Service First heißt auch mehr Produktivität bei weniger Aufwand. Gewusst, wie!

Service First Gewusst wie
Quelle: Unsplash
Erstklassiger Rundum-Service ist Basisanforderung von Kunden – egal ob B2C oder B2B. Vor allem dem Business to Business ist die Tugend »Service First« nicht neu. Was traditionell analog über Kundenservice oder den klassischen Außendienst stattgefunden hat, wird zunehmend ins Digitale übersetzt und bietet entsprechende Zusatznutzen.

Automatisierung, Systemvernetzung und zukunftsweisende Technologien wie KI und IoT unterstützen B2B-Unternehmen bei der Optimierung dessen, was sie ohnehin gut können – mit Service zu überzeugen. Und zwar für alle beteiligten Nutzergruppen: für Kunden, für Partner, für das Service-Team und für das Unternehmen selbst. Service hat aber nicht nur im Innendienst oberste Priorität. Service muss gerade beim Kunden vor Ort überzeugen. Um also auch diese Kundenbeziehungen zeitgemäß und optimal, sowie die Prozesse dahinter effizient(er) zu gestalten, vertrauen immer mehr Unternehmen auf Field-Service-Management-Lösungen.

Wir zeigen euch, wie ihr Service-Technologien von App bis VR und KI nutzen könnt und so nicht nur das Service-Level bei euren Kunden erhöht, sondern auch eure Produktivität bei weniger Aufwand steigert.

Zum Beitrag
(3 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Facebook-Orakel prophezeit wieder mehr Social in Social Media [Netzfund]

Das Orakel von Facebook hat gesprochen.
Quelle: pexels

2020 ist da. Und zu Jahresbeginn setzen sich viele Menschen (gute) Vorsätze. Besondere Ziele, die man im neuen Jahr erreichen will, wie zum Beispiel Abnehmen, Sport machen oder vielleicht auch das neue Trendbuch lesen😉.

Im letzten Jahrzehnt machte Facebook-Chef, Mark Zuckerberg, seine Vorsätze öffentlich und postete seine Vorsätze jeweils zu Beginn eines jeden Jahres. Doch 2020 ändert der Facebook-Gründer seine Routine.

Zum Beitrag
(6 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

MWC19 – Welche Trends bestimmen die digitale Zukunft? [5 Lesetipps]

Quelle: pixabay

Die MWC 2019 in Barcelona ist längst mehr als nur eine Show der Telco-Industrie. Sie ist eines der weltweit größten Schaufenster für die neusten Trends und Innovationen sowie jede Art von Technologielösungen und Diensten für mobile Nutzer (privat wie geschäftlich).

Dieses Jahr machte die MWC19 unter dem Leitmotiv „Intelligent Connectivity“ die Schnittstelle zwischen „Hyper-Connectivity“, die von 5G und dem Internet der Dinge (IoT) ermöglicht wird, und „Intelligenz“, die durch Künstliche Intelligenz (KI) und Big Data bereitgestellt wirdzum Schwerpunkt. Neben den Kernelementen der intelligenten Konnektivität widmete sich MWC19 den Themen Content, Digital Trust, Digital Wellness und The Future. In diesen Sinne sagte John Hoffman, CEO bei GSMA:

» Die Kombination aus superschnellen 5G-Netzwerken, dem Internet der Dinge und Künstlicher Intelligenz wird Innovationen vorantreiben, die sich auf fast jeden Aspekt unseres Lebens auswirken werden, von hocheffizienten Transportsystemen bis hin zu intelligenter Landwirtschaft und Cloud Gaming «

Im Rückblick auf die interessantesten und heiß diskutierten Aspekte aus Barcelona möchten wir uns heute, unter anderem, folgenden Fragen widmen: Wie soll die Zukunft aussehen? Und wie werden diese technologischen Fortschritte (bereits) in die Praxis übersetzt?

Zum Beitrag
(12 Bewertung(en), Schnitt: 4,92 von 5)
post ratings loaderLoading...

Netzfund: Werbefrei durch’s Leben – Der Ad-Blocker für den Alltag

Ad-Brille von Kickstarter
Quelle: Kickstarter

Wildes Blinken hier, wildes Blinken da. Heutzutage erinnert so mancher Webauftritt an einen Besuch im Londoner Piccadilly Circus oder des New Yorker Times Square. Abhilfe schaffen Ad-Blocker. Aber auch im realen Leben werden wir mit immer mehr Werbung und Medien überflutet. Eine analoge Brille soll uns zukünftig vor all diesen Reizen schützen.

Zum Beitrag
(18 Bewertung(en), Schnitt: 4,94 von 5)
post ratings loaderLoading...

Wie Start-ups die Weiterentwicklung von Traditionsunternehmen vorantreiben (können)

Quelle: Pexels
Quelle: Pexels

Unsere Arbeitswelt erfährt seit geraumer Zeit einen grundlegenden Wandel. Ausgelöst wird er unter anderem durch die Digitalisierung, Globalisierung, den demographischen Wandel und nicht zuletzt durch die technologischen Entwicklungen der letzten Jahrzehnte. Wie sollte es anders sein, auch diese Art der Transformation bekommt einen fancy Namen: New Work.

Zum Beitrag
(12 Bewertung(en), Schnitt: 4,92 von 5)
post ratings loaderLoading...

Netzfund: Ey Mann, wo is’ meine VR-Brille?

Quelle: McCann
Quelle: McCann

Virtual Reality beschreibt die Schaffung einer computerbasierten, virtuellen Umgebung in der realen Welt. Durch die Weiterentwicklung dieser virtuellen Realität entstehen nicht nur in der Industrie 4.0 vermehrt Plattform-Ökonomien, sondern auch vielzählige, kreative Werbemöglichkeiten.

Zum Beitrag
(4 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Die Macht der Videos für erfolgreichen Content-Commerce

Drohne, Kamera, Linse, Handy auf Holz
Quelle: pixabay

Die Content-Monarchie wächst. Während die Maxime »Content is King« schon längst regiert, macht ein vielversprechender Thronfolger der Content-Produktion seinen Machtanspruch ebenfalls geltend. Dreimal dürft ihr raten. Video-Content ist natürlich die Antwort. Haben wir in den letzten Jahren noch gemutmaßt, ob und in welchem Maße sich das Bewegtbild durchsetzt, sind wir an einem Punkt angelangt, an dem es nicht mehr darum geht, Videoinhalte als etwaigen Trend in Betracht zu ziehen, sondern ihn als Erfolgsgarant aktiv umzusetzen, denn die Nachfrage auf Kundenseite ist nicht nur ungebrochen, sondern wächst stetig.

Zum Beitrag
(4 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Herausforderungen für UX-Designer und wie man sie bewältigen kann – UX Congress 2017 [Eventtipp]

UX Congress 2017
Quelle: UX Congress

Die Entwicklungen der letzten Jahre stellen UX-Designer vor immer neue Herausforderungen. Die Vernetzung von Gebrauchsgegenständen mit dem Internet hält Einzug in unseren Alltag, dadurch müssen Dinge, an deren Nutzung sich User seit Jahrzehnten gewöhnt haben, ganz neu definiert werden. Durch Virtual und Augmented Reality entstehend außerdem völlig neue Interfaces, die zu einem drastischen Umdenken im UX-Design führen. Und wie lässt sich die User Experience erst bei Sprachassistenten verbessern, bei denen das klassische Interface direkt wegfällt?

All diese Herausforderungen erfordern eine stärkere Fokussierung auf den Faktor Mensch – denn die innovativen Lösungen sollen dem Endnutzer einen natürlichen und nahtlosen Zugriff gewähren und echte und begeisternde Erlebnisse schaffen.

Zum Beitrag
(2 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Die Alchemie der Händler, um in digitalen Zeiten erfolgreich zu sein [5 Lesetipps]

Quelle: pexels.com
Quelle: pexels.com
Vergangene Woche stellte der E-Commerce-Gigant OTTO ein neues Feature vor, mit dem Produktrezensionen noch hilfreicher werden sollen. Im Fokus stehen dabei die Verbesserung des Kundenerlebnisses, ein einfacherer und nahtloserer Kaufentscheidungsprozess und somit letztendlich auch größere Kundenzufriedenheit. Im Zentrum dieser und weiterer Entwicklungen steht der Kunde, denn bekanntlich ist ein kundenzentrierter Ansatz ein Muss, um in Zeiten der Digitalisierung wettbewerbsfähig zu bleiben.
 
Das ist nur ein Beispiel dafür, wie sich Unternehmen an die neuen Ansprüche der digitalen Kunden anpassen. Doch welche anderen Strategien und Aspekte sollten Händler berücksichtigen, um nicht hinterherzuhinken oder den Kontakt zu ihren Kunden zu verlieren?

Zum Beitrag
(2 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Die Macht der Virtualisierung – die erweiterte Realität mit VR und AR

Quelle: renegadetribune
Quelle: renegadetribune
Viele Produkte und Services lassen sich nur begrenzt in die digitale Welt des Internets übersetzen. Sie lassen sich nicht berühren. Sie lassen sich nicht anprobieren. Kaufentscheidungen müssen mit einer gehörigen Portion Bauchgefühl getroffen werden. Selbst hyperrealistische, hochaufgelöste Produktfotos sind immer noch weit von der reellen haptischen Erfahrung entfernt. So treibt die Angst vor Frustration nach dem Kauf potentielle Onlinekäufer weiterhin in überfüllte stationäre Läden. Virtual Reality (VR) will Abhilfe schaffen und Kunden das Einkaufserlebnis nach Hause bringen.

Zum Beitrag
(2 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...