Wikia Search: Suchergebnisse menschlich organisiert und bewertet

Die heute gestartete Suchmaschine Wikia Search von Wikipedia ist vorerst nur ein Lüftchen gegen Algorithmus-Profis, soll aber zukünftig verstärkt die Effekte menschlicher Suchergebniss-Zusammenstellung zum Vorschein bringen.

wiki.png

Hauptunterschiede zu Google, die ja nun auch Bewertungen von Suchergebnissen durchsetzen werden und mit KNOL den Wikianern gegen die Tür treten, sollen der absolute Schutz der Privatsphäre und die personalisierten Suchergebnisse werden.

Die schon getesteten Suchergebnisse werden offiziell als dünn bezeichnet, was auch nicht verwundert, da der verfügbare Datenbestand aus dem von Wikia übernommenen Crawler stammt – Stand Juli 2007. Naja, die algorithmische Suche dieser Maschine läuft erstmal niemandem den Rang ab.

Der Weg zur social search

Doch schon jetzt kann man im eigenen Nutzer-Profil Stichworte anlegen, wofür man sich so interessiert zum Beispiel. Wenn eine Suche durch Andere auf eines dieser angelegten Stichworte passt, erscheint das Profil des Interessenten in der rechten Spalte der Suchergebnisse. Das ist wohl alles, was man zur Zeit damit anfangen kann. In Verbindung mit bewerteten Suchergebnissen könnten so persönliche Artikel entstehen, die wiederum anderen Suchenden zur Verfügung gestellt werden. Im Prinzip fein.

Aber erst in Zukunft sollen die Bewertungen der Suchergebnisse durch Nutzer Relevanz und Genauigkeit laufend verbessern. So lange bleibt es wohl bei einem persönlichen Spickzettel, um interessantes nicht zu vergessen.

Von Menschen organisierte Suchergebnisse

?
Wenn in Zukunft mehr und mehr Menschen-Power die Suchergebnisse ausmachen, könnte es, fernab von technischen Optimierern, superrelevant werden. Jedoch sehe ich wieder Nachteile für die unpopulären Angelegenheiten, die eben nicht durch so viele User aufgegriffen und bewertet werden.

via: Golem, agenturblog

(noch keine Bewertung)
post ratings loaderLoading...

2 Reaktionen zu “Wikia Search: Suchergebnisse menschlich organisiert und bewertet”

  1. Zitat Wikia Search:
    “We are aware that the quality of the search results is low..”

    @SammelSchrott:
    Deine Kritik in allen Ehren, aber es handelt sich hier um eine Alpha Version der Wikia Suchmaschine, also ist es – wie auch im Artikel von Kai erwähnt – logisch, dass die Ergebnisse relativ mager ausfallen.
    Die Seite selbst ist auf Nutzer angewiesen, die Suchergebnisse ausarbeiten und “persönlich” gestalten.
    Der Ansatz ist ein völlig anderer als bei google. Google selbst bestimmt, was wie wo gefunden wird, bei Wikia sind es die Nutzer, die dies bestimmen.

    Ich finde die Idee nicht verkehrt und habe mich auch angemeldet. Danke für den Beitrag (auch wenn ich die news schon woanders gelesen habe ;))

    mfg

  2. Ich mags auch.^^ Wenn man damit leben kann, dass man für gewisse Suchbegriffe eben nicht die Fülle an Informationen angezeigt bekommt, die sonst gängige Seiten anbieten, denke ich, ist es eine gute Sache, weil es das Internet einfach einen Ticken “sozialer” macht. Teile dein Wissen mit anderen, finde Gleichgesinnte ( bei der Suche entdeckt: “People Matching “Hayao Miyazaki” – okay, es waren nur zwei User, aber immerhin… ) und bescheren Menschen ein interessantes “aha-Erlebnis”.
    Ist im Prinzip wie eine Art minimalisiertes “Blog-System” von vielen – Verlinkung und Kommunikation inbegriffen.
    Nicht schlecht. Nun muss nur noch die Interaktion und ein bestimmter, mit echtem Wissen angereicherter, Background stimmen.^^

    Total niedlich ist ja das Wiki-Icon, diese kleine grinsende Wolke da. Goldig. 🙂

    Danke für den Link, wird direkt gebookmarkt.