4 Trends, die über Mobile hinausgehen [5 Lesetipps]

Quelle: Dino Quinzani & pexels.com (bearbeitet von dotSource)
Quelle: Dino Quinzani & pexels.com (bearbeitet von dotSource)
Beim diesjährigen Mobile World Congress waren vergangene Woche in Barcelona wieder die neusten Mobile-Trends Thema. Obwohl es diesmal weder besonders viele herausragende Präsentationen technischer Spielereien noch extrem prominente Besucher gab, kann man sagen, dass Mobile das Verbindungselement ist, das Spitzentechnologien zusammenbringt, um neue Ökosysteme wie das vernetzte Auto entstehen zu lassen.
 
In Kombination mit der besseren Qualität von Internetverbindungen resultiert die Nutzung von Smartphones als ständigen Begleitern in einer Multiscreen-Welt: Laut einer von Google vorgestellten Studie geben 24 Prozent der Verbraucher an, dass sie für gewöhnlich über drei Geräte (Smartphone, Tablet und Laptop oder PC) auf das Internet zugreifen.
 
So zeigt sich, dass Mobile digitale Reife erreicht. Über dieses Fazit hinaus gab das weltweit größte Treffen der Mobile-Branche einen Einblick in die wichtigsten Trends des Jahres.

Zum Beitrag
(4 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Für mehr Vertrauen: EU verstärkt Gesetze zu Sicherheit und Datenschutz [5 Lesetipps]

Source: Pewels.com
Source: Pewels.com

Während unsere Welt digital wird und der E-Commerce wächst, wird das Bewusstsein für Sicherheit und Privatsphäre immer relevanter und sorgt in der Öffentlichkeit für heftige Debatten. Verbraucher bezahlen online, führen Privatgespräche und nutzen Services über Social-Media-Apps. So sind sie zunehmend transparent und bringen ihre Bedenken in Bezug auf mögliche Datenschutzverstöße, Datenlecks und die mangelhafte Informationspolitik einiger Unternehmen zum Ausdruck. Adblocker gewinnen an Bedeutung. Datenschutz rückt ins Zentrum der Reformen internationaler Regelungen. Unternehmen müssen darauf reagieren. Und nein, Adblocker zu blockieren ist nicht der beste Weg!

Zum Beitrag
(3 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Forrester-Analyse: Kluft zwischen Mobile-Brands und Nachzüglern wird 2015 wachsen

Mobile Mindshift
Grafik: Matt Jones
Forrester erwartet für 2015 eine wachsende Kluft zwischen Marken und Händlern, die bereits über eine Mobile-Strategie verfügen und in diesem Bereich investieren und denen, die das noch auf die lange Bank schieben. Im Bereich Mobile sollen im neuen Jahr die Schlachten geschlagen werden, da Konsumenten zunehmend Information in Echtzeit und ihrem aktuellen Kontext angemessen erwarten. In den USA denken bereits 18 Prozent der Onlinekunden so, 30 Prozent bewegen sich in diese Richtung des “Mobile Mindshift”.

Doch während der Wandel der Denkweise beinahe automatisch passiert, ist der Wandel der internen Organisation, von Ressourcen und Prozessen mit hohen Investitionen verbunden. Die als Vorreiter agierenden Unternehmen haben hinsichtlich Erfahrung, Zeit als auch Kapital schon einigen Vorsprung zwischen sich und der Konkurrenz gebracht.

Weitere Mobile-Prognosen von Forrester besagen:

Zum Beitrag
(1 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Facebook Facedeals: Du siehst aus, als könntest du einen Deal vertragen

Facebook Facedeals

Facebook Deals gibt es in Deutschland schon seit Anfang letzten Jahres. Dieser Dienst ermöglicht es Facebookmitgliedern, Rabatte oder Gutscheine von lokalen Bars, Restaurants und Geschäften zu nutzen, auf Basis ihrer “Gefällt mir”-Angaben, ihres Aufenthaltsortes und den Aktivitäten ihrer Freunde.

Um das Einchecken mit Facebook Deals noch einfacher zu machen, hat sich Facebook etwas Neues einfallen lassen, das Datenschützern (wie mittlerweile gewohnt) die Armhaare aufstellen lässt: Beim Betreten der Lokalität wird per Gesichtserkennung abgeglichen, ob man dort Anspruch auf einen personalisierten Deal hat.

Zum Beitrag
(3 Bewertung(en), Schnitt: 4,67 von 5)
post ratings loaderLoading...

5 Lesetipps der Woche: Google’s Panda, Facebook & E-Mail Marketing

Facebook ist mal wieder ins Visier der Datenschützer geraten. Das unabhängige Landeszentrum für Datenschutz aus Schleswig-Holstein hat sich gegen Facebook positioniert und probiert Facebook Fanpages und Plug Ins auf nationalen Seiten zu verbieten. Weitere Informationen finden sich im ersten Lesetipp wieder. Außerdem gibt es Tipps zum E-Mail Marketing, dem neuen Google Panda Update, internem Microblogging und der Umsetzung von NFC über die deutschen Mobilfunkanbieter.

Unsere Lesetipps der Woche:

Zum Beitrag
(3 Bewertung(en), Schnitt: 4,67 von 5)
post ratings loaderLoading...

5 Lesetipps der Woche: Landingpages, Datenschutz und Kundenbewertungen

Neben einer erfolgreichen Meet Magento, hatte die letzte Woche auch noch andere interessante Themen zu liefern. In unseren 5 Lesetipps der Woche empfehlen wir diesmal Artikel aus den Bereichen Conversion-Optimierung von Landingpages, Datenschutz und Kundenbewertungen. Außerdem werden 5 Trends des Online-Business erläutert. Die abschließende Empfehlung zeigt den Vergleich der “großen 4” des Internets.

Unsere Lesetipps der Woche:

Zum Beitrag
(1 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Produkt der Woche: SmartSwipe-Kartenleser für das noch sichere Online-Shopping

Das Thema Datenschutz ist ein brisantes. Das Bedürfnis nach Sicherheit der eigenen persönlichen und finanziellen Informationen hat online eine völlig neue Industrie erschaffen. Sichere Online-Bezahlsysteme wurden kontinuierlich entwickelt und verbessert, aber dennoch wird beim Online-Shopping oftmals ein Glied in der Sicherheitskette übersehen: der eigene Computer.

Die meisten Sicherheitstechnologien fokussieren sich auf den Transfer von Daten zwischen dem eigenen Computer und einer besagten Website. Jedoch können bösartige Spyware oder ähnliches potentiell auf die eigenen sensiblen Informationen zugreifen noch bevor die eigenen Daten den Computer verlassen haben.

SmartSwipe hat sich hierfür eine wirklich clevere Lösung einfallen lassen, die Handelskraft heute zum Produkt der Woche kürt: Der erste sichere persönliche Kreditkarten-Leser für das Onlineshopping.
smartcable-blk
Die Firma verkauft „Card Swipe”-Maschinen, die man über USB an den Computer anschließen kann. Beim Einkaufen beziehungsweise beim Bezahlen zieht man seine Kreditkarte (akzeptiert werden VISA, Mastercard, American Express, Discover und JBC) durch den Swipe-Kartenleser, woraufhin sämtliche Karteninformationen und Daten chiffriert und verschlüsselt werden. Diese sensiblen Daten werden auch niemals auf dem eigenen PC gespeichert.

Der Kartenleser kostet 99,95 Dollar und ist hier bestellbar.

Das folgende Video erklärt noch einmal kurz und ansehnlich, wie einfach und wie clever diese Idee funktioniert:

Update: Läuft zwar auf Windows XP, aber nicht auf Mac.

Zum Beitrag
(4 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Datenschutz in Social Networks

Johannes Nagl hat im Rahmen seiner Master Thesis an der FH Wien eine Online-Umfrage gestartet. Thema ist Datenschutz in Social Networks. Auch wir halten dieses Thema für sehr wichtig, da wir mit NEWSKRAFT eine Community für regionale Blogger betreiben und die Datenschutz-Diskussion für einen gewissen Anteil an Social Networkers Thema ist. Aber wie sensibel ist der Durchschnittsnutzer für diese Angelegenheit?

via zweinull.cc

Update: Die Online-Umfrage ist nicht mehr verfügbar.

Zum Beitrag
(noch keine Bewertung)
post ratings loaderLoading...

Ask.com: Option zum Datenschutz noch nicht in Deutschland

ask.pngAuf der deutschen Version der Suchmaschine Ask.com ist das benannte Tool Ask-Eraser zwar (noch) nicht verfügbar, aber im nächsten Jahr soll Ask Eraser dann weltweit eingeführt werden. Mit dieser Option können User dann ihre Nutzungsspuren verwischen, weil dann von der Suchmaschine keine Daten mehr gespeichert werden.

Ask.com gibt in einem Statement bekannt, Datenschutz als Wettbewerbsvorteil zu implementieren. Bei einem Marktanteil von ca 2 Prozent befürchte ich aber, das die Platzhirsche die Unternehmung nicht beachten – Es sei denn die User wollen es so.

Zum Beispiel unterliegt Google keinerlei Pflicht zur Datenlöschung – die Cookies halten immer noch 2 Jahre.

Quelle: Golem

Zum Beitrag
(noch keine Bewertung)
post ratings loaderLoading...

Google im Visier der Datenschützer

google_logo.jpgVerstößt Speicherung von Suchanfragen gegen EU-Datenschutz? Das ist die große Frage. Die EU Datenschützer haben Google einen Brief zukommen lassen, indem sie Bedenken geäußert haben, ob Google bei der Speicherung von Suchergebnissen gegen EU-Datenschutzgesetze verstoße. Google wird um eine Stellungnahme gebeten, diese wollen sie bis spätestens 20. Juni abgeben.

Die Datenschützer fragen sich, warum Google die Suchanfragen sämtlicher Nutzer 2 Jahre lang speichert.

Zum Beitrag
(noch keine Bewertung)
post ratings loaderLoading...