E-Food: Frische Ansätze sorgen für Mehrwert und Convenience [5 Lesetipps]

e-food-markt, best practices
Quelle: Pixabay

Heutzutage kann alles Vorstellbare im Internet gekauft und verkauft werden. Auch Lebensmittel. Auch sehr frisch. Trotz der wachsenden Tendenz, die sich in vielen Prognosen abzeichnet, scheint sich der Onlinehandel mit Lebensmitteln in Deutschland nicht endgültig durchzusetzen. Die logistischen Herausforderungen des Landes, das dichte Filialnetz sowie die mangelnde Bereitschaft der Kunden, frische Produkte aus der Ferne zu kaufen, lassen das Wachstum dieses Marktes stagnieren.

Das bedeutet jedoch nicht, dass es keine Bewegung oder spannenden Ansätze gibt. Noch nie waren so viele Wettbewerber am Start, wie das bunte Panorama im Nachbarland Schweiz zeigt. Traditionelle Unternehmen und neue Online-Player bestehen nebeneinander. Wem gelingt hier der Durchbruch und welche Faktoren müssen Unternehmen beachten, um sich in diesem herausfordernden Markt zu behaupten?

Zum Beitrag
(13 Bewertung(en), Schnitt: 4,92 von 5)
post ratings loaderLoading...

E-Food – Die letzte Meile als größte Herausforderung [5 Lesetipps]

lebensmittel, ernährung, online
Quelle: pexels

Onlineshopping ist längst eine feste Größe im deutschen Handel. Es gibt jedoch Branchen, in der die Digitalisierung langsamer vorangeht. Laut einer aktuellen Umfrage des Digitalverband Deutschlands Bitkom erreicht der Online-Lebensmittelhandel, trotz seines Wachstums, kaum neue Kunden. Wie ist das möglich?

Der E-Food-Markt steht zudem vor einer großen Herausforderung: die Lieferung der Genussmittel. Um diese zu meistern, streben Supermärkte, Discounter und Händler nach einem nachhaltigen Geschäftsmodell.

Heute erklären wir, was der aktuelle Stand dieser einzigartigen Branche ist und welche Trends sich für eine effiziente und verlockende Logistik abzeichnen.

Zum Beitrag
(12 Bewertung(en), Schnitt: 4,92 von 5)
post ratings loaderLoading...

E-Food – Herausforderungen und Chancen des Lebensmittel-Onlinehandels

eFood Markt in Deutschland
Quelle: pexels.com

In einem Zeitalter, in dem wir quasi alles online kaufen, gibt es einen Bereich, der sich noch immer nicht ganz digitalisiert hat – der Lebensmittelmarkt scheint eine der hartnäckigsten stationären Branchen zu sein. Das soll sich in den nächsten Jahren jedoch ändern – bis zum Jahr 2020 soll der Marktanteil des Online-Umsatzes von Lebensmitteln laut Ernst & Young bereits auf 10 % ansteigen.

Zum Beitrag
(4 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Lebensmittel-Onlinehandel: Bei der Amazons-Strategie für Europa hakt es [5 Lesetipps]

Amazon Fresh
Screen: Amazon Fresh
Nicht in jedem Land ist es üblich, online zu bestellen. Beispielsweise in Italien. Dort war E-Commerce lange Zeit eher eine Ausnahmeerscheinung, der Markt nicht entwickelt für Onlinehandel. Deswegen mussten sich Online-Pioniere wie Zalando etwas einfallen lassen: Während die TV-Werbepots in Ländern mit Versandhandels-Tradition besonders frech und laut gerieten, fielen sie in Italien durch Erklärungen der Vorteile der Onlinebestellung auf. Ganz unerfolgreich kann man damit nicht gewesen sein, es heißt, “Zalando” würde in Italien aufgrund dessen synonym mit “E-Commerce” verwendet.

Und die Moral von der Geschicht? Spezielle Märkte haben ihre Traditionen und findet ein Unternehmen diese in anderen Ländern nicht vor, braucht es dementsprechend angepasste Maßnahmen.

Zum Beitrag
(3 Bewertung(en), Schnitt: 3,67 von 5)
post ratings loaderLoading...

Händler und Industrievertreter treffen sich auf der Exploring Retail’15

Exploring retail 15Mit den Themen Digitalisierung, Markeninszenierung und Curated Shopping lädt die Verlagsgruppe Handelsblatt zur diesjährigen Exploring Retail’15 ein. Das Event findet am 25. und 26. Juni im Van der Valk Airporthotel in Düsseldorf statt. Auf 3 unterschiedlichen Fachforen erhalten die Teilnehmer Einblicke von Unternehmen und deren Methoden im (Groß-)Handel.

Die Fachforen finden an beiden Kongresstagen statt:

  • Fachforum 1: Shopper Experience & Technologien am POS
  • Fachforum 2: Die Power des stationären Handels
  • Fachforum 3: Neue Wege in der Handelswerbung

Auf den Foren halten Kenner der Branche Vorträge, beispielsweise Christian Contini von der METRO Cash & Carry, der über Gutschein-Marketing als CRM-Maßnahme im Großhandel spricht. Der Buchautor Frank Puscher hält hingegen einen Vortrag über Content Marketing mit Schwerpunkt auf Beratungskompetenz und emotionalem Verkauf. Weitere Highlights sind die Vorträge von

  • Ståle Økland (Global Retail Trends) über die Zukunft des Handels im 21. Jahrhundert,
  • Philipp Merk (WHO‘S PERFECT) über den Online-Channel als Zukunftssicherung des Filialgeschäfts,
  • Michael Tippl (RADIO MAX Gmbh) über crossmediale Verkaufsförderung im Lebensmitteleinzelhandel.

Alle Vorträge sowiedie Anmeldung findet man auf der Event-Seite der Exploring Retail’15.

Zum Beitrag
(1 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Food.de-Gründer Karsten Schaal im Interview: Leiden deutsche VCs unter German Angst?

Grafik:Jessica Spengler
Grafik:Jessica Spengler
Sinkende Finanzierungsanfragen aus dem E-Commerce-Bereich ließen Capnamic Venture letzten Monat das Ende des E-Commerce-Hypes ausrufen. Sind tatsächlich alle Nischen restlos gefüllt und wo bleiben die innovativen Ideen in der Startup-Szene? Projekt Collins zeigte mit ABOUT YOU, dass da noch Platz nach oben ist. Auch Rocket Internet sollte man beobachten, wenn es um verheißungsvolle Ideen geht.

Besonders der Online-Lebensmittelhandel scheint gerade Samwers favorisierter Spielplatz zu sein. Wir haben mit Karsten Schaal, dem Gründer und Geschäftsführer der food direkt GmbH, gesprochen. Auf seiner Plattform food.de verkauft sein Team über 10.000 Artikel zu Supermarktpreisen. Neben der aktuellen Lage im Online-Lebensmittelhandel, wollten wir auch wissen, was er von der Risikobereitschaft deutscher VCs hält.

Zum Beitrag
(7 Bewertung(en), Schnitt: 3,86 von 5)
post ratings loaderLoading...

Schafft es Microsoft, endlich cool zu werden? [5 Lesetipps]

Das neue Windows Logo
Früher standen Autos für ein bestimmtes Lebensgefühl, heute sind das Smartphones und Gadgets. Dementsprechend ist es für die Unternehmen zur ständigen Nebenaufgabe geworden, den Lifestyle der jungen Generation zu verkörpern. Wer dabei den Anschluss verpasst, verliert Marktanteile. Software Urgestein Microsoft nutzt daher die Gunst der Stunde, um sich im Rahmen des Launchs von Windows 8 neu zu erfinden.

Das lässt man sich laut Forbes 1,5 bis 1,8 Milliarden Dollar Marketingbudget kosten. Die setzt Microsoft einerseits in Werbespots um, die mit wenig Inhalt, dafür mit lebendigen Bildern zu angesagter Musik, klar auf das Lebensgefühl abzielen. Andererseits fließt das Geld in die Taschen der A-Liga aus Musik- und Filmbusiness, unter anderem holte man sich Jessica Alba, Jay-Z und Gwen Stefani für den Launch des Windows Phone 8 ins Boot. Wie um zu beweisen, wer nun in Sachen Coolness vorne liegt, stört (und übertrumpft) das Surface in diesem Werbespot das iPad.

Laut Huffingtonpost.com macht Microsoft dabei etwas richtig, denn die Kundenwahrnehmung des Unternehmens steigt und geht in die gewünschte Richtung. Microsoft zeigen damit, dass man den Sprung hin zum “hippen” Unternehmen durchaus schaffen kann, ohne das Apple Image zu kopieren. Ein Thema, das auch Samsung aktuell beschäftigt.

Unsere Lesetipps der Woche:

Zum Beitrag
(2 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Lebensmittel bis vor die Haustür – Online Supermärkte kommen auch in Deutschland an

Es muss mal gesagt werden: Ich liebe Online Shopping. So sehr, dass ich am liebsten (fast) alles auf diesem Wege kaufen möchte. Da stellen auch Lebensmittel keine Ausnahme dar – ich warte seit Jahren darauf, statt in meiner freien Zeit im Supermarkt herumzuirren, endlich den samstäglichen Wochenendeinkauf zu umgehen.

Leider heißt mein Wohnort nicht Düsseldorf oder Hamburg, wo das längst möglich ist, sondern Jena. Doch Hoffnung naht: Der Trend, Lebensmittel online zu bestellen, nimmt auch hierzulande Fahrt auf. Start-Ups, die preiswerte Waren anbieten und gleich deutschlandweit liefern, statt sich erst in einzelnen Regionen aufzubauen, treten auf den Plan.

Zum Beitrag
(2 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Interview: ADD/UP – Vom Onlineshop zum stationären Handel

Das Vernetzen verschiedener Vertriebskanäle wird für den stationären Handel und Onlineshopbetreiber immer präsenter. Das Joint Venture ADD/UP, hervorgegangen aus Hermes Fulfilment und Meyer & Meyer, bietet speziell für die Fashionbranche Lösungen für ein integriertes Multi-Channeling an.

Geschäftsführerin Nina Ehrenberg erklärt im Interview mit Handelskraft die Vorteile der Leistungen von ADD/UP:

Zum Beitrag
(4 Bewertung(en), Schnitt: 4,25 von 5)
post ratings loaderLoading...

Click and Collect – Douglas und Kaufhof wollen den On- und Offlinekanal vernetzen

Auf der Bilanzpressekonferenz am 12. Januar kündigte Henning Kreke, Vorstandsvorsitzender der Douglas Holding, an, das Onlinegeschäft erheblich zu verstärken. Dafür setzt er hohe Erwartungen in die stationären Läden des Konzerns.

» “Mein Ziel ist es jetzt, dass kein Kunde mehr unseren Laden verlässt, ohne dass er in irgendeiner Weise auf unseren Onlineverkauf hingewiesen worden ist” «

Thalia Online Shop

Umgekehrt gilt das gesetzte Credo ebenso. Die zur Douglas Holding zugehörige Buchhandlung Thalia bietet während des Zahlungsprozess im Onlineshop ihren Kunden an, Bücher direkt zur Abholung in die nächste Filiale liefern zu lassen. Ebenso kündigte Metro-Tochter Kaufhof verstärkte Onlineaktivitäten an. Kaufhof-Chef Lovro Mandac äußerte sich gegenüber der Financial Times Deutschland, dass er nicht nur die Onlinepräsenz ausbauen möchte, sondern insbesondere ein Multichannel-Retailing einführen wird:

» “Wir werden Galeria-kaufhof.de im kommenden Jahr deutlich erweitern und dann online wie in der Filiale ein breites Angebot bieten”. Und wir werden beide Vertriebswege verbinden im Sinne eines echten Multichannel-Retailing.” «

Zum Beitrag
(2 Bewertung(en), Schnitt: 4,50 von 5)
post ratings loaderLoading...