Trade-a-Game: aus alt mach neu

trade.pngAuf der neuen Plattform Trade-a-Game wird ab sofort mit Games gehandelt. Gibt man alte Spiele ab, bekommt man die Neuen günstiger. Dieses Modell im Ecommerce abzubilden, ist innovativ und nicht skuril.

Das Berliner Team verkauft und versendet aus der Wohnung bis es das Lager gibt. Das erste Umsatz-Ziel mit der Hausnummer 500.000 sollte das dann möglich machen. Die Website macht mir jedenfalls klar worum es geht und wie es geht.

Im Gründerszene-Interview wird auch erklärt wohin die Reise gehen soll.

Na wir wünschen viel Glück und viel Erfolg!

(noch keine Bewertung)
post ratings loaderLoading...

Eine Reaktion zu “Trade-a-Game: aus alt mach neu”

  1. 500.000 € Umsatz im ersten Jahr. puhh, das muss man auch erstmal mal als startup schaffen. Das ganze aus einer Wohnung, sehr amüsant. Ich denke die Herausforderung wird sein, die Spiele, die von den Kunden reinkommen auch wieder profitabel loszuwerden. Der Markt ist aber auf jeden Fall da. Ich wünsche den Jungs und Mädels von trade-a-game.de viel Erfolg