5 attraktive Social Media Widgets für die WordPress Sidebar

Wer seine WordPress basierte Webseite Social Media-technisch pimpen möchte, aber nicht auf die immer gleichen Buttons und Counter zurückgreifen will, dem seien folgende 5 WordPress Plugins ans Herz gelegt:

1. Social Media Tabs

Wordpress Social Media Tabs
Foto: designchemical.com

Saubere Lösung: Hier werden alle Kanäle in Tabs angezeigt. Genauer gesagt sind das: Twitter, Facebook, Google+, Flickr, YouTube, RSS sowie Pinterest + eine Custom Option. Das Plugin ist in großem Maße anpassbar, was Icons, Skins, Sprachen und Einzeleinstellungen angeht. Mehr Informationen gibt es bei designchemical.com

Zum Beitrag
(1 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Tipp: SEO Software von SEOlytics gibts jetzt kostenlos als Starter-Version

SeolyticsSEO ist kein Rocket Science, will aber trotzdem beherrscht werden. Die Masse an SEO Tools, für Keywords, Backlinks und Analysen, machen es da nicht leichter. Tools, die jeden Bereich gut bedienen können, sind jedoch meistens kostenpflichtig.

Das Für und Wieder von kostenpflichtigen SEO-Tools ist bereits hinreichend diskutiert worden. Wir von Handelskraft finden, dass sich die Nutzung professioneller Programme (nicht nur im Bereich SEO) selbst für ambitionierte Blogger lohnt, von Unternehmen ganz zu schweigen:

  1. Es spart viel Zeit und Nerven, nicht alles aus verschiedenen Tools in einer Excel Tabelle zusammenzutragen. Zeit, die man an anderer Stelle besser genutzt hätte.
  2. Es ist etwas ganz anderes, eine Gesamtauswertung aller Daten zu sehen, in der alles miteinander verknüpft dargestellt wird. Das erleichtert das Ziehen von Schlussfolgerungen und Handlungsempfehlungen – denn darum sollte es ja eigentlich gehen.

SEOlytics hatten wir bereits 2010 vorgestellt und für gut befunden. Seitdem hat sich natürlich sowohl im Bereich SEO als auch im Tool selbst einiges getan.
Umso besser, dass die Starter-Version von nun an gratis zu haben ist. Wir sind schon überzeugt und wünschen euch viel Spaß beim Testen!

Zum Beitrag
(2 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Es muss nicht immer schlimm sein, wenn Empfehlungen nicht zum Kauf führen

MITIn Bezug zu Weiterempfehlungen existiert in mancherlei Köpfen noch das Bild der aufdringlichen Vertreter, die um jeden Preis ihrer Verwandtschaft oder Nachbarschaft Kosmetika oder Haushaltswaren verkaufen möchten.

In heutigen Zeiten, in denen Online-Communities stark ausgeprägt sind,  haben viele Unternehmen bereits erkannt, dass ein monetärer Anreiz für Empfehlungen sich auch negativ auswirken kann.

So setzen Marketers auf den viralen Effekt der sozialen Netzwerke, indem sie ausgeklügelte Kampagnen starten und entsprechende Buttons zu Facebook, Twitter und Co. setzen.

Eine auf den ersten Blick ernüchternde Nachricht

Laut MIT sind Empfehlungen jedoch nicht mehr als vergeudete Liebesmühe – zumindest wenn es um die Käufe geht, die dadurch zustande kommen sollen.

BecomeaFan

Diese Erkenntnis basiert auf der MusicLab-Studie der Universität Princeton. Die teilnehmenden ca. 14.000 Personen wurden in Gruppen aufgeteilt und mussten aus 48 Songs Samples erstellen.  Dies passierte während den Probanden immer wieder Informationen über die Songauswahl der anderen Teilnehmer gegeben wurde. Nach einer nähren Betrachtung des MIT wurde festgestellt, dass soziale Empfehlungen nicht zu einer intensiven Beschäftigung mit den Samples führten, sondern nur ein Ausprobieren veranlassten.  Einige Kritikpunkte können hier dennoch nicht außer Acht gelassen werden. Die Probanden waren in der Regel nicht eng miteinander befreundet. So führt Lada Ademic, Professor an der Universität Michigan, an, dass Freunde oder spezielle Personen (z.B. der „coole“ Junge der Klasse) einen Kauf begünstigen können.

Empfehlungen lohnen sich dennoch

Die Studienergebnisse stellten auch einen positiven Effekt der Empfehlungen heraus. In der Plattform des MusicLab-Experiments wurde eine Ranking-Funktion integriert. Die Samples, die am häufigsten weiterempfohlen wurden, waren unter den höchstplatzierten, die aufgrund des Rangs favorisiert wurden. Insbesondere für Produkte mit einem hohen Informationsbedarf kann dadurch Orientierung gegeben werden, so Adamic.

Zum Beitrag
(3 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...