Produkt der Woche: SmartSwipe-Kartenleser für das noch sichere Online-Shopping

Verfasst am 23. April 2009 von .

Das Thema Datenschutz ist ein brisantes. Das Bedürfnis nach Sicherheit der eigenen persönlichen und finanziellen Informationen hat online eine völlig neue Industrie erschaffen. Sichere Online-Bezahlsysteme wurden kontinuierlich entwickelt und verbessert, aber dennoch wird beim Online-Shopping oftmals ein Glied in der Sicherheitskette übersehen: der eigene Computer.

Die meisten Sicherheitstechnologien fokussieren sich auf den Transfer von Daten zwischen dem eigenen Computer und einer besagten Website. Jedoch können bösartige Spyware oder ähnliches potentiell auf die eigenen sensiblen Informationen zugreifen noch bevor die eigenen Daten den Computer verlassen haben.

SmartSwipe hat sich hierfür eine wirklich clevere Lösung einfallen lassen, die Handelskraft heute zum Produkt der Woche kürt: Der erste sichere persönliche Kreditkarten-Leser für das Onlineshopping.
smartcable-blk
Die Firma verkauft „Card Swipe”-Maschinen, die man über USB an den Computer anschließen kann. Beim Einkaufen beziehungsweise beim Bezahlen zieht man seine Kreditkarte (akzeptiert werden VISA, Mastercard, American Express, Discover und JBC) durch den Swipe-Kartenleser, woraufhin sämtliche Karteninformationen und Daten chiffriert und verschlüsselt werden. Diese sensiblen Daten werden auch niemals auf dem eigenen PC gespeichert.

Der Kartenleser kostet 99,95 Dollar und ist hier bestellbar.

Das folgende Video erklärt noch einmal kurz und ansehnlich, wie einfach und wie clever diese Idee funktioniert:

Update: Läuft zwar auf Windows XP, aber nicht auf Mac.

(4 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Kategorie: Payment


6 Reaktionen zu “Produkt der Woche: SmartSwipe-Kartenleser für das noch sichere Online-Shopping”

  1. Capitaine Commerce

    Am 24. April 2009 um 08:20 Uhr

    It looks great and it could be a real solution for e-payment, but, for now on, I don’t think french banks would agree to commercialize such a product (PS I am french).
    Thank you for your article and your blog that I try to read though I am far away to be fluent in german.

  2. OMann

    Am 27. April 2009 um 11:48 Uhr

    Ich sehe da keinen wirklichen Sicherheitsvorteil, eher die Bequemlichkeit. Das Ganze ist bei physikalischem Zugang zur Kreditkarte ebenso wenig sicher wie bisher. Hat jemand meine Kreditkarte zur Hand (Kinder, geschiedene Ehefrau, glücklicher Finder,…) kann er ebenso damit shoppen gehen. Man bräuchte zumindest einen weiteren Passwort-Schutz oder Fingerprint-Identifikation, um eine weitere Hürde zu schaffen und wieder etwas Bequemlichkeit aufzugeben.
    War es nicht so, dass man bei fly.de serverseitig alle Kreditkarten-Informationen gehackt hat? Man darf sich also nur scheinbar sicherer fühlen.

  3. Sebastian (Handelskraft)

    Am 27. April 2009 um 14:43 Uhr

    @Capitaine
    Well, why french banks wouldn’t do that? (Thank you very much)

    @OMann
    Von diesem Fall, also dass wer anders im Besitz der eigenen Kreditkarte ist, gehen wir mal nicht aus, speziell im Zusammenhang mit diesem Produkt, denn diese Gefahr ist auch ohne Ambitionen online zu shoppen ein Risiko, das man nicht vollständig aus der Welt schaffen kann.

    Eine Fingerprint-Identifikation schließe ich für meinen Teil vollständig aus, da das m.E. nach ein noch sensibleres Thema als Kreditkarteninformationen ist. Und was das Thema Bequemlichkeit angeht:

    Wir sprechen doch hier vom Onlineshopping, oder nicht? Was spricht neben den Möglichkeiten auf Informationsbandbreiten zuzugreifen denn noch dafür? Erlebnis, Vielseitigkeit und ich würde das folgende gern mehrfach unterstreichen: Bequemlichkeit. Gerade das sollte ein Grund sein für die Secure-Informations-Industrie sein mit Innovationen beim Vetrauen der Käufer zu punkten um eben im Onlineshopping-Segment weiter voran zu kommen.

    Die scheinbare Sicherheit, so seltsam das klingt, ist psychologisch gesehen auch eine Sicherheit für den Käufer. Das ist insofern natürlich bedenkenswert, als dass die Mühe hinter einer Idee wie dieser nur eine leere Hülle ist, zeigt dennoch von einer Entwicklungsambition. Des Weiteren würde ich auch nicht sagen, dass dieses Produkt eine Sicherheitssimulation ist, es sei denn, Sie/Du haben/hast negative Erfahrungen damit gemacht?

    Wenn dem so sein sollte, dann revidiere ich meine Position natürlich gerne. Bis dahin beobachte ich jedoch solche Trends sehr gerne und offen weiter.

  4. mutuelle

    Am 7. Mai 2009 um 09:33 Uhr

    Wenn dem so sein sollte, dann revidiere ich meine Position natürlich gerne. Bis dahin beobachte ich jedoch solche Trends sehr gerne und offen weiter.

  5. mutuelle

    Am 7. Mai 2009 um 09:32 Uhr

    Thank you for your article and your blog that I try to read though I am far away to be fluent in german.

  6. mutuelle

    Am 20. August 2009 um 16:08 Uhr

    thank you for article and your blog

Startseite zurück zur Startseite