dotSource im Silicon Valley – Recap

Verfasst am 21. Februar 2017 von .
dotSource im Silicon Valley

Die Delegation zu Besuch auf dem Google Campus

Nun ist es schon wieder zwei Wochen her, dass ich mit einer Delegation des Thüringer Wirtschaftsministeriums das Silicon Valley besuchen durfte. Deshalb hier mein Reisebericht.
Die Teilnahme an einer solchen Delegationsreise mit Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee ist eine große Ehre und gleichzeitig die Gelegenheit an Orte zu kommen und mit Personen zu sprechen, zu denen man als Normalsterblicher nicht so leicht Zugang bekommt.
Als eine der führenden Digitalagenturen muss man da einfach mit, um mit neuer Inspiration vom globalen Digital Hotspot das eigene und das Geschäft der Kunden nach vorn zu bringen.

Doing Business in the US

In San Francisco wurden wir erst einmal von Trump-Einreiseverbots-Demonstranten empfangen, der folgende Abend und Morgen waren vom Jetlag und “Doing Business in the US”-Workshops geprägt. Die Deutsch Amerikanische Handelskammer in San Francisco hat uns hier wertvolle Informationen und Kontakte vermittelt.

Am Nachmittag des gleichen Tages ging es dann für eine Übernachtung nach Utah, genauer gesagt nach Salt Lake City. Hier hatten wir verschiedene Meetings sowohl am Enterpreneurship Institute der UTAH Valley University, als auch bei einer lokalen Unternehmervereinigung, dem Utah Technology Council. Sowohl Salesforce als auch Adobe unterhalten große Standorte in Salt Lake. Seit der Übernahme von Omniture durch Adobe, welches sozusagen der erste Baustein der Adobe Marketing Cloud war, kann man sagen, dass sich das Headquarter der Adobe Marketing Cloud hier befindet. Eindrucksvoll waren hier die Adobe-Vision, die Büroarchitektur des Unternehmens sowie ein riesiger globaler Application Monitor für die Cloud.

Am Nachmittag ging es dann zurück nach San Francisco, wo wir direkt zum Thüringen Abend im deutschen Generalkonsulat angereist sind. Zeitgleich fand außerdem die Photonics West statt, die Leitmesse für optische Technologien. Mehr als 60 deutsche Unternehmen und davon wiederum über 30 aus Jena, haben dort ausgestellt. Am Abend traf sich dann Jenaer E-Commerce und Jenaer Optik beim Thüringen Abend in San Francisco. Neben spannenden Gesprächen zu den Herausforderungen der Digitalisierung im B2B, gab es auch eine Menge spannende Unternehmerpersönlichkeiten zu treffen und deren Lebenswege zu erfahren. Besonders hervorzuheben: Jenenser und Silicon Valley Urgestein Karl-Heinz Johannsmeier.

Die Wuzeln der eigenen Industrie besuchen

Am darauf folgenden Tag ging es dann zu Google, Facebook, der HP Gründungsgarage und dem BMW Innovation Center. Als Internetunternehmer war es für mich recht eindrucksvoll die Wurzeln der eigenen Industrie zu besuchen. Auch die 10 Jahres Roadmap von Facebook, die Büros und die Architektur waren interessant. Außen vielerorts deutlich im 90er Jahre Stil, innen ziemlich genau so, wie wir auch in Jena arbeiten: Fun-Rooms, Lego, viel Glas, bemalbare Whiteboardwalls, zwei Bildschirme, junge Leute um die 30 und Retro Game Accessoires. Echt cool. Unglaublich, wie viele Leute hier zur gleichen Zeit an einem Ort die Dinge vorwärts bringen. Der Entwickler bei Facebook verdient in etwa drei Mal so viel wie der deutsche Entwickler, bezahlt aber auch etwa drei Mal so viel für ein Haus oder eine Wohnung und pendelt jeden Tag mindestens zwei Stunden im dichten Berufsverkehr der Bay Area.

Am letzten Tag haben wir dann noch den Inkubator Plug and Play besucht, aus dem Firmen wie z.B. Paypal hervorgegangen sind. Auch hier wieder der pure Wahnsinn: wie in einem alten fensterlosen Fabrikgebäude mit 20.000 qm Geschossfläche aus 1000 Startups am Ende drei Unicorns incubated werden. Als Fan von Büroarchitektur und digitalen Geschäftsmodellen achtet man natürlich auch ein wenig auf die Büros und die Arbeitsbedingungen.

Für eine Nacht ging es dann noch nach Los Angeles, hier haben wir erneut noch etwas zum Thema Doing Business in the US von der GABA gehört.

Ich könnte noch viel mehr schreiben, insbesondere zu Facebook, Adobe und dem Silicon Valley allgemein. In weiterführenden Artikeln werden wir noch einmal genauer auf die 10 Jahres Roadmap von Facebook eingehen, was Facebook mit Oculus so macht und auch das spannende Thema, wie Adobe, Facebook, Google und co. mit künstlicher Intelligenz umgehen, wird von uns eingehend beleuchtet werden.

In Summe war es eine extrem beeindruckende und inspirierende, vom Thüringer Wirtschaftsministerium exzellent organisierte, schöne Reise, die alle Teilnehmer näher zueinander gebracht hat. Für dotSource und unsere Kunden bedeutet das in erster Linie neue Connections und viele neue Möglichkeiten, die sich daraus ergeben. Ich denke übers Jahr gesehen wird man auch das eine oder andere Outcome dieser Reise bei dotSource, unseren Kunden oder generell in Jena bzw. Thüringen sehen. 🙂

Noch mehr Bilder der Reise findet ihr auf Facebook!

(3 Bewertung(en), Schnitt: 4,67 von 5)
Loading...
Kommentare deaktiviert für dotSource im Silicon Valley – Recap



Kommentarfunktion ist deaktiviert

Startseite zurück zur Startseite