Augmented Reality und Virtual Reality sind auf dem Vormarsch in der Baubranche [5 Lesetipps]

AR und VR in der Baubranche
Quelle: Trimble Mixed Reality

Menschen, die unbedacht mit dem Smartphone in der Hand auf Bahngleise tappen. Werdende Väter, die unter der Geburt ihres Kindes im Kreissaal virtuelle Monster fangen: Die Rede ist von Pokémon Go. Jenem Spiel, das im Sommer 2016 einen regelrechten Boom ausgelöst hatte und Virtual sowie Augmented Reality ins Bewusstsein aller rief. Zwar ist der Hype um virtuelle Monster etwas abgeflacht, die Technologie dahinter aber hat nicht aufgehört, sich weiter zu entwickeln. Auch drei Jahre später verspricht sie ihren Nutzern beeindruckende Experiences.

In der Liste der Technologietrends des US-Analystenhauses Gartner haben VR und AR auch weiterhin einen festen Platz. Mehr noch, laut der aktuellsten Einschätzung sollen sie bis zum Jahr 2025 sogar genauso omnipräsent sein, wie es mobile Geräte heute sind. Immer mehr Unternehmen aus verschiedenen Branchen integrieren diese Technologien, um Entscheidungsfindung von Kunden oder die Arbeit von Fachkräften zu erleichtern.

Nicht nur IKEA oder ASOS, sondern auch B2B-Unternehmen aus bisher weniger digitalisierten Branchen wie dem Bauwesen beginnen, sich für die Vorteile immersiver Erfahrungen zu interessieren. Wie kann etwa die Baubranche davon profitieren? Wofür können Architekten, Handwerker, Immobilienmakler oder Händler diese Technologie nutzen? Heute geben wir anhand konkreter Beispiele Antworten!

Zum Beitrag
(3 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Wie Start-ups die Weiterentwicklung von Traditionsunternehmen vorantreiben (können)

Quelle: Pexels
Quelle: Pexels

Unsere Arbeitswelt erfährt seit geraumer Zeit einen grundlegenden Wandel. Ausgelöst wird er unter anderem durch die Digitalisierung, Globalisierung, den demographischen Wandel und nicht zuletzt durch die technologischen Entwicklungen der letzten Jahrzehnte. Wie sollte es anders sein, auch diese Art der Transformation bekommt einen fancy Namen: New Work.

Zum Beitrag
(12 Bewertung(en), Schnitt: 4,92 von 5)
post ratings loaderLoading...

Netzfund: Ey Mann, wo is’ meine VR-Brille?

Quelle: McCann
Quelle: McCann

Virtual Reality beschreibt die Schaffung einer computerbasierten, virtuellen Umgebung in der realen Welt. Durch die Weiterentwicklung dieser virtuellen Realität entstehen nicht nur in der Industrie 4.0 vermehrt Plattform-Ökonomien, sondern auch vielzählige, kreative Werbemöglichkeiten.

Zum Beitrag
(4 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Netzfund: Fensterlos mit Aussicht

flugzeug fenster mit aussicht wolken
Quelle: pixabay
Flugreisen mit Fensterplatz-Garantie für jeden? Das wär’s doch, oder? Wie diese Zukunfts-Vision mit einem fensterlosen Flugzeug zusammenpasst, zeigt das neue Erste-Klasse-Konzept von Emirates. Bei der Dubai Air Show stellte die Airline im vergangenen Jahr ein fensterloses Kabinen-Projekt vor. Nicht einmal sechs Monate später können Kunden diese neue erste Klasse von Emirates in der Boeing 777 bereits erleben.

Zum Beitrag
(3 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Die Sport- und Messebranchen nehmen die Digitalisierung ernst [5 Lesetipps]

Photo by Johannes Waibel on Unsplash
Photo by Johannes Waibel on Unsplash

Die überragende Leistung der deutschen Olympiamannschaft bei den Winterspielen in der südkoreanischen Region Pyeongchang ist Tag für Tag in aller Munde. Ein anderer Grund dafür ist allerdings die zunehmende Digitalisierung der Sportbranche, die dieses Jahr besonders relevant und präsent ist.

Zum Beitrag
(4 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Alle Sinne digitalisieren: Vorwärts zum exzellenten Content-Commerce-Kundenerlebnis

Quelle: Handelskraft 2018 - Vorwärts zur digitalen Exzellenz
Quelle: Handelskraft 2018 – Vorwärts zur digitalen Exzellenz
Immer mehr Werbung auf immer mehr Kanälen zu schalten, ist im Kampf um Aufmerksamkeit keine Lösung mehr. Klassische Onlinewerbung ist an einem kritischen Punkt angelangt. Viele Kunden sind bereits blind für Werbebanner oder blenden durch AdBlocker Werbung einfach aus.
 
Der Trend geht zu relevanten, personalisierten und kontextbezogenen Inhalten. Guter Content-Commerce holt den Kund ab, bevor er überhaupt eine konkrete Kaufentscheidung getroffen hat. Im Grunde geht es darum, potenzielle Kunden zu informieren und zu inspirieren.

Zum Beitrag
(1 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Gartner: Die wichtigsten strategischen Tech-Trends für 2018

Quelle: Gartner
Quelle: Gartner

Ein neues Jahr bedeutet eine Chance neue Horizonte zu erobern und neue Ideen für innovative Projekte umzusetzen. Auf diesem Weg zum Erfolg ist es allerdings wichtig den Hintergrund der Digitalisierung unserer Welt zu verstehen sowie die Auswirkungen der raschen Entwicklung der Spitzentechnologien zu erkennen.

Aus diesem Grund haben wir auf Handelskraft bereits eine Artikelserie veröffentlicht, um euch einen vollständigen Überblick über die relevanteste SEO-Trends 2018, die Marketing-Trends 2018, UX-Trends 2018 sowie die 3 Trends, die den Handel 2018 bestimmen zu geben.

Diese Trends haben eines gemeinsam: Die Technologie bestimmt und gestaltet sie – und auch alle Stufen der digitalen Gesellschaft. An dieser Stelle werden Gartners strategische Tech-Trends für 2018 beleuchtet. Die Unternehmen, die diese Tech-Trends in ihren Prozessen verankern, werden durch Innovationen an der Spitze stehen und sich dadurch Wettbewerbsvorteile verschaffen.

Zum Beitrag
(3 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Vom Trend zur Normalität – Virtual Reality etabliert sich 2018 [5 Lesetipps]

Quelle: pexels.com
Quelle: pexels.com
2018 wird das Jahr der exzellenten Customer-Experience. Damit werden Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) durch immersive und hochwertige Einkaufserlebnisse eine große Rolle spielen. In den nächsten fünf Jahren wird laut Gartner der Fokus auf der gemischten Realität liegen. Da die physische und die Onlinewelt privat (aber auch geschäftlich) verschmelzen, macht eine Brücke zwischen beide Welten mithilfe dieser Technologien sehr viel Sinn.
 
Viele Produkte und Services lassen sich nur begrenzt in die digitale Welt des Internets übersetzten. Kunden würden sie gerne berühren, anprobieren, riechen und fühlen, bevor sie eine Kaufentscheidung treffen. Virtual Reality und Augmented Reality wollen Kunden das Einkauferlebnis nach Hause bringen, aber auch in Showrooms und physische Geschäftsläden.
 
Dafür steht bereits ein breites Spektrum an Geräten zum Verkauf wie Head-Mounted-Displays oder das Iphone X, die VR und/oder AR bereits integriert haben. Voraussichtlich wird die neue Generation der mobilen Endgeräte diese Technologien 2018 schon eingebaut haben und das ist eine wichtige Voraussetzung, um breitere Akzeptanz zu gewinnen. Auch neue Apps werden in diesem Zusammenhang entwickelt. Tatsächlich hat Ikea schon seine Augmented-Reality-App Places für iOS in den USA vorgestellt und andere Unternehmen werden sich diesem Trend sicher anschließen.

Zum Beitrag
(2 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Herausforderungen für UX-Designer und wie man sie bewältigen kann – UX Congress 2017 [Eventtipp]

UX Congress 2017
Quelle: UX Congress

Die Entwicklungen der letzten Jahre stellen UX-Designer vor immer neue Herausforderungen. Die Vernetzung von Gebrauchsgegenständen mit dem Internet hält Einzug in unseren Alltag, dadurch müssen Dinge, an deren Nutzung sich User seit Jahrzehnten gewöhnt haben, ganz neu definiert werden. Durch Virtual und Augmented Reality entstehend außerdem völlig neue Interfaces, die zu einem drastischen Umdenken im UX-Design führen. Und wie lässt sich die User Experience erst bei Sprachassistenten verbessern, bei denen das klassische Interface direkt wegfällt?

All diese Herausforderungen erfordern eine stärkere Fokussierung auf den Faktor Mensch – denn die innovativen Lösungen sollen dem Endnutzer einen natürlichen und nahtlosen Zugriff gewähren und echte und begeisternde Erlebnisse schaffen.

Zum Beitrag
(2 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Der Handel der Zukunft wird zweifellos digital [5 Lesetipps]

Quelle: Photo by Samuel Zeller on Unsplash
Quelle: Photo by Samuel Zeller on Unsplash
Laut Bitkom Research haben heute noch immer 11 Prozent der befragten Händler keine eigene Website. Unter den stationären Händlern steigt diese Zahl sogar auf 36 Prozent.
 
Allerdings sehen die Händler in der aktuellen Bitkom-Umfrage auch einen immer stärker wachsenden digitalen Handel im Jahr 2030. Wie sieht der zukünftige Handel aus? Und noch wichtiger: was können Händler und Hersteller tun, um sich rechtzeitig darauf vorzubereiten?

Zum Beitrag
(1 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...