Netzfund: South Park gibt deinem smarten Lautsprecher Sprachbefehle!

Quelle: ©folienfeuer - Fotolia
Quelle: ©folienfeuer – Fotolia
Smarte Lautsprecher wie Amazon Echo oder Google Home verbreiten sich in den Haushalten immer mehr. Daraus ergeben sich für Marken auch neue und direkte Zugriffe auf potentielle Kunden. Beispielsweise wurden diese Woche zahlreiche South-Park-Zuschauer von einem der Protagonisten Eric Cartman auf den Arm genommen.
 
Aber wie?

Zum Beitrag
(4 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Gartners Prognose: Wie geht es für die virtuellen Lautsprecher-Assistenten weiter?! [5 Lesetipps]

Quelle: ©folienfeuer - Fotolia
Quelle: ©folienfeuer – Fotolia
Virtuelle Lautsprecher-Assistenten werden den Markt laut Gartner ab 2021 dominieren. Gartner geht davon aus, dass VPA-fähige (Virtual Personal Assistance) Geräte wie Amazon Echo oder Google Home bis dahin 3,52 Milliarden Dollar globalen Umsatz generieren werden, gegenüber den 0,72 Milliarden Dollar in 2016.
 
Diese Prognose überrascht nicht, besonders wenn man die aktuellen Verkaufszahlen von Amazon bedenkt. Dennoch, tatsächlicher bequemer Nutzen für den Anwender ist bei weitem noch nicht erreicht. Kunden können Musik hören, Fragen stellen, Einkaufszettel erstellen und Bestellungen aufgeben. Doch das Niveau des Verständnisses und der Interaktion bleibt sehr eingeschränkt und Nutzer sehen bisher kaum einen Vorteil darin, Lautsprecher statt ihres Smartphones oder Laptops zum Kauf von Produkten zu verwenden.

Zum Beitrag
(2 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Google-Walmart: Den Einkauf per Stimme tätigen – Amazon ist nicht allein! [5 Lesetipps]

Quelle: ©chombosan - Fotolia
Quelle: ©chombosan – Fotolia
Google nimmt den Einkauf via Stimme komplett ernst und möchte schnell von seinen Vorteilen profitieren, um den Spitzenreiter Amazon in die Enge zu treiben. Daher ist der Internet-Riese eine vielversprechende Kooperation mit Walmart eingegangen, einem der größten Lebensmittelkonzerne in den USA. Wird somit das Voice-Shopping an Akzeptanz gewinnen?

Zum Beitrag
(4 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Netzfund: Amazon Echo (und Maschinen) sind doch noch doof

Die Beziehung zwischen Mensch und Maschine wird immer enger. Nicht zuletzt wegen der Verbreitung vernetzter Geräte und der ständigen Entwicklung der Technologie. Der Smart-TV und der intelligente Kühlschrank erleichtern unseren Alltag. Wir haben Roboter als Kollegen, sprechen mit Chatbots, um einen Flug zu buchen, und geben Amazon Echo Befehle.

Amazon Echo und Google Home können euer Leben einfacher machen – sie können euch ein Taxi bestellen, euren Wecker stellen oder eure Lieblingsplaylist abspielen. Aber trotzdem sind sie, wie Maschinen es eben sind, noch immer doof. Wer noch vom Gegenteil überzeugt ist, sollte sich dieses Video anschauen! 😉

via Kraftfuttermischwerk

Zum Beitrag
(7 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...