Netzfund: Digitale Moderne trifft 80er Kult: Vom Spotify Walkman und anderen Klassikern

IT Riesen als Technik der 80er
Quelle: tomlefrench.com

Die 80er Jahre: in vielerlei Hinsicht ein schönes Jahrzehnt. Und gleichzeitig eine Ära vor Facebook, Spotify und WhatsApp. Doch was wäre, wenn man beide Zeiten verbinden könnte? Genau das hat der Künstler Thomas Olliver, auch bekannt als Tom le French, gemacht und die IT Riesen unserer Zeit kurzerhand in die 80er und 90er Jahre geholt.

Instagram Einwegkamera

Instagram Einwegkamera
Quelle: tomlefrench.com

Instagram wird kurzerhand zu einer Einwegkamera. Das erste Logo des sozialen Netzwerks war tatsächlich auch einer alten Kamera nachempfunden.

Und wer von Anfang an dabei war, weiß, dass kaum eines der Bilder der ersten Jahre ohne einen übertriebenen Retro Filter ausgekommen ist.

Spotify Walkman

Spotify Walkman
Quelle: tomlefrench.com

Musik hören, lange bevor es Spotify gab. Im Jahr 1979 hat Sony den ersten portablen Kassettenrekorder, den Walkman, auf den Markt gebracht. Musik, die man immer dabeihaben konnte, zur damaligen Zeit eine Revolution. Gleichzeitig ist der Walkman aber auch ein Paradebeispiel für fehlende Disruption bei Sony.

Denn mit dem Eintritt von Apple in den Musikmarkt und der Veröffentlichung des iPods Anfang der 2000er, war das Ende des Walkmans nur noch eine Frage der Zeit. Und heute? Ja genau, der iPod ist auch schon wieder Geschichte und Spotify & Co beherrschen den Musikmarkt.

WhatsApp Walky-Talky

WhatsApp Walkie-Talkie
Quelle: tomlefrench.com

Schnell eine Nachricht schreiben oder mit den Freunden kommunizieren? Heute mit Apps, wie WhatsApp kein Problem. Wir können über das Internet Nachrichten in Sekunden verschicken oder über Sprach- und Videoanrufe miteinander kommunizieren.

Der Ort ist Dank Wifi, 3G und LTE egal. Walkie-Talkies haben bei der Entwicklung dieser Funktechnologien eine nicht unerhebliche Rolle gehabt. Sogar heute gibt es sie noch zu kaufen und auch in virtueller Form haben sie zum Beispiel auf der Apple Watch Einzug gefunden.

Wie Facebook, Google, Netflix und weiteren Firmen in den 80ern ausgesehen hätten, findet man auf der Website des Künstlers.

Technologischer Fortschritt ist schnell

Bei manchen unserer Leser rufen diese Bilder vielleicht ein Lächeln oder Erinnerungen an frühere Zeiten hervor. Wer nach dieser Ära geboren ist, wird vielleicht nur mitleidig darüber lachen, mit welcher Technik die Menschen damals auskommen mussten.

Auf jeden Fall zeigen sie, wie schnell der technologische Fortschritt ist und wie kurzlebig manche Produkte doch sind. Was gerade noch eine große Revolution war, kann von heute auf Morgen auf dem digitalen Abstellgleis stehen. Für Unternehmen ist es ungemein wichtig, das eigene Geschäftsmodell oder Produkt kontinuierlich zu hinterfragen.

Du willst den nächsten Trend nicht verpassen? Über unseren Handelskraft WhatsApp Newsletter halten wir dich über alle digitalen Trends und Innovationen auf dem Laufenden.

(14 Bewertung(en), Schnitt: 4,93 von 5)
post ratings loaderLoading...