Adobe kauft Magento für 1,68 Milliarden Dollar

Adobe mit Magento Shoppingbeutel
Adobe kauft Magento – Bild: pexels – Bearbeitung: dotSource

Und wieder eine Allianz mehr! Gestern Abend verkündete Adobe in einer Pressemitteilung den Kauf von Magento für 1,68 Milliarden Dollar. Adobe erhält mit Magento das fehlende E-Commerce-Puzzleteil für seine Experience Cloud und will im B2B und im B2C erfolgreich werden, indem jeder Moment erleb- und kaufbar wird.

Kaum zwei Jahre nach dem Salesforce den E-Commerce-Software-Anbieter Demandware für spektakuläre 2,8 Milliarden Dollar übernahm, gibt es so den nächsten Megadeal. Adobe geht damit auf Konfrontationkurs mit Salesforce und SAP, die sich 2013 mit Hybris E-Commerce-Kompetenz für eine nicht genannte Summe – man munkelt zwischen 1 bis 1,5 Milliarden Dollar – kauften.

Was bedeutet der Deal für die Community Edition, die Marktbegleiter und Partner? Müssen die verbleibenden unabhängigen E-Commerce-Lösungsanbieter nun dichtmachen?

Zum Beitrag
(3 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Moneyball – die Macht der Daten im E-Commerce

moneyball-demandware-die-macht-der-daten-shopsystemWie kann ich mit datenbasierten Entscheidungen den Erfolg steigern? Das ist die zentrale Frage des amerikanischen Spielfilms »Moneyball – The Art of Winning an Unfair Game«. Ein cleverer Baseball-Trainer setzt nicht auf die üblichen Entscheidungskriterien, um Spieler auszuwählen und zu kaufen – für kleinere Teams ist der Wettbewerb um die besten Spieler schlichtweg zu teuer und führt nicht zum Erfolg. Stattdessen werden neue Analysen und Metriken gesucht, um effizient erfolgreiche Spieler zu identifizieren – wodurch unmittelbare Vorteile für die Leistungsfähigkeit des Teams erzielt werden können. Dieser Trend hat inzwischen auch die Handelsbranche erreicht.

Zum Beitrag
(3 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Shopsysteme im Vergleich – E-Commerce Software auswählen [Whitepaper-Update]

log
Bild: dotSource
Der interaktive Handel ändert sich stetig – und Shopbetreiber fühlen sich wie im Hamsterrad. Kunden erwarten neue Services. Diese Erwartungen müssen Händler erfüllen und stellen neue Anforderungen an ihr Shopsystem. Kaum läuft es, wartet schon der nächste Servicewunsch des Kunden am Commerce-Horizont. Parallel müssen interne Vertriebs- und Marketingprozesse digitalisiert und an die Lösung angeschlossen werden.

Zum Beitrag
(7 Bewertung(en), Schnitt: 4,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

E-Commerce Gerüchteküche: Schickt Demandware-Gründer Stephan Schambach das stationäre Geschäft in die Cloud?

newstore
Screen: newstore.com

Unter NewStore.com lauert aktuell ein neuer (E-)Commerce Systemanbieter im Stealth Mode, welcher Intershop-/Demandware-Gründer und Serien-Investor Stephan Schambach zugeschrieben wird.

bizjournals.com zufolge bringt NewStore zahlreiche Technologien wie iBeacons und Apple Pay zusammen, mit dem Ziel, der führende Mobile-zentrierte E-Commerce Provider zu werden.

Auch Jochen Fuchs von t3n ist bereits auf die Story aufmerksam geworden, jedoch ohne die Information, dass Stephan Schambach seine Hände im Spiel hat.

Zum Beitrag
(6 Bewertung(en), Schnitt: 4,33 von 5)
post ratings loaderLoading...

Gartner-Studie offenbart: Hybris gehört zu den besten Digital Commerce Plattformen

Grafik:Maria Elena
Grafik: Maria Elena
In einer Studie des Beratungsunternehmens Gartner mit dem Titel “Critical Capabilities for Digital Commerce” schneiden die drei Shopsysteme Hybris von SAP, Intershop und Demandware besonders gut ab. Hybris schafft es sogar in allen 3 bewerteten Kategorien auf Platz 1. Die Plattformen wurden auf ihre Fähigkeiten als Multichannel-B2C-, Global B2C- und B2B-Plattform hin untersucht.

Zum Beitrag
(3 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

5 E-Commerce Enterprise Lösungen vorgestellt [Artikelserie]

E-Commerce Enterprise SystemeE-Commerce Enterprise-Lösungen sind für große, international tätige Marken und Handelsunternehmen konzipiert, die täglich eine beträchtliche Zahl von Transaktionen abwickeln. Um Anforderungen dieser Größenordnung gerecht zu werden, müssen die Systeme in mehreren Hinsichten skalierbar sein. Das umfasst typischerweise eine große Nutzerzahl, die meist von mehreren Standorten und verschiedenen Abteilungen auf das System zugreift.

Zum Beitrag
(2 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Update des Whitepapers „E-Commerce Software auswählen” erhältlich!

Whitepaper E-Commerce Software auswählenUnser Whitepaper “E-Commerce Software auswählen. Anbieter und Technologien im Vergleich”, das im September 2013 erstmals erschien, hat ein Update erhalten.

Die aktuell laufende Diskussion zum Thema Shopsysteme hat selbstverständlich Eingang darin gefunden. Für wöchentliche Updates empfehlen wir außerdem den Shoptech-Blog von Roman Zenner.

Was ist neu?

Zum Beitrag
(5 Bewertung(en), Schnitt: 4,20 von 5)
post ratings loaderLoading...

E-Commerce-Lösungsanbieter vorgestellt: Demandware

Demandware
Grafik: (c) Demandware

Demandware ist ein US-amerikanischer Softwareanbieter, der 2004 gegründet wurde und seit 2012 an der New York Stock Exchange notiert ist. Gründer ist Stephan Schambach, der mit Demandware seine zweite E-Commerce-Software an den Start bringt. Er war bereits Mitbegründer von Intershop. Das Unternehmen erwirtschaftet einen Umsatz von ca. 80 Mio. US-Dollar. Von 2011 zu 2012 verzeichnete Demandware sein derzeitig größtes Umsatzwachstum.

Zum Beitrag
(2 Bewertung(en), Schnitt: 3,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Passen ihre E-Commerce-Strategie und ihre E-Commerce-Software noch zusammen?

E-Commerce Strategie und Software
Foto: Ano Lobb

Was im stationären Handel die Auswahl des Standortes ist, ist im E-Commerce die Auswahl der richtigen Software. Diese bildet die Basis aller E-Commerce Aktivitäten im Unternehmen und soll es verlässlich über Jahre hinweg begleiten.

Das Angebot der verschiedenen E-Commerce-Systeme wächst, der Markt fragmentiert sich und wird damit zusehends unübersichtlicher: Die Systeme sind einerseits immer stärker auf ganz bestimmte Märkte, Branchen und technische Rahmenbedingungen festgelegt, andererseits ist auch der Trend zur Flexibilisierung und Individualisierung zu beobachten.

Zum Beitrag
(3 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Neues Whitepaper: E-Commerce-Systeme vergleichen und auswählen

Die Systemauswahl bildet die Basis aller E-Commerce Aktivitäten im Unternehmen, soll dabei nicht nur den heutigen Rahmenbedingungen, sondern auch künftigen Zielen und Entwicklungen entsprechen. Daher lohnt sich eine gründliche (Re-)Evaluierung: Passen E-Commerce Strategie und E-Commerce Software noch zusammen?

Jedoch ist dafür inzwischen eine Menge Know-How vonnöten. Das Angebot der verschiedenen E-Commerce Systeme wächst und wird damit immer schwerer zu überblicken. Die Vielfalt der Anbieter, Systeme, Funktionen und Konditionen macht es für Händler und Hersteller nicht leicht, die Auswahl der passenden E-Commerce Software zu treffen.

Whitepaper E-Commerce Systemauswahl

In unserem neuen Whitepaper “E-Commerce Software auswählen. Anbieter und Technologien im Vergleich” geben wir daher einen schnellen Überblick über zentrale Entscheidungskriterien bei der E-Commerce Softwareauswahl und stellen die wichtigsten Systeme und Anbieter im Enterprise-Bereich vor: Demandware, hybris, IBM WebSphere Commerce, Intershop und Magento. Diese fünf E-Commerce Systemanbieter stellen wir am Ende des Whitepapers anhand von 25 Kriterien noch einmal direkt gegenüber.

hybris, Intershop, IBM Websphere Commerce, Magento und Demandware im Vergleich
Gegenüberstellung der E-Commerce Softwareanbieter und Technologien (c) dotSource GmbH

Das Whitepaper kann kostenlos auf unserer Homepage angefordert werden. Interessierte Händler und Hersteller aus den Bereichen Fashion, Verlage, Versandhandel und B2B sind herzlich dazu eingeladen: www.dotsource.de/e-commerce-systemauswahl-whitepaper

Zum Beitrag
(6 Bewertung(en), Schnitt: 3,00 von 5)
post ratings loaderLoading...