Woz up? Happy Birthday, Steve! [Netzfund]

Steve Wozniak feiert seinen 70. Geburtstag!
Quelle: Unsplash

Fast jeder nutzt ihn, manch einer versteht ihn immer noch nicht und dennoch ist er kaum mehr aus unserem Leben wegzudenken: der Personal Computer. Der Vater dieser glorreichen Erfindung Steve Wozniak feierte am Dienstag seinen 70. Geburtstag. Ihm und seiner revolutionären Schöpfung zu Ehren widmen wir diesen Netzfund der Woche.

Woz – Wie alles begann

Schon immer war Wozniak ein großer Fan von Technik und Computern. Er konnte sich schon früh für diese Themen begeistern und fand in der Highschool mit Steve Jobs einen Verbündeten. Die beiden freundeten sich schnell an und waren sowohl für ihr technisches Verständnis als auch ihren sarkastischen Humor bekannt.

Ihr erstes gemeinsames Projekt der »Blue Box Hack« bestand darin, Schwachstellen im Telefonsystem aufzuspüren und diese für sich zu nutzen. So entnahmen sie einem öffentlichen Buch aus der Bibliothek alle Informationen, die dafür nötig waren und konnten anhand der dort aufgeführten Steuerfrequenzen kostenfreie Telefonate führen. Legal war dieses Projekt zwar nicht, aber es legte den Grundstein ihrer künftigen Zusammenarbeit. Bereits bei diesem Projekt war klar: Wozniak ist das Genie hinter den Erfindungen und Jobs der strategische Geschäftsmann. 

Woz und der Personal Computer

Doch, wie konnte aus einer Idee von Teenies mit Flausen im Kopf eine so erfolgreiche Erfindung entstehen?

Steve Wozniak trat dem Homebrew Computer Club bei. Dessen Traum war es, die bisherigen Rechenmaschinen kleiner, bezahlbarer und für jedermann zugänglich zu machen. Wozniak war begeistert von dieser Idee und tüftelte drauf los. Er arbeitete bereits in seiner Freizeit gern an Schaltkreisen und perfektionierte sein Können in seiner Zeit bei Hewlett-Packard, wo er unter anderem für das Designen von Schaltkreisen für Taschenrechner zuständig war.

Nach der Erfindung des Apple I wollte Wozniak seine Technologie für andere Tüftler zugänglich machen und seine Erkenntnisse teilen. Doch Jobs konnte ihn überzeugen ein Geschäftsmodell damit aufzubauen. So kam 1977 der noch erfolgreichere Apple II auf den Markt, für den Jobs ein ansprechendes Design anfertigen ließ und Sponsoren akquirierte.

Woz – Zwei Steves für einen Apfel

Steve Wozniak war nicht nur Tüftler durch und durch, sondern auch Hobby-Pilot. Leider wurde dies zu seinem Verhängnis, als er 1981 mit seinem Flugzeug abstürzte. Er verletze sich schwer am Kopf und hatte mit Gedächtnislücken zu kämpfen. Wozniak nahm sich zwei Jahre Zeit, um zu Apple zurückzukehren, verabschiedete sich jedoch 1985 vollständig von der Zusammenarbeit mit Jobs. Formal ist er allerdings bis heute angestellt.

Auch, wenn er kein aktiver Teil des Apple-Universums mehr ist, wird er immer als Mitbegründer und der Vater des ersten Personal Computers in Erinnerung bleiben.

Cheers, Woz!

(10 Bewertung(en), Schnitt: 4,60 von 5)
post ratings loaderLoading...