E-Commerce (allgemein)

Die E-Commerce-Branche umfasst den digitalen Geschäftsverkehr und gilt als zukunftsträchtige Branche. Big Player wie Amazon, eBay oder auch Alibaba machen es vor: Wer im Internet erfolgreich seine Produkte verkaufen will, braucht mehr als nur einen schicken Onlineshop. Der Fortschritt macht auch nicht bei B2B-Unternehmen halt, im Gegenteil: Die Digitale Transformation drängt B2B-Unternehmen immer mehr dazu sich mit dem Thema E-Commerce und Onlinevertrieb zu beschäftigen. E-Commerce beschränkt sich dabei nicht nur auf den reinen Verkauf, sondern umfasst auch die Customer Journey, die mit der Vermarktung eines Produkts beginnt und auch nach dem Abschluss einer Transaktion fortgesetzt wird.

Kategoriesuche

Configure it out! Mehrwerte sind keine Rocket-Science, sondern Must-Feature

Configure it out Mehrwerte
Quelle: Unsplash
Auch wenn im B2B oft noch Excellisten und Faxkommunikation an der Tagesordnung sind, heißt das nicht, dass die Old Economy die Maxime, um die sich auch das Digital Business dreht, nicht verinnerlicht hat: den Kundenfokus, den Servicecharakter, den Datengedanken. Im Gegenteil. Genau das sind die Eigenschaften, mit denen die großen B2B-Unternehmen so erfolgreich sind.

Während die Traditionsunternehmen schon sehr lange, gut vernetzt und krisenerprobt agieren, fällt der Schritt in Richtung E-Business oft noch schwer. Die Zahlen sprechen jedoch eindeutig dafür, den Einstieg nicht länger aufzuschieben. Das Umsatzvolumen im B2B-E-Commerce ist mit 1,3 Billionen Euro beachtlich. Rund ein Viertel des Gesamtumsatzes der Branche wird bereits über Websites, Onlineshops und Marktplätze generiert. Zum Vergleich: Die B2C-Branche liegt mit rund 10 Prozent weit darunter. Welche B2B-ler das nicht nur verstanden, sondern auch schon zukunftsfähig umgesetzt haben, stellen wir euch heute kurz vor.

Zum Beitrag
(1 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Digital. Business. Talk. – Afterwork Special #5 Ist Content King?

After Work Talk
Quelle: dotSource

Zur fünften Ausgabe des Afterwork Spezial Gesprächs dreht sich alles um Content. Content, Inhalt, El Contenido, Zadowolony. Nennt’s wie ihr wollt. Und vor allem: Schaltet ein! Am 9. Juli ab 17.00 Uhr geht sie wieder los, die wilde Fahrt.

Zum Beitrag
(3 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Cookies: Bald kein Knusperspaß mehr im Tracking-Paradies [5 Lesetipps]

Cookies kein Knusperspaß
Quelle: Suffolk Gazette

Ab 2022 sollen Chrome Browser Third Party Cookies durch staatliche Regulierungen blockiert werden. Damit wird Google das Tracking wie auch Apple und Mozilla verändern. Werbetreibende und Onlinehändler müssen sich deshalb für die personalisierte Ansprache etwas Neues einfallen lassen. Welche Alternativen es so geben kann, heute in den Lesetipps der Woche.

Zum Beitrag
(4 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Fliegen kann jetzt jeder [Netzfund]

Fliegen kann jetzt jeder
Quelle: Unsplash
Wurde euer Urlaubsflug wegen der Pandemie gestrichen? Oder seid ihr begeistert vom Fliegen, habt jedoch keinen Flugschein? Kein Grund, Trübsal zu blasen!
In unserem Netzfund der Woche präsentieren wir euch eine neue App, die das Flugfeeling – immerhin in Smartphone-Größe – zu euch nach Hause bringt.

Zum Beitrag
(2 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Wirecard-Skandal: Was für Onlinehändler jetzt wichtig ist

Wirecard Pleite Onlinehändler
Quelle: pexels

Wirecard ist pleite. Das dürfte sich mittlerweile überall herumgesprochen haben. Der börsennotierte Internet-Zahlungsdienstleister hat vergangene Woche beim Amtsgericht München Insolvenz beantragt, nachdem Wirtschaftsprüfer die Unterschrift für Bilanzen verweigert hatten. Dem Konzern fehlen Milliarden – mindestens 1,9, um genau zu sein – Milliarden, die auf philippinischen Konten liegen sollten, welche jedoch nie existierten.

Doch was bedeutet der Wirecard-Skandal für Händler?

Zum Beitrag
(7 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Co(rona)-Working-Space: Onboarding im Lockdown [Teil 10]

Corona Working Space Onboarding
Quelle: Unsplash

Long time no Homeoffice-Insight. Ja, wir sind immer noch zu Hause. Die meisten jedenfalls. Ab und an gönnen wir uns einen Abstecher ins Office, regelkonform versteht sich. Fühlt sich so gut an. Macht Lust auf mehr. Normalität. Wie auch immer die in ein paar Monaten aussehen mag. Auch Thessa war vergangene Woche das erste Mal seit drei Monaten wieder im Büro. Zum Kick-off der Handelskraft 2021. Thessa und die Handelskraft 😉 Mehr darüber und wie sie ihre ersten Wochen bei dotSource erlebt hat, hier

Zum Beitrag
(5 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

TikTok for Business [5 Lesetipps]

Tiktok for Business
Quelle: Gizmodo

Es ist ein logischer Schritt. Das chinesische Videoportal 抖音短视频 ist mit über einer Milliarde monatlich aktiver Nutzer unlängst zu einem Schwergewicht der sozialen Netzwerke aufgestiegen. Nun geht das Videoportal in die volle Business-Offensive und präsentiert mit TikTok for Business diverse Tools, mit denen Marken Kampagnen entwerfen und mit Nutzern interagieren können.

Business-Interessierte können jetzt weiterlesen. Boomer sagen sich: Zu meiner Zeit waren TikToks noch minzige kleine Lutschdragées.

Zum Beitrag
(6 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

»Stop! In the name of love!« – Cheat Chats sind die neuen Heiratsschwindler [Netzfund]

Stop Name Love Cheat Chats
Quelle: Unsplash
Tinder, Lovoo und Co. erleben aufgrund der aktuellen Beschränkungen einen regelrechten Boom. Doch unter abertausenden Anbietern von Dating-Portalen tummelt sich das ein oder andere schwarze Schaf. Na ist auch klar. Ist nicht immer die oder der Richtige dabei. Aber das sollten selbst die einsamsten Herzen wissen. Wir meinen noch viel viel schwärzere Schafe ^^.

Zum Beitrag
(5 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

E-Commerce und Corona: Wie man toolseitig auch in Krisenzeiten für die Zukunft gerüstet ist

E-Commerce Corona Tools
Quelle: Unsplash

Wie sich die Corona-Pandemie langfristig auf den E-Commerce auswirken wird, ist noch nicht sicher. In einer zu Beginn der Pandemie Mitte März vom BEVH durchgeführten Umfrage unter Onlinehandel-Unternehmen gaben jedoch bereits 89 Prozent der Unternehmen an, dass sie außergewöhnliche Veränderungen spürten – sei es wegen Lieferverzögerungen, Nachfragerückgang oder aber auch einem starken Anstieg der Nachfrage.

Um langfristig gut aufgestellt zu sein, muss man als Onlinehändler trotz der Krise nicht unbedingt die Geschäftsausrichtung ändern. Denn selbst wenn sich Fieberthermometer und Heimsport-Utensilien in diesen Wochen extrem gut verkauften, während es Anbieter von teuren Möbeln oder schicker Kleidung gerade schwerer haben als sonst, wird sich das vermutlich auch wieder ändern. Und dann sollte man mit einem perfekt in die Systemlandschaft integrierten E-Commerce-System für die Zukunft gerüstet sein.

Was es bei der Systemauswahl zu bedenken gilt und was ihr kurzfristig für kluge Maßnahmen ergreifen könnt, erfahrt ihr heute hier.

Zum Beitrag
(3 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

Krisensichere Tiefkühlkost? – Matthias van der Donk heute im Talk

Digital Business Talk
Quelle: dotSource

Was haben die Pizza Diavolo, Schokoladeneis Zartbitter und das Fischfilet Müllerin Art miteinander gemeinsam? Richtig, es gibt sie tiefgefroren. Und was noch? Corona kann ihnen nichts anhaben. Oder doch? Finden wir es heraus: Im heutigen Digital. Business. Talk. dreht sich alles um die Krisensicherheit von Tiefkühlprodukten.

Zum Beitrag
(3 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...