On-Demand versus Standardsoftware und Full Service

In einem On-Demand-Modell, bei dem der Händler nur für die Benutzung der Plattform zahlt – nicht aber direkt für Hardware, Software, Support, Netzwerk, Rechenzentrumsbetrieb und Sicherheitstechnik, gibt es auf den ersten Blick nur Vorteile im Vergleich zum “überholten” Modell der zu kaufenden Standardsoftware. Dennoch ist ein Erfolg dieses Modells, vor allem in Deutschland, nicht spürbar. Ein Beispiel ist das Unternehmen Demandware des Intershop-Gründers Stephan Schambach, das seit 2005 seine Services anbietet. Nach anfänglichen Erfolgen und diversen Kundengewinnen, scheint es nun, dass sich die Vorteile des On-Demand-Modells im täglichen Geschäft nicht immer bewahrheiten.

Zum Beitrag
(noch keine Bewertung)
post ratings loaderLoading...

Interware – Demandshop – Zukunft

intershop2.pngInteressante Dinge tun sich da gerade bei Intershop. Es kommt Bewegung ins Spiel und alte Geschichten werden unter neuer Führung neu und anders beleuchtet. Vor allem in punkto Demandware. Die Feststellung zum Thema Demandware und Intershop vom Februar 2005 (zu Intershop bestehe keine Konkurrenz) scheint langsam nicht mehr zu gelten.

Hierzu findet sich heute auf dem e-commerce-blog unter dem Titel “Intershop vs. Demandware” folgendes Statement:

» Es zeichnet sich wohl ab, das die beiden Unternehmen in naher Zukunft noch einmal näher miteinander beschäftigen, vielleicht auch gerichtlich… «

Gestern wurde bei Intershop das Ausscheiden von Ralf Männlein, Vorstand für Vertrieb und Marketing, bekanntgegeben.

Zum Beitrag
(noch keine Bewertung)
post ratings loaderLoading...

Schleiereule: Lechuza fliegt mit Demandware

lechuzaDie Firma geobra Brandstätter GmbH & Co. KG ist neben dem wohl bekanntesten Zögling Playmobil mit ihrer Produktlinie LECHUZA seit knapp 6 Jahren auf dem Markt mit durchdachten Lösungen im Bereich Pflanzgefäße und Zubehör. Im vergangenen Jahr exportierte die Abteilung bereits in 45 Länder weltweit und konnte den Umsatz zum Vorjahr erneut verdoppeln. Mittelfristig gesehen peilt die Abteilung nach eigenen Angaben in den kommenden 2 Jahren einen Gesamtjahresumsatz von 25 Millionen Euro an. Erreicht werden soll dies u.a. durch das Erschließen neuer Märkte, wie z.B. die USA, sowie den Ausbau der Geschäftsbeziehungen zu geeigneten Vertriebspartnern weltweit.

Mit der Demandware-Shoplösung scheint Brandstätter selbst einen Partner gefunden zu haben, mit dem sich E-Commerce-Projekte für ihn zufriedenstellend realisieren lassen. Denn neben Playmobil.de wird auch Lechuza.com von der Demandware-Shoplösung bedient. Folgende Länder stehen bereits zum direkten Online-Shopping für Lechuza-Produkte zur Verfügung: Deutschland, USA, Frankreich und Spanien.

Playmobil-Ware wird online im Übrigen in mittlerweile 10 Ländern direkt von Brandstätter angeboten.

Zum Beitrag
(noch keine Bewertung)
post ratings loaderLoading...

Demandware: Playboy nach Playmobil

playboy demandMit Playmobil scheint’s ja ganz gut geklappt zu haben. Nachdem nun die Kleinen versorgt sind, fühlten sich die Großen wahrscheinlich vernachlässig, sodass es jetzt von Demandware ein Playmobil-Pendant gibt: Playboy. Wie man unschwer anhand der Warenkorb und Search-URL erkennen kann, hat auch mit Playboy der Intershop-Gründer Stephan Schambach einen Partner gefunden, jedoch erstmal nur in den USA.

Zum Beitrag
(noch keine Bewertung)
post ratings loaderLoading...