»Mobile-Commerce – Optimierung und Best Practices« [Aktualisiertes Whitepaper]

mobile commerce 09 2018wp
Quelle: dotSource
Wisch, wisch, klick, klick. Und schon ist das neue Smartphone im Warenkorb, obwohl das alte noch prima funktioniert – sonst könnten wir ja gerade nicht damit einkaufen, Mobile-Commerce betreiben. Geht es nach dem renommierten New Yorker Analystenhaus »451 Marketers«, wird das Jahr 2019 für den Mobile-Commerce ein historisches: Erstmals soll der M-Commerce-Umsatz global gesehen den herkömmlichen E-Commerce-Umsatz übertreffen. Das besagt zumindest eine 451-Studie, die vor wenigen Tagen veröffentlicht wurde. Umso besser, dass auch unser Whitepaper Mobile Commerce ein tiefgründiges Update bekommen hat, das euch auf diesen Meilenstein vorbereiten wird.

Zum Beitrag
(4 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Der stationäre Handel hält endlich Schritt im E-Commerce [5 Lesetipps]

store, showcase, open
Quelle: pexels

Der Onlinehandel wächst weiter in Deutschland. Diese Zunahme ist in zwei Hauptrichtungen spürbar – einerseits bei der Digitalisierung der stationären Händler und der beträchtlichen Dominanz von Amazon, anderseits bei der Verbreitung von Smartphones in sämtlichen Alltagsabläufen.

Diese Tendenz deckt sich mit den Kernpunkten der aktuellen Erhebung des Handelsverbands Deutschlands (HDE) “Onlinemonitor 2018”. Im Folgenden tragen wir zusammen, welche Trends den deutschen Onlinehandel bestimmen und auf welche Aspekte Händler und Hersteller besonders achten sollten, um die digitale Transformation zu meistern.

Zum Beitrag
(5 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Social TV: Schau Fernsehen und rede darüber [5 Lesetipps]

Social TV
Foto: nbry.wordpress.com
Fernsehen wird jetzt nicht nur smart, sondern auch sozial. Social TV ist die Verbindung von Fernsehen mit sozialen Medien auf verschiedenen Ebenen. Sei es die Verknüpfung der Kanäle seitens der Sender oder der Austausch über das Programm auf der Seite der Zuschauer. Auch Bewertungen und personalisierte Programmempfehlungen zählen dazu.

Dabei wird sich nicht nur über Facebook und Twitter ausgetauscht, inzwischen gibt es Communities und spezialisierte Dienste zu diesem Thema.

Zurücklehnen, Trash TV an und ablästern. Was bisher nur vor Ort in lustiger Runde geschehen konnte, geht jetzt auch per App. Das Startup Zapitano (Update: offline seit 2014) beispielsweise möchte zum TV-Begleiter werden, der es Zuschauern ermöglicht, TV Shows gemeinsam zu erleben sowie Inhalte und Stars zu bewerten.

Ob sich die Interaktion mit den Zuschauern positiv auf das Niveau des Dargebotenen auswirkt? Galileo hat der längst fällige Shitstorm jedenfalls schon ereilt.

Unsere Lesetipps dieser Woche:

Zum Beitrag
(3 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Zukunft Mobile Commerce

Seit einigen Jahren haben sich verschiedene Optionen für Unternehmen herauskristallisiert, um sich in der digitalen Welt zu positionieren. Über das Erstellen eines eigenen Shops, Onlinegames bis hin zu Verlinkungen zu Facebook oder das Nutzen von Apps sind kaum mehr Grenzen gesetzt.

Für große Verwirrung dürfte insofern die Frage sorgen, welche Kanäle am sinnvollsten zu besetzen sind, um einen größtmöglichen Effekt zu erzielen. Dieses Problem kann auf der Mikroebene natürlich nur individuell in Bezug zu den jeweiligen Unternehmen gelöst werden.

Gesamt gesehen kann jedoch behauptet werden: Der Trend geht in Richtung Mobile Commerce. Dies belegt eine Studie aus dem Jahr 2009 der Unternehmensberatung Mücke, Sturm & Company. Die Analyse bezieht sich auf die Prognose, dass im Jahr 2014 25 Millionen Menschen ein Smartphone nutzen werden von denen 20% der Nutzer mobil einkaufen.

Mobile Commerce als bestimmender Trend im Online Handel
Quelle: www.handys-mobile.de

Viele Unternehmer erkennen den Trend, so stimmen fast 80% einer aktuellen Studie der Pangora GmbH und ECC Handel damit überein, dass das Mobile Commerce an Bedeutung gewinnen wird. So schön die Zahlen auch sein mögen, Unsicherheit besteht immer noch über die Umsetzung einer Strategie, um diesen Markt zu bearbeiten.

Ein wenig Klarheit verschafft das vor einigen Jahren erschienene Paper der Arbeitsgruppe Mobile Commerce am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Systems Engineering. Ein Trend läuft in Richtung von Gutschein Coupons. Mittlerweile gibt es bereits Sammeldienste, die Rabatte von bestimmten Onlineshops aber auch stationären Händlern anzeigen. Zum Beispiel kann der Verbraucher mit der Smartphone App Coupies sparen, indem mittels GPRS angezeigt wird, welche Restaurants oder Läden Vergünstigungen anbieten.

Zum Beitrag
(3 Bewertung(en), Schnitt: 4,33 von 5)
post ratings loaderLoading...