Netzfund der Woche: Die Uniqlo Lucky Machine

Verfasst am 24. September 2010 von .

Warum sich nicht mal zum Start eines Onlineshops eine nette Kampagne einfallen lassen? – dachte sich das Team rund um den japanischen Modehersteller Uniqlo.

Für den Livegang auf dem britischen Markt wurden dann auch prompt die beiden Kreativagenturen aus Japan Dentsu und Roxik beauftragt. Heraus kam die Uniqlo Lucky Machine, ein 3D Pinball Game, das stark darauf setzt sich viral zu verbreiten und nebenbei auch noch den britischen Onlineshop bekanntmacht. Das Besondere ist die Anbindung an Twitter und Facebook. Wenn alle Bälle verspielt sind, muss der Spieler die sozialen Netzwerke nutzen, um weiterspielen zu können. Je mehr Freunde er zu dem Spiel einlädt, umso mehr Bälle kann er erhalten und  hat darüber hinaus noch die Chance auf einen Rabatt im Onlineshop.

uniqlo lucky machine

Siehe auch:

(1 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Kategorie: Netzfund der Woche


4 Reaktionen zu “Netzfund der Woche: Die Uniqlo Lucky Machine”

  1. Jana Wartenberg

    Am 25. September 2010 um 18:12 Uhr

    Einfach nur eine geniale Idee. Und man sieht mal wieder wie wichtig das Einbinden von sozialen Netzwerken immer noch ist. Die Strategie ist neu, aber ebenso genial erdacht.

  2. Julia Süß

    Am 27. September 2010 um 14:37 Uhr

    geniales Konzept.

  3. Dieter

    Am 7. Oktober 2010 um 09:03 Uhr

    Es ist immer wichtig das kein Stillstand entsteht, sondern immer wieder neue Wege gegangen werden. Mich überzeugt dieses Konzept.

  4. Sabine Bartmann

    Am 7. Oktober 2010 um 09:09 Uhr

    Oh, ja, das auf Jeden Fall, gerade bei der Masse, die Social Commerce betreibt. Oft sieht man auch, dass aus verschiedenen Konzepten, die bereits bestehen, ein neues entsteht. Wie zum Beispiel bei Hollrr.com – das Twitter für Produkte

Startseite zurück zur Startseite