Digitaler Handel braucht digitale Services – Handelskraft Digital Frühstück »Best Practice Calumet« [Recap]

Bild: Rainer Steffen - edit: dotSource
Bild: Rainer Steffen – edit: dotSource
Am vergangenen Freitag war es so weit: In Hamburg haben wir die Reihe der Handelskraft Digital-Frühstücke 2017 eröffnet. Im Hauptsitz von CALUMET Photographic nutzten Gäste und Veranstalter bei Best Practice Calumet nicht nur die Gelegenheit zu netzwerken und ausgiebig zu frühstücken, sondern erhielten Einblick in Realität eines Multichannel-Retailers mit enger Zielgruppe. Außerdem stellte Dr. Kai Hudetz ausführlich die Ergebnisse der Studie Erfolgsfaktoren im E-Commerce Vol. 6 vor.
 
Erkenntnis des Tages: Es gibt einen Unterschied, ob man „Fotoequipment“ oder „Fotografie“ verkauft. Einen, der sich auf die gesamte Händlerstrategie und -vision auswirkt.

Zum Beitrag
(1 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Last Call für unser Digital-Frühstück am 21. April in Hamburg

Quelle: dotSource
Jetzt kostenlos anmelden!
Unter dem Titel »Best Practice Calumet« starten wir in die Reihe unserer Digital-Frühstücke 2017. In der Zentrale des renommierten Händlers für Foto- und Videoequipment CALUMET Photographic gibt es hochwertige Insights zum Digital-Business sowie Austausch und Netzwerken mit Branchenkollegen und -experten im Onlinehandel. Mit dabei ist auch Dr. Kai Hudetz vom ECC Köln.

Zum Beitrag
(2 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Whitepaper-Update: »Erfolgreich mit B2B-E-Commerce – Was können E-Commerce und M-Commerce für Ihr Unternehmen tun?«

B2Bcover2_small

Das Internet existiert nicht nur für B2C-Zwecke. Das haben die Verbreitung und das enorme Wachstum von Amazon Business und Alibaba gezeigt. Es war also nur eine Frage der Zeit, bis B2B-Unternehmen die Digitalisierung von Marketing und Vertrieb annehmen und dadurch die Art, in der Einkaufs- und Vertriebsorganisationen interagieren, verändern würden. Laut Forrester Research kaufen 93 Prozent der Käufer im B2B lieber online ein, sobald sie eine Kaufentscheidung getroffen haben.

Zum Beitrag
(7 Bewertung(en), Schnitt: 4,86 von 5)
post ratings loaderLoading...

Handelskraft Most Wanted: Videos für Marketing und Service

Grafik:Tom Page
Grafik:Tom Page
Videos sind wieder relevant! Lange Zeit waren kurze Clips im Internet in der Versenkung verschwunden. Vor allem zu Beginn des Smartphone-Hypes, als mobiles und flächendeckendes Internet noch ein Zukunftsgespinst war, nutzte man lieber Texte und Bilder um sich zu informieren. Doch nun, wo man LTE auch im tiefsten Wald empfängt (zumindest außerhalb Deutschlands), feiert das Medium “Video” ein Revival.
 
Während vor allem kurze Clips mit Werbebotschaft als Marketing-Instrument auf Facebook und Co. geteilt werden, sind längere Videos mit Erklärungen eine gute Service-Erweiterung für Unternehmen aus dem B2B- oder DIY-Bereich. Also her mit den Best Practices!

Zum Beitrag
(6 Bewertung(en), Schnitt: 4,83 von 5)
post ratings loaderLoading...

Handelskraft Most Wanted: Konfiguratoren im B2B-Bereich

Grafik:Antonio
Grafik:Antonio
Konfiguratoren kommen im Onlinehandel dann zum Einsatz, wenn es sich um besonders erklärungsbedürftige Produkte handelt. Im B2C können das beispielsweise Möbel oder Smarthome-Geräte sein. Aber im Gegensatz zur B2B-Branche ist die Konfiguration einer passenden Kücheneinrichtung nur ein Kindergeburtstag. Konfiguratoren von Herstellern im Endkundengeschäft sind dabei oft über Jahre gewachsene Programme, die sich plötzlich in einer neuen Systemlandschaft eingliedern müssen.

Wie bietet man dem Nutzer also kundengerecht einen solchen Konfigurator an? Fat Client? Web-basiert? Pauschal lässt sich darauf keine Antwort geben. Handelskraft Most Wanted zeigt aber, wie ein solcher Konfigurator aussehen kann und an welcher Stelle auf der Homepage dieser platziert sein könnte.

Handelskraft Most Wanted ist eine neue Kategorie bei Handelskraft. Hierbei werden in unregelmäßigen Abständen Best-Practices aus allen möglichen Bereichen des E-Commerce oder Online-Marketings vorgestellt. Vom perfekt inszenierten Produkt bis hin zur kreativen Messenger-Marketing-Kampagne: Handelskraft Most Wanted stellt es vor!

Zum Beitrag
(4 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

In eigener Sache: dotSource realisiert XXL B2B für hagebau auf hybris 5

Spalte-3-BildAuf dieses XXL-B2B-Projekt sind wir mächtig stolz! Für die hagebau Handelsgesellschaft für Baustoffe mbH & Co. KG hat dotSource eine Multimandanten-Platform auf Basis von hybris 5 umgesetzt. Damit unterstützen wir das B2B E-Commerce-Konzept, das von hagebau und 30 Gesellschaftern rund zwei Jahre entwickelt wurde. Sie ermöglicht es B2B-Onlineshops ihrer Gesellschafter mit geringem Aufwand zu integrieren.

Zum Beitrag
(7 Bewertung(en), Schnitt: 4,57 von 5)
post ratings loaderLoading...

E-Commerce Trendkompass “Handelskraft 2013” steht zum Download bereit

Zum Jahresende haben wir von Handelskraft & dotSource uns noch einmal die Zeit genommen, die wichtigsten Trends und Best Practices zu analysieren und in unserem Trendbuch “Handelskraft 2013 – Trends, Strategien und Potenziale im Everywhere Commerce” zusammenzufassen. Darin findet der Leser aktuelle Themen und ausgewählte Unternehmen, deren Ideen wir als wegweisend für das E-Commerce Jahr 2013 betrachten.

Handelskraft 2013 jetzt kostenlos herunterladen

Es handelt sich dabei nicht um eine Sammlung bereits veröffentlichter Handelskraft-Artikel. Für das Buch wurden die Themen, etwa Multichannel und Mobile als Entwicklungstreiber des modernen Handels, von uns neu und ausführlicher behandelt als im Blograhmen. “Handelskraft 2013” umfasst insgesamt 80 Seiten.

In 8 Themen-Kapiteln geht es unter anderem um Folgendes:

  • Mobile & Multichannel: Das “E-” im E-Commerce verschwindet
  • Convenience siegt: Lebensmittel online, Smart TV, Second Screen
  • Comeback des Katalogs & digitaler Content on the run

“Handelskraft 2013” steht zum kostenlosen Download auf unserer Webseite bereit. Einfach das Kontaktformular absenden und sofort den Link per Email erhalten.

Unseren Trendkompass gibt es übrigens auch in hochwertiger Druckform. Wer Interesse an “Handelskraft 2013” als Buch hat, weitere Informationen oder Beratung wünscht, kann uns ebenfalls gern kontaktieren.

Zum Beitrag
(10 Bewertung(en), Schnitt: 4,90 von 5)
post ratings loaderLoading...

Virales Marketing Best Practice: Gangnam Style

Gangnam Style Video Screenshot
Foto: Gangnam Style Official Video

Es war einmal – ein junger Mann namens Psy, der die Idee für einen neuartigen Tanz hatte, den er in einem selbstgedrehten Video auf Youtube vorstellte und das Beste hoffte. Der Rest ist Geschichte: Bereits am ersten Tag zählte das Video 500.000 Aufrufe. Ausgehend davon feierten Tanz, Song und Video ihren Siegeszug um die Welt, Psy selbst avancierte zur Kultfigur.
War es nicht so? Nicht ganz.

2012 stehen hinter viralen Videos meistens keine beschauliche Geschichte oder ein genialer Zufall, sondern jede Menge Planung und nicht zu unterschätzende Budgets. Mit “Gangnam Style” wurde einmal mehr die Grenze dahin ausgelotet, wie schnell und global ein Song durchstarten kann. Die britische Webagentur 10 Yetis hat aus der Gangnam-Erfolgsgeschichte “Sechs Goldene Regeln des Viralen Marketings” abgeleitet:

Zum Beitrag
(2 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Guerilla Marketing Best Practice: The Generous Store by Anthon Berg

Ist man im Norden einfach kreativer? Unser heutiger Tipp aus der Kategorie Guerilla Marketing stammt erneut aus Skandinavien, genauer gesagt aus Dänemark. Bei Anthon Berg, einem Chocolatier, dachte man sich, dass wer die Welt verbessern möchte, es am besten mit Schokolade versuchen sollte.

Ein leeres Geschäft wurde für einen Tag zum “Generous Store”, wo man nicht mit Geld, dafür aber mit guten Taten bezahlt. Eine Pralinenschachtel gab es nur gegen ein bestimmtes Versprechen. Die reichten vom Klassiker “dem/der Liebsten Frühstück ans Bett bringen” bis zu “einen Monat nicht über die beste Freundin lästern”.

Zum Beitrag
(7 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Schmeckt lecker nach Hähnchen: 5 Tipps für Crowdsourcing ohne böses Erwachen

5 Tipps für Crowdsourcing Aktionen

“Schmeckt lecker nach Hähnchen!” – dieser Satz sorgt im Social Media Umfeld für Schmunzeln, steht aber auch für die Bedenken gegenüber Aktionen, bei denen Kunden und Fans eingebunden werden.
Gemeint ist die berühmt-berüchtigte Crowdsourcing Aktion von Pril, bei der Fans ein eigenes Design für das bekannte Spülmittel erstellen konnten. Ein Werbetexter aus Hamburg torpedierte den Wettbewerb kurzerhand, indem er die Blümchenstempel links liegen ließ, das Etikett braun einfärbte und mit dem Stiftwerkzeug obigen Satz hinzukritzelte. Damit erhielt er die meisten Stimmen und brachte Pril in Erklärungsnot.

Dieses Beispiel ist inzwischen zum Klassiker avanciert, wenn es darum geht, auf die Risiken solcher Aktionen hinzuweisen. Dabei muss es nicht so weit kommen. Vorbereitung ist dabei das A und O. Durch gründliche Planung und die kritische Prüfung der Aktion lässt sich verhindern, dass diese aus dem Ruder laufen:

Zum Beitrag
(5 Bewertung(en), Schnitt: 4,20 von 5)
post ratings loaderLoading...