits umfassendere Erfahrungen mit agilen Arbeitsmethoden gesammelt haben, können in einer Leuchtturmfunktion für die New-Work-Bewegung innerhalb des Unternehmens auftreten.

Die Digital-Unit von Netto beispielsweise hat im Zuge der Erneuerung ihres Technologie-Stacks erfolgreich agiles Projektmanagement nach Scrum eingeführt und gleichzeitig auch eine neue Meeting-Kultur etabliert, Rollen innerhalb des Teams definiert sowie ein entsprechendes Tool-Set zur Kollaboration eingeführt. Diese Strukturen werden nun nach und nach von den benachbarten Organisationseinheiten übernommen.

New Work braucht Ikonen

Die Prinzipien von New Work – also vernetzt, kollaborativ und agil zu arbeiten – sind sehr prozessual und auf den ersten Blick weder emotional berührend noch greifbar. Damit sich Mitarbeiter motiviert sehen, die New-Work-Bewegung in ihrem Unternehmen tatkräftig zu unterstützen, braucht es Leitfiguren, die die Ideen von New Work mit Leben füllen und so andere für die neue Arbeitskultur begeistern können.

Der Vorteil: Die Mitarbeiter haben nicht das Gefühl, dass ihnen eine neue Arbeitskultur von oben aufgedrückt wird. Stattdessen werden agile Grundsätze aus dem Unternehmensinneren von Kollegen aus persönlicher Erfahrung und Überzeugung vorgelebt.

Nicht nur wir leben, fordern und fördern dieses Mindset, sondern geben dieses auch an unsere Kunden weiter. Gemeinsam mit ihnen bringen wir so Projekte durch die Tür und nicht selten neue Ansätze und Methoden ins Unternehmen. Wenn Unternehmenskultur und Mindset schon vor Projektbeginn auf einer Welle liegen, umso besser 😉 Wie zum Beispiel im Fall von PERI. Aber seht und hört selbst:

New Work Order: PERI revolutioniert Service im B2B

MVP revolutioniert Service im B2BMit dem MVP haben wir mit PERI in nur acht statt der ursprünglich geplanten zwölf Monate eine digitale Lösung für eine neue Zielgruppe entwickelt. Die Einführung einer digitalen Lösung, sprich das »Was« ist wichtig, doch ohne ein gutes, gemeinsames »Wie« wird es schwierig.

(6 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Schreibe einen Kommentar