The Loop: Wenn Teslas zur U-Bahn werden [Netzfund]

The loop Tesla Netzfund
Quelle: Jakob Soby | Unsplash

The Loop von Elon Musks Boring Company wurde nun offiziell in Betrieb genommen, aber was ist bitte The Loop? Beim Namen könnte man glatt denken, es handelt sich um eine Achterbahn, doch nein: The Loop ist das neue Tunnelsystem unter dem Las Vegas Convention Center.

The Loop: Der Tesla-Tunnel

Das System kostete über 52 Millionen US-Dollar und besteht aus zwei Röhren und drei Stationen. Damit kommt ihr vom Rand des Messegeländes direkt ins Zentrum. So sollten eigentlich autonom gesteuerte Teslas um die 10.000 Besucher pro Stunde mit 250 km/h von A nach B bringen.

Das hat nicht so ganz geklappt, die Teslas haben in der Praxis einen Fahrer, was sie eher zu Taxis macht. Auch die tatsächliche Geschwindigkeit liegt mit 55kmh etwas unter den Plänen, ermöglicht aber trotzdem immerhin 4.500 Fahrgästen pro Stunde. Allerdings muss man dazu sagen, dass höhere Geschwindigkeiten bei einer Tunnellänge von 2,7 Kilometer unnötig wären. Autonomes Fahren hingegen wäre für die Länge sicherlich ein cooles Erlebnis gewesen, aber vielleicht kommt das ja noch, der Fortschritt steht ja nie still.

The Loop: Schneller, länger, weiter

Damit gibt sich Elon Musks Firma natürlich nicht zufrieden, wäre ja auch sonst langweilig. Stattdessen sehen sie es eher als ersten Schritt und Test. In Zukunft soll das Tunnelsystem unter Las Vegas deutlich erweitert werden. Auch das Konzept New York und Washington im Untergrund mit einem Hyper-Loop zu verbinden steht im Raum. Das ist allerdings bestimmt nicht so einfach und würde wenn, sicher noch einige Jahre dauern.

Auf die Idee muss man erst mal kommen, aber trotzdem sehr interessant. Mal schauen, wie das ganze weiter geht. 😊

(4 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...