Netzfund der Woche

Am Freitag erscheint wöchentlich der Netzfund. Besonders lustige Ereignisse der Woche werden hier vorgestellt. Aber auch virale Kampagnen, die mit einem interessanten Video oder Bild viel Aufmerksamkeit erreichten, werden von uns mit einem Netzfund geehrt. Auch nerdige Seiten unserer Autoren äußern sich immer wieder im Freitags-Spaß und sollten daher nicht immer ganz ernst genommen werden. Mit diesen amüsanten und inspirierenden Artikeln entlassen wir unsere Leser ins wohlverdiente Wochenende.

Kategoriesuche
Durchsuchen Sie diese Kategorie.

Netzfund: Niemandem schmeckt Kabelsalat!

Verfasst am 29. April 2016 von .

Quelle: reddit.com

Quelle: reddit.com

Aus der Kategorie: „Augenschmauß für IT-ler“. Geschmackvoll verlegte Kabel erleichtern nicht nur die Wartbarkeit, sondern eignen sich hervorragend als vorzeigbare und zugleich hypnotisch beruhigende Kunst. Respekt an alle Kabel-Geeks!
Weiter


Netzfund: Wenn der Arbeitgeber ebenfalls Game of Thrones Fan ist!

Verfasst am 22. April 2016 von .

Am Sonntag, den 24.04.16, ist es wieder soweit. Die Fantasy-Serie Game of Thrones startet mit ihrer 6. Staffel in den USA.

Da durch die Zeitverschiebung die 1. Folge der Staffel in Großbritannien erst am 25.04. gegen 2 Uhr früh ausgestrahlt wird, gibt die Kreativ-Agentur +rehabstudio ihren Mitarbeitern extra dafür den Montagmorgen frei.
Diese Regelung wurde sogar im Mitarbeiter-Handbuch festgehalten.

Für uns ganz klar der Netzfund der Woche!

rehabstudio


Netzfund: 10 Jobs, die es vor 10 Jahren noch nicht gab

Verfasst am 15. April 2016 von .

10 jobs
Heute haben wir eine interessante Infografik mit 10 Berufen, bezie­hungsweise deren Bezeich­nungen, welche es vor rund zehn Jahren noch nicht – oder nur sehr selten – gegeben hat.

So hat zum Beispiel der Beruf des App-Entwicklers für iOS zwischen 2008 und 2013 um das 142-fache zugelegt, die Zahl der Android-Entwickler konnte sogar um das 199-fache zulegen und auch Berufe wie UI-Designer und Spezia­listen für Cloud-Dienste und Digitales Marketing konnten in der Liste neben dem Zumba Instructor und dem Beachbody Coach Platz finden.
Weiter


Netzfund: Dinge, die offline noch mehr nerven als online – Geoblocking

Verfasst am 8. April 2016 von .

So kann politische Kommunikation auch aussehen. Die Europäische Kommission hat ein unterhaltsames und aufklärendes Video produziert, das zeigt, warum Handelsgrenzen innerhalb eines Binnenmarktes Unsinn sind. „Ja, und?“ fragt sich der Online-Shopper und schiebt ein „Im global vernetzten digitalen Handel gibt es keine Schranken!“ hinterher. Aber es gibt sie eben doch, die Ungleichbehandlung auf Grund von Herkunft. Das ganze nennt sich Geoblocking und gehört nach Auffassung des BEUC abgeschafft.

Geoblocking goes offline. Unser Netzfund der Woche:


Netzfund: Letzter Platz doch nicht so schlecht?

Verfasst am 1. April 2016 von .

Paul Haahr, Softwareentwickler bei Google, fand heraus, dass Platz 10 in den Google Suchergebnissen garnicht sooo schlecht ist. Denn dieser Platz bekommt mehr Clicks als Platz 8 & 9 zusammen!
Das liegt wohl daran, dass niemand auf die 2. Seite der Google Suchergebnisse wechselt und hofft, im letzten Link vielleicht doch noch etwas passendes zu finden.

Und was ist mit Platz 7? – Er hat mehr Clicks als Platz 10.

netzfund_sem


Netzfund: Wie Teenager auf Windows 95 reagieren

Verfasst am 18. März 2016 von .

Ja, Windows 95 war schon eine tolle Sache. Viele von uns sind damit groß geworden und kennen dieses System noch recht gut.
Anders sieht es da mittlerweile bei unseren 16- bis 18-jährigen Teenagern aus. Für sie ist es schon ein Problem den Computer überhaupt einzuschalten!

Aber wir wollen hier nicht zu viel verraten. Schaut es euch einfach an – viel Spass! 😉


Netzfund: 360° Video „Where’s Waldo?“

Verfasst am 11. März 2016 von .

Wir haben euch ja bereits vor ein paar Wochen die digitale Version von Monopoly vorgestellt. Heut schafft es ein weiterer Klassiker des Kinderzimmers in unseren Netzfund: „Where’s Waldo?“ (hierzulande auch als „Wo ist Walter?“ bekannt).

Die Macher Niko Pueringer und Sam Gorski haben hier mit einer GoPro-Kamera ein 360° Video aufgenommen, in dem man mit seiner Maus das Bild drehen und wenden kann, bis man schließlich Waldo gefunden hat. Sehr gut sind auch die kleinen EasterEggs im Video. 😉

Könnt ihr Waldo finden? Viel Spaß!


Netzfund: Upcycling – Disketten mit 128GB Speicher

Verfasst am 4. März 2016 von .

Vor 20 Jahren war man ein Held, wenn man eine 512MB (ja, MB!) große Festplatte im 3500 D-Mark teuren Heim-PC hatte. Gefühlt konnte man so alle verfügbaren Computerspiele auf dem Rechner belassen, anstatt sie bei Bedarf von mehreren 3,5″ Disketten – mit der fantastischen Speicherkapazität von 1,44MB pro Diskette – installieren zu müssen.

2016 sieht die Welt vollkommen anders aus. PCs, Notebooks, Tablets und andere digitale Endgeräte kommen ohne Diskettenlaufwerk, ja mittlerweile häufig gänzlich ohne Laufwerke für externe Speichermedien, aus. Smartphones beherbergen problemlos 128GB Speicher und synchronisieren Daten in die Terabyte-große Cloud. Über Rechenleistung und Speicherkapazität von 1995 können heute sogar mittelklassige Smart-TVs nur müde lächeln. Physischer sowie virtueller Speicher kostet heute nur wenige Cent pro Gigabyte, was einer Preissenkung von unglaublichen 10.000% in den letzten 20 Jahren entspricht.

Doch nicht nur die technischen Eckdaten digitaler Geräte haben sich gewandelt, sondern auch ihr Design. Diesem Trend widersetzt sich Case-Modder DrModdnstine und verbindet Look & Feel eines 90er-Jahre IBM Aptiva mit moderner Technik und muss dazu weder auf Disketten-Romantik, noch auf Speicherkapazität, verzichten.

Weiter


Netzfund: Digitalisierung bis ins Kinderzimmer!

Verfasst am 26. Februar 2016 von .

Tja, die Digitalisierung unserer Welt schreitet immer weiter voran – soweit nichts Neues. Jetzt hat sie aber mit dem neuem Spiel Monopoly „Ultimate Banking“ auch Einzug ins Kinderzimmer erhalten.

In dieser neuen Variante des beliebten Spiels gibt es kein Papiergeld mehr! Stattdessen erhält jeder Spieler eine Art Kreditkarte, mit der sämtliche Finanzvorgänge abgewickelt werden. Dafür ist das Spielbrett jetzt mit diversen Strichcodes versehen, die mit dem mitgelieferten Scanner/Kartenleser gescannt werden können.

Wie findet ihr die neue Variante? Top oder Flop?
Mich würde ja am meisten stören, dass ich meine Mitspieler nicht mehr mit dem vor mir liegendem Berg an Geldscheinen ärgern kann 😉

netzfund_monopoly


Netzfund: If Google was a guy!

Verfasst am 19. Februar 2016 von .

Was wenn Google eine echte Person wäre und diese jeden Tag die Fragen von uns beantworten müsste?

Tja, was das teils für skurrile Fragen sein könnten und vorallem wie Google wirklich tickt, zeigen uns die YouTube-Comedians von CollegeHumor in ihrem neuem 5. Teil von: If Google was a Guy!

Viel Spass!