Schützt die Abo-Economy vor Amazon?

Quelle: pexels
Quelle: pexels
Heureka! Die VW-Tochter Porsche stellt Porsche Passport in den USA vor und kurz darauf feiert t3n die Abö-Ökonomie als E-Commerce Zukunft und smarten Schutz für Händler und Hersteller gegen Amazon. Solche Nachrichten treiben geplagten Onlinehändlern sicher ein Lächeln ins Gesicht und auch wir haben schon 2011 hier und in jüngerer Vergangenheit hier und dort über Abo-Commerce geschrieben.
 
Die guten Nachrichten zuerst: Ja, Abonnements können ein sinnvolles Vertriebsmodell sein! Die schlechte Nachricht ist, dass Abos dennoch nicht zwingend vor Amazon schützen.

Zum Beitrag
(3 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Dollar Shave Club vs. Gillette – wer hängt hier eigentlich wen ab? [5 Lesetipps]

Dollar Shave ClubMehr als drei Jahre ist es her, dass wir über das Rasierklingen-Abo von Dollar Shave Club berichteten. Damals machten sie insbesondere durch ihr virales Video von sich Reden, in Deutschland ließ sich etwa reBuy von der Machart des Videos inspirieren.

Seitdem hat das Startup sein Produktportfolio erweitert, alle Produkte, die “Mann” im Badezimmer benötigt werden (perspektivisch) abgedeckt. Die Grundidee, Rasierklingen im Abo zu günstigen Preisen nach Hause zu liefern, ist geblieben. Ebenso die Unfähigkeit, das Modell kostendeckend zu betreiben, trotz über 2 Millionen Abonnenten.

Zum Beitrag
(3 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...

E-Commerce startet mit Vollgas in die Weihnachtszeit [5 Lesetipps]

Weihnachtsmann Santa Christmas Shopping
Foto: Bob Jagendorf
Wie allgemein bekannt startet mit dem Weihnachtsgeschäft die wichtigste Shoppingsaison des Jahres. Davon profitiert insbesondere der Onlinehandel. Laut der “The Future of Money” Studie von Skrill kaufen bereits 90 Prozent der Bundesbürger online ein oder haben dies vor. 19 Prozent geben online sogar mehr Geld aus, als in stationären Geschäften, wobei diese Angabe unter den Bundesländern zwischen 26 Prozent (Baden-Württemberg) und 3 Prozent (Thüringen) schwankt. Auch was die Kauflust angeht, sehen die Zahlen rosig aus, 41 Prozent rechnen damit, in diesem Jahr online mehr Geld auszugeben, als noch 2011.

Und wo shoppen wir am liebsten? Bei Zalando, wenn es um Mode, Schuhe und Schmuck geht. Der E-Commerce-Senkrechtstarter hat nach neuesten Zahlen Otto und Amazon hinter sich gelassen.

Spannend wird die Frage, ob sich in dieser Saison auch hierzulande Onlineshopping via Tablet und Smartphone durchsetzt. Im E-Commerce-Pionierland USA wurden am Black Friday immerhin 24 Prozent der Shops durch mobile Endgeräte aufgerufen. Dazu passt auch, dass die beliebtesten Geschenke in diesem Jahr iPad, iPhone & Co heißen. Diese führen in diesem Jahr die Wunschzettel der amerikanischen Kinder an.

Unsere Lesetipps zum Start in die Woche:

Zum Beitrag
(4 Bewertung(en), Schnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Best Practice für Unternehmensvideos: Das Dollar Shave Club Video

Ein virales Video zu erstellen ist nicht einfachAlle lieben das Video des Dollar Shave Clubs. Dort stellt sich das amerikanische Startup, das Rasierklingen für 1 Dollar im Abo anbietet, vor. Das Video ist nicht nur lustig und informativ, es ist vor allem auch zielführend.

Gleich nach dem Launch wurde es viral verbreitet, die Webseite brach gar unter der Besucherlast zusammen. Es reichte dennoch für 5000 Neukunden am ersten Tag, weitere 7000 folgten in den nächsten Tagen, Tendenz steigend.

Wer das Video noch nicht gesehen hat, kann das hier nachholen:

Der Trend in Web und E-Commerce geht in Richtung visueller Präsentation, was an der Tendenz zu mehr Fotos, Infografiken und Videos statt Texten erkennbar ist.

Ein Grund mehr, mal einen genaueren Blick darauf zu werfen, was das Video so erfolgreich macht.

Zum Beitrag
(2 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Auch ein Trend: Angebote nur für Männer

Wer hätte das gedacht? In den USA haben Männer die Frauen beim Online Shopping überholt.

Dollar Shave Club

Wer hätte das gedacht? In den USA haben Männer die Frauen beim Online Shopping überholt.

Betrachtet man sich die Fülle an neuen Geschäftmodellen, die Männer, und zwar nur Männer, zu ihrer Zielgruppe erklärt haben, erscheint diese Nachricht gar nicht mehr so erstaunlich. Ein tolles Beispiel ist der Service von DollarShaveClub.com. Hier überzeugt nicht nur der Preis der im Abo erhätlichen Rasierklingen, sondern auch das dazugehörige virale Video.

Gleich mehrere Start-Ups bemühen sich derzeit, ein für Männer zufriedenstellendes Einkaufserlebnis zu schaffen und Hürden, die sie vom klassischen Shopping abhalten, zu beseitigen. Auch wenn Männer scheinbar die einfacher zu bedienende Zielgruppe sind, besteht dennoch Verbesserungsbedarf – erwiesenermaßen sind Frauen die zufriedeneren Onlinekunden.

Zum Beitrag
(4 Bewertung(en), Schnitt: 4,75 von 5)
Loading...

Re-Commerce boomt – 5 Lesetipps der Woche

Nachdem sich eBay nur schwer von seinem “Flohmarkt-Image” lösen kann, tuen sich entgegen der Entwicklung des Bigplayers andere Gebrauchtwarenhändler im Onlinegeschäft auf. Vor allem der Handel mit bzw. die Verwertung von alten Elektronikartikeln floriert. Unser erster Lesetipp befasst sich mit der ganzen Thematik.

Außerdem gibt es Tipps zu den Themen Abo Commerce, Wie schaffe ich ein gutes Viral, die optimale Nutzung von Kaufempfehlungen und ein Whitepaper zu Mobile Commerce Patterns.

Unsere Lesetipps der Woche

Zum Beitrag
(2 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Verschiedene Abonnement- Konzepte im E-Commerce

HauteLook startete letzte Woche den ShoeDazzle-Klon SoleSociety.com. Das Konzept dieser Seiten zeigt sich sehr innovativ.

Das Grundprinzip ist ein monatliches Abonnement für Frauenschuhe. Für ein Paar bezahlt man 49,95 Dollar. Der Kunde ist allerdings nicht dazu verpflichtet, die Schuhe immer zu kaufen. Bis zum 5. des jeweiligen Monats können User sich dazu entscheiden, ob sie ein Paar Schuhe kaufen wollen oder den Monat kostenfrei überspringen. Wenn man sich bis dahin nicht entschieden hat, ergibt sich ein Kredit der Summe, welchen man in folgenden Monaten verwerten kann. Als zusätzliche Sicherung kann dieser Kredit ein Maximum von 3 Monatsraten nicht überschreiten.

Der Clou bei dieser E-Commerce-Idee ist eine personalisierte Auswahl des Schuhangebots. Die Registrierung für die Seite startet mit einer Fragereihe. Nach verschiedenen Klicks und Auswahlen erstellt SoleSociety ein nutzerspezifisches Geschmacksprofil. Dieses bestimmt dann die monatliche Auswahl des Schuhangebots. So sollen für alle Schuhliebhaber die richtigen Schuhe dabei sein und man hat einen geringeren Suchaufwand.

Für einige Frauen könnte diese Idee sehr interessant sein und das erfolgreiche Beispiel Zalando zeigt, dass die Internetnutzer selbst bei Schuhen nicht mehr vor einem Internetkauf zurückschrecken. Der kostenlose Versand und eine angepriesene leichte Retoure sind bei SoleSociety inbegriffen.

Außer der Idee von SoleSociety gibt es noch weitere Abonnement-Modelle die sehr vielversprechend klingen.

Zum Beitrag
(4 Bewertung(en), Schnitt: 4,75 von 5)
Loading...

MansBox auf Magento – das neue Projekt der Preisbock GmbH

Männer haben einfach wichtigeres zu tun als Zeit mit ihrem Unterwäscheeinkauf zu verbringen

Männer und Shopping passen bekanntlich nicht wirklich zusammen. Sie quälen sich schlecht gelaunt durch volle Fußgängerzonen, müssen ihren Partnerinnen als Einkaufsberater und Tütenträger zur Verfügung stehen und verbringen anschließend nur für ein paar Basics eine Ewigkeit in der Kassenschlange. Gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit wird dies schnell zur Tortur. Dabei braucht der Mann von heute seine Zeit für viel wichtigere Aufgaben: er muss sich durch den Alltagsdschungel kämpfen, wilde Bürohengste aus dem Weg räumen und sich am Wochenende von seinen Heldentaten erholen.

Wäre es da nicht schön, wenn sich Sockenschublade und Co. einfach wie von Zauberhand regelmäßig nachfüllen? MansBox kann zwar noch nicht zaubern, aber Shoppingstress und alte Unterwäsche gehören damit definitiv der Vergangenheit an.

MensBox

Zum Beitrag
(5 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...