Internet World EXPO [Eventtipp]

Internet World Expo 2019
Quelle: Internet World Expo

Seit 1997 öffnet Europas führende E-Commerce Messe ihre Türen. Sie begleitet den Online-Handel also schon seit dessen Anfangsjahren. Dieses Jahr findet die Internet World EXPO am 12. und 13. März 2019 auf dem Münchner Messegelände statt. Es werden rund 18.000 Besucher und mehr als 450 Aussteller erwartet. Neben dem klassischen Messebetrieb gibt es noch sogenannte InfoArenen mit Fachvorträgen und eine TrendArena mit renommierten Speakern aus Politik und Wirtschaft. Die Themen decken das komplette Spektrum des Handels ab: von Omnichannel, Payment und Logistik bis zu Online-Marketing und Social Media.

Zum Beitrag
(7 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Netzfund: »Hey Siri« oder doch lieber »Okay Google«?

Google Assistamt mit Siri auf dem iPhone
Quelle: Tom Zimmermann

Mit dem iPhone auf den Google Assistenten zugreifen? Ab jetzt eine Alternative zu Apples virtuellem Helfer Siri!

Seit der Vorstellung von Siri konnte kein externer Assistent als Standard festgelegt und über die Seitentaste oder Spracheingabe aktiviert werden. Mit iOS 12 und der neu eingeführten »Siri Shortcuts« ist es möglich, von dem Apple- auf den Google Assistenten zuzugreifen.

Zum Beitrag
(12 Bewertung(en), Schnitt: 4,67 von 5)
Loading...

Voice Search: Hype oder Realität? [5 Lesetipps]

kommunikation, sprechen, stimme, suche, dose, mund
Quelle: pexels.com

Voice Search ist derzeit das Trendthema. Studien und Umfragen überfluten die Medien mit Unmengen von Daten zu Verbreitung und Marktakzeptanz von Voice Search. Diese Daten prognostizieren eine Zukunft, in der die Stimme das Hauptinterface (gegenüber dem Bildschirm) für jede Tätigkeit sein wird. Es ist die Rede von einer SEO-Revolution, die eine Hysterie unter SEO-Managern ausgelöst hat (aber keine Panik!).

Noch sind wir nicht an dem Punkt, an dem wir nur noch Sprachbefehle geben, um nach Informationen zu suchen oder Waren aller Art zu bestellen. Das liegt, unter anderem, daran:

Zum Beitrag
(5 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...

„Hey Google, könntest du bitte mit meiner Freundin Schluss machen?“

Google Assistant
Quelle: dotSource

Vor vielen Jahren haben wir es noch persönlich gemacht, dann kam das Telefon und heutzutage ist es leider oft eine Kurzmitteilung über WhatsApp: das Beenden einer Beziehung. Die Welt entwickelt sich stetig weiter, wie werden wir Beziehungen in Zukunft unmoralisch beenden? Auf der diesjährigen Google Entwicklerkonferenz, der Google I/O, präsentierte das Alphabet-Unternehmen seine neuen Ideen für die digitale Welt. Mit im Gepäck: Google Duplex. Zusammen mit dem neuen Feature von Google wird der hauseigene digitale Assistent endlich zu dem was er sein soll: unser persönliches „Mädchen für alles“.

Zum Beitrag
(4 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Wie sieht die Zukunft der Sprachassistenten aus? [5 Lesetipps]

Quelle: Photo by Andres Urena on Unsplash
Quelle: Photo by Andres Urena on Unsplash
2017 war das Jahr der Verbreitung der smarten Lautsprecher und ihrer digitalen Sprachassistenten unter den Verbrauchern. Unternehmen sollten 2018 ihr Serviceangebot ausweiten und für smarte Geräte optimieren, dadurch ergeben sich für sie mehr Möglichkeiten der Monetisierung der Plattformen.

Zum Beitrag
(3 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Sind Unternehmen bereit für Künstliche Intelligenz? [5 Lesetipps]

Quelle: gratisography.com
Quelle: gratisography.com

Der Begriff Künstliche Intelligenz (KI) fand in den letzten 12 Monaten zunehmend Resonanz. Viele kompetente Stimmen erinnern uns jeden Tag an sein Potenzial (und auch seine Gefahren) die Welt, sowohl privat als auch im Arbeitsleben, zu revolutionieren. Gartner hat Anfang des Jahres die wichtigsten Tech-Trends für 2017 prognostiziert und zu diesem Zeitpunkt wurde KI in Kombination mit maschinellem Lernen als eine der unverzichtbarsten Technologien dieses Jahres genannt.

Seitdem sind viele Lösungen auf den Markt gekommen, mit denen Unternehmen viele potentielle Anwendungen für eine höhere Kundenzufriedenheit und effektiver Organisationprozesse umsetzen können: autonome Fahrzeuge, Roboter, intelligente Sprachassistenten, smarte Berater, individualisierte Angebote, Predictive Analytics und Maintenance und viele mehr.

Es sieht aus als wäre KI bereit für Unternehmen, aber sind die Unternehmen bereit für KI?

Zum Beitrag
(6 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Gartners Prognose: Wie geht es für die virtuellen Lautsprecher-Assistenten weiter?! [5 Lesetipps]

Quelle: ©folienfeuer - Fotolia
Quelle: ©folienfeuer – Fotolia
Virtuelle Lautsprecher-Assistenten werden den Markt laut Gartner ab 2021 dominieren. Gartner geht davon aus, dass VPA-fähige (Virtual Personal Assistance) Geräte wie Amazon Echo oder Google Home bis dahin 3,52 Milliarden Dollar globalen Umsatz generieren werden, gegenüber den 0,72 Milliarden Dollar in 2016.
 
Diese Prognose überrascht nicht, besonders wenn man die aktuellen Verkaufszahlen von Amazon bedenkt. Dennoch, tatsächlicher bequemer Nutzen für den Anwender ist bei weitem noch nicht erreicht. Kunden können Musik hören, Fragen stellen, Einkaufszettel erstellen und Bestellungen aufgeben. Doch das Niveau des Verständnisses und der Interaktion bleibt sehr eingeschränkt und Nutzer sehen bisher kaum einen Vorteil darin, Lautsprecher statt ihres Smartphones oder Laptops zum Kauf von Produkten zu verwenden.

Zum Beitrag
(2 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Wenn Sprachassistenten und Chatbots das Banking revolutionieren

Chatbots und Sprachassistenten revolutionieren das Banking
Quelle: pexels

Chatbots und Sprachassistenten boomen – nicht zuletzt weil die Akzeptanz der Nutzer steigt. Digitale Assistenten erobern langsam aber sicher unseren Alltag. Während man vor einem Jahr noch fragte „Wie ist das Wetter?“ oder „Spiele Musik von Adele!“ werden die Anfragen nun immer komplexer – und vor allem nützlicher.

Überweisungen auf Zuruf

Banken und Finanzinstitute setzen in Zukunft immer stärker auf Chatbots oder Sprachassistenten, um beim Kundenservice zu punkten. Sie passen sich dadurch den Gewohnheiten der Kunden an und werden Teil ihres Kommunikationsalltags.

Die Eingabe von Online-PINs, den TAN-Generator vor einen flackernden Bildschirm zu halten oder Push-TANs per SMS zu erhalten, könnte langsam der Vergangenheit angehören. In Zukunft hört sich das Ganze dann eher so an: „Alexa, überweise 20 Euro an Christian!“.

Zum Beitrag
(3 Bewertung(en), Schnitt: 4,00 von 5)
Loading...