Grenzüberschreitender E-Commerce: Lust auf Internationalisierung? [5 Lesetipps]

Verfasst am 24. Juli 2017 von .

Quelle: pexels.com (bearbeitet von dotSource)

Quelle: pexels.com (bearbeitet von dotSource)

E-Commerce floriert auf dem europäischen Markt, auch wenn die Wachstumsraten von Land zu Land unterschiedlich sind. Laut dem European Ecommerce Report 2017 wird der Umsatz die 600 Milliarden-Marke am Ende des Jahres überschreiten, was einer Wachstumsrate von fast 14 Prozent im Vergleich zu 2016 entspricht. Und das öffnet die Tür zu neuen internationalen Absatzmärkten.

Weiter


Ist dein Shopsystem fit für E-Commerce Internationalisierung?

Verfasst am 18. August 2016 von .

International-E-Commerce-TiteleMarketer prognostiziert den weltweiten Umsatz im Onlinehandel für 2016 auf 2 Billionen US-Dollar. Zwei! Billionen! Heißt eine Zwei gefolgt von zwölf Nullen! “Nur” 50 Milliarden (Fünf mit zehn Nullen), also 2,5%, werden davon im deutschen E-Commerce erwirtschaftet. Kein Wunder, dass sich viele Unternehmen jede Menge Umsatzpotential vom internationalen Handel versprechen. Doch die Herausforderungen, um erfolgreich zu internationalisieren sind groß und vielfältig – nicht nur auf Organisations-Ebene, sondern auch auf technischer Seite. Was braucht ein Shopsystem, dass Händler und Hersteller bei der Internationalisierung unterstützt?

Weiter

Kommentare deaktiviert für Ist dein Shopsystem fit für E-Commerce Internationalisierung?

EU-Kommission knöpft sich Online-Preispolitik vor: Wird E-Commerce jetzt fair?

Verfasst am 29. Oktober 2015 von .

digitale-preisschilder

Foto: Media Markt


E-Commerce an sich ist eine sehr dynamische Angelegenheit. Anhand von Kundendaten und Echtzeitinformationen lassen sich individuelle Angebote erstellen, die direkt auf den Kunden und seine Bedürfnisse zugeschnitten sind. Personalisierte Produktempfehlungen, Banner, Preise und Rabatte ergeben für jeden Kunden ein einzigartiges Einkaufserlebnis.

Doch werden Tools zur Personalisierung nicht aus reiner Menschlichkeit eingesetzt, selbstverständlich haben Händler den Umsatz im Blick, wenn sie in Search- und Recommendation Engines investieren. Beim Verbraucher stößt dies nicht unbedingt auf Begeisterung.
Weiter

Kommentare deaktiviert für EU-Kommission knöpft sich Online-Preispolitik vor: Wird E-Commerce jetzt fair?

We present: Handelskraft.com [Internes]

Verfasst am 21. Oktober 2014 von .

rsz_handelskraft-logoE-Commerce beschränkt sich zum Glück nicht nur auf deutsch-sprachige Länder, sondern ist eine weltumspannende Branche. Deshalb ist es für uns ein großes Anliegen zukünftig auch englischsprachige Fans von Handelskraft zu erreichen. Mit unserer Muttersprachlerin Ruth Barratt-Peacock veröffentlichen wir nun regelmäßig Artikel auf Handelskraft.com.
Weiter

Kommentare deaktiviert für We present: Handelskraft.com [Internes]
Kategorie: Intern

Infografik: Wo die Mobile Payment-Entwicklungsländer liegen

Verfasst am 13. August 2014 von .

Die Mobile-Payment-Weltkarte “Global Mobile Payment Snapshot 2014” von Omlis gibt spannende Einblicke, wie unterschiedlich weit verbreitet und akzeptiert Mobile Payment weltweit ist. Während man in Europa noch zurückhaltend mit dem Thema umgeht, geht die Entwicklung in Afrika, Asien und Südamerika durch die Decke.
Weiter

Kommentare deaktiviert für Infografik: Wo die Mobile Payment-Entwicklungsländer liegen
Kategorie: Mobile Commerce, Payment

E-Commerce Wachstum weltweit: Asiatischer Markt wächst langsamer als angenommen

Verfasst am 24. Juli 2014 von .

B2C-Commerce Umsatz weltweit

Grafik: eMarketer

Aktuelle Zahlen von eMarketer gehen für 2014 weltweit von einem Wachstum von 20 Prozent im B2C-E-Commerce aus. Das entspricht einem Umsatz von 1.471 Billionen Dollar.

Während die Internetnutzung kontinuierlich zunimmt, wird erwartet, dass das E-Commerce-Wachstum abnimmt. Bis 2018 soll es sich bei etwa 10 Prozent einpegeln. Das entspricht dennoch immerhin einem Umsatz von 2.356 Billionen und mehr als 200 Milliarden Dollar jährlichem Zuwachs.
Weiter

Kommentare deaktiviert für E-Commerce Wachstum weltweit: Asiatischer Markt wächst langsamer als angenommen

Auch “Millenials” möchten in ihrer eigenen Sprache angesprochen werden

Verfasst am 10. Juli 2014 von .

Die aktuelle Studie “Understanding the Millennials” von SDL zeigt, was im Grunde bekannt sein dürfte: Wird die Muttersprache angeboten, verbessert sich das Kundenerlebnis. Neu daran ist, dass 46 Prozent der Millennials eher zu einem Kauf tendieren, wenn Informationen in ihrer bevorzugten Sprache angeboten werden – auch innerhalb eines Landes.
Weiter
Kommentare deaktiviert für Auch “Millenials” möchten in ihrer eigenen Sprache angesprochen werden

In eigener Sache: Wir haben Grohe auf hybris live gebracht – in 8 Wochen!

Verfasst am 1. Juli 2014 von .

Grohe LogoEin internationales B2B-Projekt, auf das wir ganz besonders stolz sind, ist die Entwicklung einer Multimandanten-Plattform für die Grohe AG. Das Unternehmen ist Europas größter und weltweit führender Anbieter von Sanitärarmaturen unter einer Marke. Die Grohe AG beschäftigt weltweit rund 5.800 Mitarbeiter in mehr als 130 Ländern.
Weiter


Infografik: Wo auf der Welt boomt E-Commerce gerade?

Verfasst am 26. Juni 2014 von .

Noch sind Unternehmen wie Alibaba und Flipkart in Deutschland kaum bekannt. Doch das wird sich bald ändern. Mit dem explosionsartigen E-Commerce-Wachstum in Asien (2013 allein 51 Prozent mehr Umsatz in China) werden auch die Wachstumstreiber dahinter immer präsenter.

Welche Unternehmen und Regionen man auf dem Schirm haben sollte, hat Baynote zusammengetragen:

Weltweites E-Commerce Wachstum Infografik

Quelle: Baynote

Folgende spannenden Erkenntnisse lassen sich aus der Grafik ablesen:
Weiter


Internationalisierung: Lokale Besonderheiten werden häufig unterschätzt

Verfasst am 14. Mai 2014 von .

Kulturunterschiede im E-Commerce

Foto: openpad

Ein großes Risiko bei der Internationalisierung besteht in mangelnder Vorbereitung, da lokale Besonderheiten unterschätzt werden. Die Auffassung, man müsse einen Shop lediglich in die Landessprache oder auf Englisch übersetzen, ist unter deutschen Händlern aktuell noch Realität: Laut bevh-Zahlen aus dem Jahr 2012 passen nur 38,5 Prozent der Händler die Unternehmensstrategie an das Zielland an. Betrachtet man sich diese Gruppe, werden Anpassungen zu 50 Prozent am Produktsortiment, zu 37,5 Prozent beim Marketing und zu 12,5 Prozent bei der Preispolitik vorgenommen.
Weiter

Startseite zurück zur Startseite