Robotron gegen SAP

Schon Anfang der 70er entwickelte Robotron eine Software zur Rationalisierung von geschäftlichen Abläufen, wie zum Beispiel Finanzbuchhaltung und Verwaltung von Lagerbeständen sozialistischer Kombinate. Sachgebietsorientierte Programmiersysteme (SOPS) hieß das dazumal bei Robotron.

Laut einem Bericht der Welt Online arbeiteten die späteren SAP-Gründer damals an einer Software für Finanzbuchhaltung – auf Grundlage der Vorarbeit von Robotron!

Der Berliner Unternehmer Heinz-Peter Utz sieht Robotron als Vorreiter für das drittgrößte Software-Unternehmen der Welt.

» Da vergleichbare Entwicklungen in der DDR schon einige Jahre früher eingeleitet worden waren, konnte SAP auf Lösungen von Robotron zurückgreifen. «

Die nach der Wende von SAP und Siemens-Nixdorf übernommenen Robotron-Mitarbeiter mussten nicht mal besonders eingewiesen werden.

Natürlich werden diese Vorwürfe aufs Schärfste zurückgeworfen. Es wird sogar von Erpressung gesprochen. Jedenfalls bietet Heinz-Peter Utz als Robotron-Heiland SAP die Doktor-Arbeit aus dem Hause Robotron von anno dazumal zum Kauf an- und dem SAP-Konkurrenten Oracle ebenfalls! Es geht um eine ganze Menge Geld und um Deutung der Geschichte.

Ähm wie war das nochmal mit dem einser Golf?

Quelle: Heise

(noch keine Bewertung)
post ratings loaderLoading...

2 Reaktionen zu “Robotron gegen SAP”

  1. Wie lustig, das war mir wirklich noch nue, aber ich bin auch kein ausgewiesener Software- oder SAP-Experte. Schon interessant, was teilweise so aus der DDR hervorgegangen ist. Dass SAP davon lieber nichts wissen will und nur ganz still profitieren wollte, ist wohl nur nachvollziehbar.

  2. Höre auch das aller erste Mal davon. Kann man SAP aber auch nicht verübeln, dass sie versucht haben, aus dieser ganzen Sache zu profitieren. Dennoch muss sich SAP mittlerweile ganz schön anstrengen, damit diese auch ohne solche Sachen aus ihren Arbeiten profitieren können.