Coldplay, Good Will und Greenwashing [Netzfund]

Coldplay, Good Will und Greenwashing
Quelle: Unsplash | Aditya Chinchure

Sommer is schon was Geiles. Urlaub in Sicht, Konzerte aufm Plan, Stimmung ganz oben. Konzertliebhaberinnen und -liebhaber sind voll aus dem Häuschen. Endlich wieder die Lieblingsband live erleben und in der Crowd abzappeln. Besser geht’s kaum.

Spoiler: Irgendwas ist ja immer. Denn so richtig nachhaltig ist das Ganze nicht. Kann es aber sein, wenn man es macht wie Coldplay und ihre Fans. Denn die britische Band will zeigen, dass Konzerte genießen und Umwelt schonen, sich nicht mehr ausschließen müssen. Im Gegenteil.

Coldplay löst Nachhaltigkeitsversprechen ein

Coldplay gehört seit fast 30 Jahren zu den erfolgreichsten Bands weltweit. Tickets gehen über den digitalen Ladentisch wie warme Semmel. Selbst Corona ist da kein Showstopper. Im wahrsten Sinne des Wortes. 2019 kündigte die Band an, erst wieder auf Tour zu gehen, wenn diese nachhaltiger und umweltfreundlicher umsetzbar ist.

Drei Jahre später setzen Chris Martin und Co genau das um und damit ein enormes Zeichen. Denn es geht, wenn man will. Die komplette Welttour »Music Of The Spheres« wird mit erneuerbaren Energien betrieben. Ob Solaranlagen, kinetische Stadionböden, Verzicht auf Plastikflaschen, stromerzeugende Fahrräder im Konzertgelände oder ein Baum pro Ticketverkauf – Coldplay zieht durch. Die Fans feierns. Die Medien auch.

Coldplay und Neste: Greenwashing?!?

Möglich machen‘s moderne Technologien und Teamspirit. Klingt genauso schön wie die Musik der Band. Wäre da nicht die böse Falle des Greenwashings, in die nun auch Coldplay getappt ist. Denn abseits aller wirklich guten und vorbildhaften Maßnahmen, sorgt die Kooperation mit Neste – laut eigenen Angaben: weltweit größter Produzent nachhaltiger Biokraftstoffe – für heftige Kritik.

Wie jetzt? Was, wenn nicht erneuerbare Energien könnten den Nachhaltigkeitsbestrebungen der Band einen zusätzlichen Push geben? An sich schon. Wäre da nicht die üble Sache mit 10.000 Hektar gerodeten Wäldern, die Miliedefensie (Friends of the Earth Netherlands) kürzlich in einer Studie enthüllte. Irgendwas ist ja immer. Wir sagten es bereits.

Coldplay. Good Will

So viel Gutes wie Coldplay tun wollte, so viel Negatives fällt wegen der Neste Sache nun auch auf die Band zurück.

Nichtsdestotrotz finden wir die Aktion von Coldplay genial. Die Jungs haben ein Versprechen gegeben und gehalten. Kann schon sein, dass der Fanbonus uns befangen macht und wir der Band deswegen nicht unterstellen, von den Aktionen ihres Partners gewusst zu haben.

Doch was war, das war. Daran können weder wir, noch Coldplay, noch Neste etwas ändern. Dass sich auch das finnische Ölunternehmen bemüht, nach so einer Scheiss Aktion, Gutes zu tun, ist doch das, was zählt. Greenwashing hin oder her.

Coldplay. Hot Tipps. Nachhaltigkeit im Trendbuch Digitale Champions: Jetzt kostenfrei herunterladen!

Digitale Champions Trendbuch Handelskraft 2022 Analysen und Inspirationen zu nachhaltigen Geschäftsmodellen liefert das aktuelle Trendbuch Handelskraft 2022 »Digitale Champions«.

Füllt jetzt das Formular aus sichert euch ein Exemplar des neuen Trendbuchs Handelskraft 2022 »Digitale Champions«!

(8 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar