Webinar »Mit einer modernen, API-basierten Self-Service-Plattform zu mehr Kundenakzeptanz« [Last Call]

»Mit einer modernen, API-basierten Self-Service-Plattform zu mehr Kundenakzeptanz« [Webinar]
Melde dich jetzt zum kostenlosen Webinar an!
Im Webinar »Mit einer modernen, API-basierten Self-Service-Plattform zu mehr Kundenakzeptanz« zeigen Dirk Kretschmann, Softwareentwickler und Techlead bei dotSource, und Anna Hopp, Marketing Program Manager bei commercetools, wie Kundenansprüche an einen Onlineshop durch schnittstellenbasierte Self-Service-Plattformen erfüllt werden können.

Hinzu kommen Best Practices von »TROX«, wobei wir folgenden Fragen auf den Grund gehen:

  • Mit welchen Maßnahmen konnte TROX konkrete Anforderungen an seine Online-Plattform ableiten?
  • Welche Funktionalitäten des Onlineauftritts entsprechen welchen Kundenbedürfnissen?
  • Welche Software spielte eine tragende Rolle bei der Umsetzung?
  • Welche Schritte sind mit der neuen technischen Infrastruktur möglich?

Melde dich jetzt kostenlos für das Webinar am 28.04.2020 an!

Zum Beitrag
(4 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

»Mit einer modernen, API-basierten Self-Service-Plattform zu mehr Kundenakzeptanz« [Webinar]

»Mit einer modernen, API-basierten Self-Service-Plattform zu mehr Kundenakzeptanz« [Webinar]
Melde dich jetzt zum kostenlosen Webinar an!

Egal ob im B2B oder B2C, den Kundenansprüchen nicht nur offline, sondern auch online, gerecht zu werden, gehört zu den größten Herausforderungen eines Unternehmens. Ob es nun ausführliche Produktinformationen, eine schnelle Auffindbarkeit der Produkte und Dienstleistungen oder einfach technische Aspekte der Benutzeroberfläche sind. Jede Ebene muss an die Bedürfnisse des Kunden angepasst sein, um eine Conversion oder Zusammenarbeit zu erzielen. 

Im Webinar »Mit einer modernen, API-basierten Self-Service-Plattform zu mehr Kundenakzeptanz« zeigen Dirk Kretschmann, Softwareentwickler und Techlead bei dotSource, und Anna Hopp, Marketing Program Manager bei commercetools, wie Kundenansprüche an einen Onlineshop durch schnittstellenbasierte Self-Service-Plattformen erfüllt werden können.

Melde dich jetzt kostenlos für das Webinar am 28.04.2020 an!

Zum Beitrag
(4 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Monolith war gestern – Wie C.H. BECK 17 Millionen! Produkte in einem Onlineshop managt [Einblick der Woche]

Monolith C.H.Beck Microservices Video Case Study
C.H.BECK Case Study jetzt kostenlos herunterladen!

Die Anforderungen an einen Onlineshop sind so unterschiedlich wie die Branchen, die Unternehmen und natürlich ihre Kunden. Und nur in den seltensten Fällen ist eine Standardsoftware für die Abdeckung der eigenen Geschäftsprozesse die beste Wahl. Warum also die eigenen Prozesse verbiegen und einer Shopsoftware anpassen, wenn es auch besser geht?

Wer für sein digitales Geschäft auf eine monolitische Eigenentwicklung setzt, kennt vermutlich auch deren größte Schwachstelle: Die notwendige Weiterentwicklung der Plattform ist zeitraubend, ressourcenintensiv und fehleranfällig. Bis ein neues Feature entwickelt, ausgiebig getestet ist und endlich live geht, vergehen oft mehrere Monate – wertvolle Zeit, die im hart umkämpften Wettbewerb nicht selten den entscheidenden Unterschied ausmachen.

Zum Beitrag
(9 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

commercetools auf dem Weg zum Next Big Thing der Shopsysteme

commercetools Next Big Thing der Shopsysteme
dotSource beim commercetools Partner Summit 2019

Läuft bei commercetools. Unser Partner gehört neben Salesforce zu den großen Innovationstreibern im Cloud-Geschäft. Das sieht auch das New Yorker Venture-Capital- und Private-Equity Unternehmen »Insight Partners« so und unterstützt commercetools mit satten 130 Millionen, weiter zu wachsen und sich international noch breiter aufzustellen. Frühere Investments waren unter anderem Twitter, Tumblr und Shopify. Wir freuen uns mit euch und sagen: Herzlichen Glückwunsch, commercetools zu diesem entscheidenden Meilenstein.

Zum Beitrag
(15 Bewertung(en), Schnitt: 4,80 von 5)
post ratings loaderLoading...

Webinar »In MACH-Geschwindigkeit zum E-Commerce Erfolg« [Last Call]

Webinar In Mach Geschwindigkeit zum E-Commerce Erfolg
Jetzt kostenlos anmelden!

User-Experience, Performance und Co. ― es gibt so viele Faktoren, die man als Onlineshop-Betreiber beachten muss, um seinen Kunden ein besonderes Einkaufserlebnis zu bieten. Immer wichtiger werden jedoch auch Schnelligkeit und Flexibilität. Durch neue Technologien ändern sich die Ansprüche der Kunden – und das in immer höherer Geschwindigkeit. Wer da nicht abgehängt werden will, muss auf eine Software-Architektur setzen, die diesen Anforderungen gewachsen ist, wie die MACH-Architektur.

Das Akronym »MACH« steht hier für die Verbindung von Microservices, APIs, Cloud-Technologien und dem Headless-Ansatz. Zusammengenommen bieten diese vier Säulen die besten Voraussetzungen, um »In MACH-Geschwindigkeit zum E-Commerce Erfolg« zu gelangen.

Zum Beitrag
(9 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

»In MACH-Geschwindigkeit zum E-Commerce Erfolg« [Webinar]

Webinar In Mach Geschwindigkeit zum E-Commerce Erfolg
Jetzt kostenlos anmelden!

Getrieben von technologischen Veränderungen und neuen Kundenansprüchen befindet sich die E-Commerce-Branche im stetigen Wandel. Wie schaffen es Händler, da noch schnell und flexibel zu reagieren? Oftmals ist das eigene monolithische E-Commerce-System über Jahre immer komplexer geworden. Mal schnell ein neues KI-Feature zu implementieren, wird da eben schwierig.

Im Webinar »In MACH-Geschwindigkeit zum E-Commerce Erfolg« zeigen dir Mirco Gatz, Techlead bei dotSource und Oliver Kling, Digital Business Analyst bei dotSource anhand zahlreicher technischer Facts und praxisorientierten Anwendungsbeispielen, wie du mit der Architektur unseres Partners Commercetools deine E-Commerce-Transformation beschleunigen, Innovationen umsetzen und deine Agilität steigern kannst.

Melde dich jetzt für den 03.09.2019 kostenlos an.

Zum Beitrag
(9 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

APIs: Wenn der Kühlschrank mit dem Händler spricht

Tablet mit Rezeptseite vor smartem Kühlschrank
Quelle: fotolia – Bearbeitung: dotSource

Den Wocheneinkauf per Sprachbefehl erledigen; die perfekte Outfit-Empfehlung von einem Chatbot erhalten; den neuen Sessel im virtuellem Raum ausprobieren: Kunden von heute möchten auf unterschiedlichste Weise angesprochen und inspiriert werden und erwarten den bestmöglichen Service . Willkommen in der Post-Webshop-Ära, in der neue Geräte wie Smart- und Voice-Devices, Wearables und das Internet der Dinge überall und zu jeder Zeit auf Kundenwünsche lauschen – und der klassische Webshop stetig an Bedeutung verliert.

Zum Beitrag
(3 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

API Conference 2017 – mit Handelskraft Ticket gewinnen! [Verlosung]

API CON in Berlin
Quelle: APICON

ERP, CRM, PIM, Shopsystem, Marketing-Software – heutzutage gibt es eine Vielzahl an Lösungen die Marketing, Vertrieb und Services unterstützen. Wenn man sich in diesem Fall nicht für die All-in-One-Lösung entscheidet, sondern dem Best-of-Breed-Ansatz folgend verschiedene Systeme wählt, die am besten zu den eigenen Bedürfnissen passen, müssen diese eng verzahnt zusammenarbeiten. Dazu brauchte es flexible Schnittstellen – sowohl für innovative Businessmodelle im Cloud- und SaaS-Umfeld als auch die Integration bestehender IT-Systeme sind REST, JSON & Co. heute essentiell.

API-Wissen vertiefen und erweitern

Genau das steht auf der neuen APICON, der Konferenz für Web APIs, API Design & Management im Fokus. Sie findet vom 18. bis 20. September 2017 im Steigenberger Hotel am Kanzleramt Berlin statt und beleuchtet umfassend die API-Entwicklung mit Java, JavaScript/Node.js, PHP und .NET und darüber hinaus das API Design & API Management.

Zum Beitrag
(2 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Verbindung herstellen – Digital Commerce mit APIs und Microservices

Quelle: dotSource
Quelle: dotSource
Jeder kennt den Begriff der eierlegenden Wollmilchsau. Ebenso weiß jeder, dass es sich dabei um eine Utopie der BWL handelt, frei nach dem Motto: Schön wär‘s! Doch Eier legen, Milch geben sowie Fleisch und Wolle erzeugen ist eben komplex.
 
Ähnlich komplex und individuell sind die Anforderungen an technische Systeme im digitalen Handel. Ressourcenplanung, Warenwirtschaft, Logistik, Marketing, Vertrieb und Services müssen heute eng verzahnt sein. Zugleich flexibel genug, um auf Veränderungen reagieren zu können.
 
Daraus folgen zwei polare Lösungsansätze der Softwarearchitektur. Auf der einen Seite umfangreiche, häufig monolithische, All-in-One-Suite-Lösungen und auf der anderen Seite die Verknüpfung von kleinen Speziallösungen als radikal flexibler Best-of-Breed-Ansatz. Beide Ansätze haben Vor- und Nachteile. Die beste Wahl liegt, wie so häufig, in den grauen Facetten zwischen Schwarz und Weiß.

Zum Beitrag
(3 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Willkommen in der API-Economy! [5 Lesetipps]

Quelle: pexels.com
Quelle: pexels.com
PayPal ist in jeden Onlineshop integriert. Es ist omnipräsent und ermöglicht Transaktionen von überall her. Im Onlineshop selbst muss lediglich die PayPal-API integriert sein. Die Vorteile bestehen auf beiden Seiten. Zum einen steht den Kunden eine beliebte und einfache Zahlmethode zur Verfügung, zum anderen wird Paypals Markenbekanntheit gesteigert. Mit der Translator-API von Microsoft können Unternehmen ihre Anwendungen und Dienste durch End-to-End-Sprachübersetzungen in Echtzeit zusätzlich aufwerten.
 
Die Möglichkeit, Dritt-APIs in ein System, eine App oder ein Protokoll zu integrieren, hilft Unternehmen dabei, ihr digitales Geschäft auf einen kundenzentrierteren Ansatz oder gar die Schaffung neuer Geschäftsmodelle auszurichten. Warum ist die API-Economy auf dem Vormarsch?

Zum Beitrag
(4 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...