Wie bex den Beschaffungsprozess im Bau vereinfacht – B2BDMC20-Speaker Johannes Keller [Interview]

B2BDMC Johannes Keller
Jetzt Tickets sichern für die B2B DMC!

Als B2C-Kunde hat man sich längst an Same-Day-Delivery gewöhnt. Warum sollten Bau- und Handwerksbetriebe dann noch immer tagelang warten, bis dringend benötigtes Material eintrifft?

Diese Frage beschäftigt auch Johannes Keller um, Co-Founder und CTO von bex technologies. Das Stuttgarter Start-up hat das Ziel, Lieferketten in der Bau- und Handwerksbranche effizienter zu organisieren. Wie das gelingt und was er in seiner Session zur B2B DMC  am 10. November seinen Zuhörern mitgeben will, verrät uns Johannes Keller heute im Interview.

Wie bex den Beschaffungsprozess im Bau vereinfacht – kreativ & pragmatisch agieren

Du hast zusammen mit Lennart das Start-up bex technologies gegründet. Wie kam die Idee zu Stande?

Lennart und ich kennen uns seit über 10 Jahren aus unserer Zeit bei unserem vorherigen gemeinsamen Arbeitgeber Würth. Wir haben dort beide über viele Jahre die vielen Facetten des Handwerks kennen lernen dürfen und an einigen spannenden Projekten mitgearbeitet. Über die Jahre sind wir immer wieder mit verschiedenen Herausforderungen im Alltag von Handwerkern in Berührung gekommen. Uns war beiden klar, dass wir gemeinsam etwas gründen, dem Handwerk treu bleiben und dort ein greifbares Problem lösen wollen. So ging es dann relativ schnell, dass wir bei unseren Überlegungen an der teilweise sehr fragmentierten Materiallieferkette hängen geblieben sind. Das Kernproblem war schnell umrissen und wir haben uns überlegt, wie wir es für die Zielgruppe besser lösen können – so wurde die Idee zu bex geboren.

Du hast zuvor bereits das Würth-Start-up Wucato mit aufgebaut. Wo liegen für dich die größten Unterschiede zwischen einem Corporate Start-up und einer Neugründung?

Ich hätte es zu Beginn nicht gedacht, aber es sind zwei komplett verschiedene Welten. Zu meiner Zeit bei Wucato habe ich mich immer als Unternehmer gefühlt und auch meine Verantwortung gegenüber dem Team und dem Konzern bestmöglich wahrgenommen. Nach der Gründung auf der grünen Wiese aber weiß ich jetzt, was es wirklich bedeutet, ein Unternehmen von null aufzubauen. Auf der einen Seite: keine Restriktionen zu haben außer sich selbst. Auf der anderen Seite: Durch limitierte finanzielle Ressourcen gezwungen zu sein, kreativer und pragmatischer zu agieren. Bei Gründungen innerhalb eines Konzerns gibt es so viele Abhängigkeiten, die einen davon abhalten, wirklich Geschwindigkeit aufzunehmen – Geschwindigkeit, die dann auch für den Kunden spürbar ist. Bei bex haben wir in einem Bruchteil der Zeit und mit viel weniger Ressourcen schon Dinge geschafft, die im Corporate Kontext nicht möglich gewesen wären. Und das, obwohl die DNA von Würth sehr unternehmerisch ist.

Kunden sind Same-Day-Delivery ja bereits aus dem privaten Umfeld gewohnt. Denkst du, dass die schnelle Lieferung iauch im B2B zunehmend Standard wird?

Ja, das sehen ich auf jeden Fall. Es gibt immer mehr Kunden, die ihre Erwartungshaltung an eine flexible Belieferung von B2C-Diensten wie Amazon orientieren. Aus Sicht des Kunden ist es nicht verständlich, warum ich einen Flachbild-Fernseher nach Bestellung noch am gleichen Tag geliefert bekomme – Baustoffe oder Elektroartikel, die man als Handwerker braucht, aber erst nach zwei Tagen verfügbar sind. Wir schließen diese Servicelücke in der Belieferung von Bau- und Handwerkskunden – ohne, dass der Handwerker auf seinen gewohnten Händler verzichten muss.

Wie bex den Beschaffungsprozess im Bau vereinfacht – Flexibilität, Geschwindigkeit und Prozesssicherheit

Denkst du, dass sich das Erfolgsprinzip von bex auch auf andere B2B-Branchen übertragen lässt?

Das Prinzip lässt sich grundsätzlich übertragen: Flexibilität, Geschwindigkeit und Prozesssicherheit spielen in allen Branchen eine immer größere Rolle. Wir von bex wollen uns jedoch auf bestimmte Kundengruppen fokussieren und bleiben daher der Bau- und Handwerksbranche treu.

Du bist zum ersten Mal als Speaker auf der B2B DMC. Was erwartest du von der Konferenz und was können die Teilnehmer von deinem Vortrag erwarten?

Ich erwarte mir einen Austausch auf Augenhöhe mit Experten aus unterschiedlichsten Themenbereichen und bin sicher, dass ich nach der Konferenz mit vielen anwendbaren Learnings nach Hause gehen kann. In meinem Vortrag werde ich Insights aus dem Handwerk teilen und spezifisch darauf eingehen, was wir seit unserer Gründung gelernt haben. Ich hoffe, andere können davon profitieren und Denkanstöße mitnehmen.

Jetzt Tickets für die B2B DMC sichern!

B2B DMC TicketsSichert euch jetzt Tickets für die B2B DMC am 10. & 11. November und den Vortrag von Johannes Keller »Digitaler Einkaufsassistent für Handwerker – Wie bex den Beschaffungsprozess im Bau vereinfacht«.

Und auch weitere Speaker wie Aleš Drábek (Conrad) oder Max Meister (Ludwig Meister) teilen praktische Einblicke in erprobte Strategien, Konzepte und Erfolgsmodelle unterschiedlicher Branchen. 

(8 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Schreibe einen Kommentar