Netzfund: Smart Toilet Tissue

Verfasst am 23. Februar 2018 von .
Quelle: dotSource

Quelle: dotSource

Smartphone, Smartwatch, Smart Glasses und nun bald auch Smart Toilet Tissue? Oh ja du hast richtig gelesen. Smartes Toilettenpapier. Studenten und Tüftler der University of Washington haben eine neue Art von Sensoren auf Basis von Zellulose, Wasser und Kohlenstoff-Nanoröhren entwickelt, welche in der Lage sind dem Nutzer unter anderem über seinen Gesundheitszustand zu informieren.

Die Sensoren können zum Beispiel den Herzschlag eines Menschen, Bewegungen der Hände, der Augen oder auch den Druck auf der Fußsohle wahrnehmen. Laut dem Blog der University of Washington ist der entwickelte Sensor besonders leicht, flexibel, günstig in der Herstellung und tragbar. Hierbei ist der große Fortschritt die Verbindung der sogenannten Kohlenstoff-Nanoröhren mit herkömmlichen Zellulose-Produkten, wie beispielsweise Toilettenpapier oder Servietten. Die Entwickler sehen besonderes Potential in den Bereichen Gesundheit, Unterhaltung und Robotik. Dabei sehen die Forscher eine Vielzahl an Einsatzmöglichkeiten bei Alltagsprodukten wie Taschentüchern, Toilettenpapier oder auch Kleidung. Das Patent für die smarten Sensoren wurde bereits im Dezember letzten Jahres eingereicht. Nun sind die Entwickler auf der Suche die Sensoren kommerziell einzusetzen. Bisher handelt es sich um reine Laborversuche.

Wenn ich so darüber nachdenke, ergeben sich einige interessante Verwendungen für diese Sensoren. Insbesondere smarte Kleidungsstücke, die mich stets über meinen aktuellen Gesundheitszustand informieren und mich bei Notwendigkeit via Smartphone, Smartwatch oder auch SmartGlasses vor einem gefährlichen Zustand oder Situation warnen und gegebenenfalls den Arzt oder Sanitäter benachrichtigen. Was haltet ihr davon? Totale Spinnerei oder Zukunftsperspektive? Schreibt eure Meinung in die Kommentare oder nutzt unsere Social-Media-Kanäle.

(4 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...
Kommentare deaktiviert für Netzfund: Smart Toilet Tissue



Kommentarfunktion ist deaktiviert

Startseite zurück zur Startseite