Intershop Rolle rückwärts

Intershop Rolle rückwärtsDie Ereignisse bei Intershop überschlagen sich zurzeit.

Seinen Anfang nahmen die Turbulenzen mit der Entlassung von Dr. Ludger Vogt, Prokurist und Vice President E-Commerce Custom Solutions bei Intershop. Weiter ging es am Montag, als der bis dahin amtierende Vorstand der Intershop AG, Herr Andreas Riedel, im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat sein Mandat niederlegte.

Und nun scheint sich der Kreis wieder zu schließen. Laut einer Intershop Ad-hoc Meldung vom heutigen Tag wird Dr. Ludger Vogt ab sofort wieder für das Unternehmen tätig sein. Das ganze Manöver sollte unter der Bezeichnung „Intershop Rolle rückwärts“ in die Geschichtsbücher eingehen.

Zum Beitrag
(2 Bewertung(en), Schnitt: 4,50 von 5)
post ratings loaderLoading...

Personalkarussell bei Intershop dreht sich wieder einmal

IntershopÜberraschend gab Intershop gestern Abend in einer Pressemitteilung bekannt, dass sich das Unternehmen mit sofortiger Wirkung von ihrem Prokuristen Dr. Ludger Vogt getrennt hat.

Als Vice President E-Commerce Custom Solutions war Dr. Ludger Vogt weltweit für Vertrieb und Consulting bei Intershop zuständig. Der Pressemitteilung ist außerdem zu entnehmen, dass Vogts Verantwortungsbereiche zunächst kommissarisch auf qualifizierte und erfahrene Intershopmitarbeiter übertragen werden sollen.

Da geht also grad einiges vor sich in den oberen Etagen des Jentowers. Es gab bis dato eigentlich keine Anzeichen für Entlassungen auf der Managementebene. Aber da sieht man mal wieder wie schnell es gehen kann. An den fachlichen Kompetenzen Ludger Vogts wird es wohl kaum gelegen haben. Klingt mir sehr nach einem Machtkampf in der Firmenführung.

Über die genauen Zusammenhänge kann derzeit aber wohl bloß der Intershop Vorstandsvorsitzende Andreas Riedel Auskunft erteilen

Zum Beitrag
(3 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

dotSource – Intershop Implementierungspartnerschaft

dotsource & IntershopDie bereits etablierten geschäftlichen Beziehungen zwischen der Intershop AG und der dotSource GmbH werden weiter ausgebaut und gefestigt.

Im Rahmen der am 30. Mai zwischen beiden Firmen vereinbarten Implementierungspartnerschaft wird die dotSource GmbH eigene Projekte nun auch auf Basis der leistungsstarken Intershoptechnik umsetzen. Bereits in der Vergangenheit haben dotSource-Berater bei Intershop-Projekten wie Myby, Sensis, Quelle und Otto mitgewirkt.

Seit Bestehen des Unternehmens konnte die dotSource GmbH, durch die Kombination aus fundiertem Technologiewissen und E-Commerce Expertise, eine Vielzahl von bundesweit und international ausgerichteten Projekten erfolgreich unterstützen. Dabei wurde das vorhandene Know-how für die Kunden stets gewinnbringend eingesetzt. Zum Kundenkreis gehören unter anderem Unternehmen wie die Deutsche Post, T Systems MMS und Toshiba.

Getragen wird diese Erfolgsgeschichte aus Thüringen durch ein ausgewogenes Team von Spezialisten und Generalisten unter der Leitung der Geschäftsführer Christian Grötsch und Christian Malik. Seit der Firmengründung 2006 konnte die dotsource GmbH stetig wachsen und beschäftigt heute 35 Mitarbeiter am Standort Jena.

Zum Beitrag
(noch keine Bewertung)
post ratings loaderLoading...

Interware – Demandshop – Zukunft

intershop2.pngInteressante Dinge tun sich da gerade bei Intershop. Es kommt Bewegung ins Spiel und alte Geschichten werden unter neuer Führung neu und anders beleuchtet. Vor allem in punkto Demandware. Die Feststellung zum Thema Demandware und Intershop vom Februar 2005 (zu Intershop bestehe keine Konkurrenz) scheint langsam nicht mehr zu gelten.

Hierzu findet sich heute auf dem e-commerce-blog unter dem Titel “Intershop vs. Demandware” folgendes Statement:

» Es zeichnet sich wohl ab, das die beiden Unternehmen in naher Zukunft noch einmal näher miteinander beschäftigen, vielleicht auch gerichtlich… «

Gestern wurde bei Intershop das Ausscheiden von Ralf Männlein, Vorstand für Vertrieb und Marketing, bekanntgegeben.

Zum Beitrag
(noch keine Bewertung)
post ratings loaderLoading...

Intershop: Einschneidende Quartalszahlen

intershop2.pngAuch wir drücken natürlich die Daumen, nachdem was Intershop jetzt an Quartalszahlen veröffentlicht hat.

Eine nette und kritische Betrachtung findet sich beim e-commerce-blog.

Unter auf heise.de schneit prompt noch diese Nachricht rein:

» Intershop kündigt tiefe Einschnitte an «

Wir wissen, dass heute einige Köpfe in der Management-Ebene gerollt sind. Sieht aus, als dass sich Intershop gesundschrumpfen will. Wobei der neue Vorstand Friedhelm Bischofs auch zum Handeln gezwungen ist:

» Intershop mit etwa 250 Angestellten steckt seit Jahren in den roten Zahlen. Der Nettoverlust des Spezialisten für Internet- Handelsprogramme hatte sich im vergangenen Jahr auf 6,8 Millionen Euro verdoppelt. «

[via: heise]

Zum Beitrag
(noch keine Bewertung)
post ratings loaderLoading...

neuer Intershop-Chef will Service stärken

intershop2.pngDer neue Vorstandsvorsitzende Friedhelm Bischofs lässt in einem Interview mit der dpa tief blicken, gefunden via
heise.de :

  • …”Intershop hat nach wie vor einen sehr guten Ruf. Warum sollen wir uns nicht die Mühe machen, in den wachsenden Fulfillment-Markt einzusteigen und den gesamten Prozess anzubieten”…
  • …Bischofs setzt weiter auf die Software-Entwicklung als Kernkompetenz des Jenaer Unternehmens. “In einem zweiten Schritt müssen wir die Warenwirtschaft aufbauen.”…
  • …Ich werde aber um jeden Arbeitsplatz kämpfen”…

Auf der einen Seite möchte er Intershop zum kompletten Full-Service Anbieter ausbauen und stellt sich dabei auch den Aufbau eines Mini-Logistikzentrums vor. Der informierte Leser fragt sich hier natürlich: Gibt es nicht viel viel größere und erfahrenere Logistikanbieter die das besser und günstiger können? Sollte man wirklich versuchen dort gegen z.B. eine DHL zu bestehen?

Wenn er dann im Zusammenhang mit Softwareentwicklung sagt: er möchte die Warenwirtschaft aufbauen, dann klingt das wie die mittlerweile recht erfolgreiche neue Firma (ALEA) des ex Intershop RND Chefs Frank Gessner zu kopieren, oder zu kaufen!? Die Integration sollte auch nicht wirklich schwer fallen, da die Hälfte der Entwickler ja sowiso ehemalige Intershopper sind und die Firma nur ein paar Etagen tiefer sitzt.

Und wenn man am Schluss des Artikels liest, dass er um jeden Arbeitsplatz kämpfen will, dann klingt das mal wieder nach Entlassungswelle …

Eine interessante Geschichte ist es ja allemal, wie man mit 2 Mio Euro einige Prozent einer großen Firma kaufen kann, um dann die Macht zu übernehmen und sich seinen Einsatz als Vorstandgehalt wieder zurückholt. 🙂

Es bleibt also spannend im Turm …

Zum Beitrag
(noch keine Bewertung)
post ratings loaderLoading...

Intershop erhält 4,8 Mio. Euro Auftrag

intershop2.pngIntershop erhält einen Service-Dienstleistungsvertrag über 3 Jahre von Quelles IT-Dienstleister ITELLIUM Systems & Services GmbH, heißt es heute bei Golem. Wegen des Großauftrags will Intershop in der Nähe von Quelle eine neue Filiale in Fürth gründen.
Es geht nun also auch ein paar Etagen über uns endlich wieder Aufwärts! 🙂

[via: golem]

Zum Beitrag
(noch keine Bewertung)
post ratings loaderLoading...

Intershop in neuem Gewand

intershop in neuem GewandEin Teil des Aufsichtsrats verlässt den Turm und auch beim Vorstand wird vermutlich die Dynamik zu grundlegenden Veränderungen führen. Da fällt der Relaunch der Website nicht auf. Wahrscheinlich wird alles unscharf, wenn man so nah dran ist 😉

Egal.

Intershop hat die Website erneuert – verändert – umgestrickt!

Ob’s nun besser ist? Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten. An konkrete Informationen kommt man auch auf der neuen Website nur spärlich ran. Gerade in Web2.0-Zeiten hätte ich mir gerade für Intershop ein klein wenig mehr erhofft.

Ich wünsch Intershop gerade für 2007 alles Gute, denn die Website scheint das kleinere Problem…

Zum Beitrag
(noch keine Bewertung)
post ratings loaderLoading...