Pearl.de – Las Vegas unter den Onlineshops…

Verfasst am 21. Juli 2008 von .

… könnte man meinen, so grell wie der Shop daherkommt, an kräftigen Farbtönen ist fast alles vorhanden. Vom blendenden Gelb über leuchtendes Rot bis hin zum satten Blau. Wer Grün mag muss etwas kürzer treten, denn so werden hier nur die „Klassiker!“ gelabelt. Zu den nach Aufmerksamkeit lechzenden Farben gesellt sich noch ein Textlaufband, in weiß/gelber Farbe auf rotem Hintergrund. Falls man Glück hat und über einen langen Bildschirm verfügt kann man sich auch noch durch blinkende Produktbanner ablenken lassen. Wie der Nutzer darauf reagiert kann man Dank Feng-Gui erahnen.

Bild 1

Dabei kommen leider die wichtigsten Elemente eines Onlineshops, wie die Produktnavigation oder die Suche etwas zu kurz. Grelles Gelb und Rot wirken Aufmerksamkeitsfördernder als das etwas dunklere Blau. Wenigstens ist die Suchfunktion damit optisch etwas abgegrenzt vom Rest des Shops. Das die Elemente Warenkorb und Produkte genau wie Service und Newsletter rot hervorgehoben sind, bringt bei der Reizüberflutung auch nicht mehr viel, zumal es sich um einen dunkleren und dezenteren Farbton handelt.

Die Navigation ist leider auch etwas unübersichtlich. Zwar hat man hier, im Gegensatz zum Kandidaten der letzten Woche, die Ausklappfähigkeit besser dargestellt, aber eine gelbe Markierung auf gelbem Grund für die aktuelle Kategorie erschwert die optische Wahrnehmung doch sehr. Die Tatsache, dass die Unterebenen nur leicht eingerückt sind macht auch hier eine Unterscheidung zwischen den Ober- und Unterkategorien zur Herausforderung.

Bild 2

Manche Produktseiten weisen zwar mehrere Abbildungen auf, doch diese sind nur etwas für scharfe Augen. Leider hat Pearl vergessen eine Vergrößerungsfunktion zu implementieren.

In anderen Onlineshops ist der Button um ein Produkt in den Warenkorb zu legen eins der auffälligsten Elemente der Website. Auf der Seite von Pearl geht er unter, man möchte fasst lieber den Warenkorb oben rechts anklicken. Dieser führt allerdings zu dessen Inhalt.

Bild 3

Der Shop von Pearl bietet einiges Verbesserungspotential was die Benutzbarkeit angeht. Wobei das hauptsächlich auf die Pearl Shops zutrifft, welche die deutsche, österreichische und schweizerische Klientel erreichen wollen. Aktiviert man die französische Flagge die oben links wird man nämlich auf eine komplett anders gestalteten, französischsprachige Version umgeleitet. Vielleicht lassen die sich schlechte Usability nicht so einfach gefallen.

(1 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...



2 Reaktionen zu “Pearl.de – Las Vegas unter den Onlineshops…”

  1. Martin

    Am 21. Juli 2008 um 21:55 Uhr

    Beim 1. Betreten des Shops vor 1-2 Jahren dachte ich zunächst, ich bin auf einer Phishing-Seite gelandet. Das konnte unmöglich der offizielle Webshop von Pearl sein..

    Scheinbar hat sich auch in den letzten Jahren nichts verbessert.

    Und tschüß, Usability!

    Da würde ich nie was kaufen…

  2. Robert

    Am 25. Juli 2008 um 12:12 Uhr

    Schlimm finde ich auch immer unzählige nutzlose Blöcke in nicht enden wollenden, ellenlangen Sidebars. Die Pearl-Kataloge sind da offensichtlich auch mit ganz vorne dabei. Hier muss doch die Erkenntnis irgendwann mal reifen, dass sich das nie jemand anschaut. Wichtige Dinge gehören an Stellen, wo sie auch wahrgenommen werden und unwichtige Dinge kann man weglassen.

Startseite zurück zur Startseite