Jetzt zum 4. BarCamp Mitteldeutschland anmelden

BarCamp Mitteldeutschland 2012 Logo

Am 13. und 14. Oktober 2012 findet das vierte BarCamp Mitteldeutschland in Jena statt. Ort des Geschehens ist die Villa am Paradies. Das Programm wird, entsprechend des Veranstaltungsformats, durch die Teilnehmer bestimmt. Die Teilnahme ist kostenlos.

Seit gestern kann man sich anmelden, da es vorerst nur 100 Plätze gibt, ist Schnelligkeit gefragt. Also nichts wie hin zur Homepage des BarCamps Mitteldeutschland und Teil der Community werden.
Dort gibt es auch Infos zu Schlafplätzen und Mitfahrgelegenheiten.

Auf dem neuesten Stand bringen euch die Organisatoren per Facebook, Google+ und Twitter. Hashtag zum Event ist #bcmd12.

Wir von dotSource sind vor Ort und freuen uns darauf, auch den einen oder anderen Handelskraft Leser zu treffen.

Zum Beitrag
(noch keine Bewertung)
post ratings loaderLoading...

Noch 44 Tage bis zum 3. Barcamp Mitteldeutschlands (2011)

 Barcamp Mitteldeutschland Logo Auch in diesem Jahr findet wieder das Barcamp Mitteldeutschland statt. Das vom Bewerberblog organisierte Event findet wieder im aufstrebenden Jena statt. Das Leit-Thema der Veranstaltung ist „Entwickeln und Arbeiten mit Plattformen“, wie immer wird das genaue Programm aber durch die Teilnehmer selbst bestimmt.

Das Barcamp findet vom 8.-9. Oktober in den Räumen von Intershop im Intershop Tower statt. Die Teilnehmerzahl ist auf 230 begrenzt. Wer noch Interesse hat, sollte sich sobald wie möglich um die restlichen Tickets bemühen.

Die Tickets kann man unter http://barcampmd.mixxt.com/ buchen.
Zusätzlich kann man sich auch über Xing oder Facebook anmelden.

Auf der Homepage des Barcamps gibt es zusätzlich die Möglichkeit Vorschläge für Sessions einzureichen oder Schlafplätze zu organisieren.
Der Bewerberblog und auch wir von dotSource freuen uns auf das Event und darauf, den ein oder anderen Handelskraft-Leser anzutreffen.

Das Hashtag zum Event ist #bcmd11.

Zum Beitrag
(2 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Der Bewerberblog organisiert das dritte Barcamp für Mitteldeutschland

Von wegen hier gibt es keine Barcamps – sie gibt es doch, und zwar direkt in Jena im Intershop Tower.

Organisiert wird das mittlerweile schon dritte Event von den netten Mitarbeitern rund um den Bewerberblog.

Thematisch bewegt sich das Camp in Richtung „Entwickeln und Arbeiten mit Plattformen (Amazon, Google, Facebook & Co.)“, die Organisatoren freuen sich auf viele weitere inspirative Themen und Gespräche, die das Event füllen werden. Die Veranstaltung findet am 8. und 9. Oktober in den Räumen von Intershop statt, die zu den Sponsoren des Barcamps gehören. Die Teilnehmeranzahl ist auf 230 begrenzt und Interessenten sollten sich sputen, denn in den letzten Jahren gab es einen regelrechten Run auf die mittlerweile begehrten Plätze.

Also dann, das Team des Bewerberblogs und natürlich auch wir freuen uns, alle interessierten Handelskraft-Leser im Oktober hier im Turm zu treffen!
ZUr Anmeldung geht es hier: http://barcampmd.mixxt.com/
Alternativ könnt ihr euch auch per Xing oder Facebook anmelden.

PS: Hier ist noch das aktuelle Hashtag zur Veranstaltung: #bcmd11.

Zum Beitrag
(4 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

1. Barcamp Jena: tja, hab mich trotzdem gefreut

So, Barcamp Jena lief gut rein, wie man mir erzählte, haach, ich war 33 Prozent davon zwingend abwesend. Zu lachen gabs da für mich nüscht. Trotzdem habe ich mir danach alles was ging, nicht entgehen lassen und mir meine Favorite-Sessions für diesen letzten Tag von Oliver Gassner und Martin Koser reingezogen, die für mich folgendes Teilbild ergaben:

Enterprise 2.0

Der Technologie-Wandel im Web2.0 verändert auch in der Old Ökonomie die Unternehmenskultur – langsam aber stetig. Während noch vor ein paar Jahren jeder Mitarbeiter stolz auf seiner Leistung hockte, um die eigene Stellung im Unternehmen auszubauen, ist es heute normal und erwünscht und erfreulich, wenn zum Beispiel alle Anwesenden einer Präsi nach den Vortragsdateien fragen. Das spricht für eine geänderte Einstellung gegenüber generiertem Wissen.

Aber das geschieht wohl so unbewusst, dass zum Beispiel Unternehmens-Wikis nicht als das geliebte Kind der gesamten Belegschaft wahrgenommen werden, sondern als notwendiges Übel. Besonders aus der Sichtweise heraus, aus der qualitative Einträge, einsehbar für alle, den Ersteller austauschbar machen könnten. Ist das so?

Nun das kommt vom Denken der Old Ökonomie. Wenn ich eine Neuheit im Unternehmen installiere und damit nachhaltige Vorteile in Effektivität (Sie wissen ja, wos steht, um sich Ihre Fragen schnell zu beanworten), und u. U. Futter für Suchmaschinen generiere, werde ich doch nicht das leistungsgesteigerte, fließende, eingespielte, allwissende Team austauschen, um dann wiederum Zusammenhänge und Hintergründe erklären zu müssen, oder erklären zu lassen, oder jemanden finden müssen, der es erklärt.

So kurz denkt doch nun wirklich keiner mehr, oder?

Zum Beitrag
(noch keine Bewertung)
post ratings loaderLoading...