Globale Technologien für innovative Produkte – #HK2024 Ottobock im Interview

hk2024_interview_ottobock_handelskraft
Quelle: dotSource

Digitale Wandlungskünstler strecken ihre Fühler aus. Sie nutzen ihr vorhandenes Wissen und entwickeln diese Expertise auf neuen Märkten stetig weiter. Was es dazu braucht, ist eine offene Unternehmenskultur, umfassendes Wissen über die eigene Zielgruppe und die Bereitschaft, leistungsstarke Digitallösungen einzuführen.

Die Ottobock SE & Co. KGaA, Weltmarktführer im Bereich Prothetik, bringt all diese Voraussetzungen mit und zählt damit zum technologischen Vorreiter seiner Branche. Dabei entwickelt das Unternehmen die globale Onlinepräsenz stetig weiter und bietet der vielfältigen Zielgruppe aus B2C-Anwendern und B2B-Kunden positive Nutzererlebnisse. Und das auf mehr als 40 länderspezifische Webseiten.

Wie es dem 1919 gegründeten Traditionsunternehmen gelingt, allen Usern gerecht zu werden und stetig innovative Ideen voranzutreiben, darüber spricht Product Owner Thomas Grabe am 07. März auf der Handelskraft Konferenz.

Erste Eindrücke zur digitalen Metamorphose des Medizintechnikunternehmens Ottobock gibt Thomas bereits vorab im Interview.

Digitalexpertise für globalen Erfolg

Als Business Product Owner ist Thomas Grabe bei Ottobock verantwortlich für die globalen Websites des Unternehmens. In seinem Fokus liegt deren innovative Entwicklung in stetiger Ausrichtung auf strategische Ziele und regionale Besonderheiten der weltweiten Märkte. Seit 25 Jahren arbeitet er bei Ottobock und konnte bereits Erfahrungen in weiteren digitalen Disziplinen wie Social Media, App-Konzeption und E-Commerce sammeln. Davon profitiert er bei seiner heutigen Arbeit ebenso wie von dem regelmäßigen Austausch mit Kunden und Branchenexpertinnen und -experten.

Mit Teamwork zu einer optimalen User-Experience

Mit seinem modernen Onlineauftritt zeigt Ottobock, dass sich Tradition und Innovation keineswegs ausschließen. Wie gelingt es euch, euren Wandel kontinuierlich voranzutreiben?

Für Ottobock und unsere Lösungen steht der Mensch im Mittelpunkt. Diesen Anspruch übertragen wir auch auf die digitale Welt und so ist es für uns selbstverständlich, dass wir online unsere Angebote für B2C-Anwender ebenso wie für B2B-Kunden stets weiterentwickeln.

Die wandelnden Nutzungsgewohnheiten unserer Zielgruppen machen schließlich nicht vor der Medizintechnik halt. Durch unsere besonderen Produkte und Services sind wir ein täglicher Begleiter unserer Nutzer, die entsprechend eine hohe Erwartung an Ottobock als verlässlichen Partner haben. Und dazu gehört, mit digitalen State-of-the-Art-Lösungen unsere Angebote mit Blick auf eine bestmögliche User-Experience beständig auszubauen.

Welche Herausforderungen müsst ihr dabei meistern? Und welche Vorteile habt ihr dabei durch eure große Markenbekanntheit und die langjährige Erfahrung am Markt?

Wir kennen unsere Anwender und Kunden, haben ein großes Vertrauen aufgebaut und können partnerschaftlich digitale Lösungen entwickeln. Als Mittelständler haben wir natürlich nicht die Budgets wie Apple & Co., aber durch smarte Entwicklungen und internes Know-how gelingt es uns, beständig neue Ideen voranzutreiben.

Wie für viele Unternehmen ist dabei eine Herausforderung, aus den immer vielfältigeren Möglichkeiten diejenigen mit den besten Use Cases zu identifizieren. Auch hier hilft uns besonders der Dialog mit unseren B2C- und B2B-Zielgruppen.

Von Privatkunden bis hin zu Großunternehmen habt ihr eine sehr heterogene Zielgruppe. Wie gelingt es euch, diesen unterschiedlichen Anforderungen gerecht zu werden?

Wir schauen uns die digitalen Touchpoints mit unseren Zielgruppen genau an und prüfen, welchen Wert diese in der User Journey haben. Daraus ergeben sich Gemeinsamkeiten und Unterschiede, die unser Umfeld besonders im globalen Kontext so spannend machen.

Die Basis der Website nutzen wir für alle Länder, die Inhalte und Services können lokal je nach Marktanforderungen variieren. Hier arbeiten wir mit den Teams aus unseren Niederlassungen eng zusammen, um stets das optimale Angebot bereitzustellen.

Kommunikation und Weitblick sorgt für innovative Denkanstöße

Wie geht ihr eine neue technische Entwicklungsstufe wie zuletzt den Website-Relaunch an? Woher kommen die Impulse? Und wie entwickelt ihr dabei eure Vision weiter?

Wir haben das Glück, dass unser Unternehmen sehr digital denkt und eine offene Kultur pflegt, neue Ideen aufzunehmen. Der rege Austausch mit Anwendern und Fachkunden zeigt immer wieder Impulse, die unmittelbare Marktrelevanz haben. Auch global sind wir gut mit unseren Niederlassungen vernetzt und bekommen wertvolle Einblicke, was sich in den Märkten entwickelt.

Genauso wichtig ist es natürlich, selbst über den Tellerrand zu schauen. Jeder von uns erlebt schließlich immer wieder in der privaten Nutzung gute Beispiele einer tollen User Experience, die wir selbstverständlich genauso einfließen lassen.

Du bist zum ersten Mal bei der Handelskraft Konferenz dabei. Was erwartest du von dem Event und was können die Teilnehmenden von deinem Vortrag erwarten?

Man ist fast nie alleine mit einer Herausforderung in der Welt. Einer der ersten Punkte zu einem Projektbeginn ist für mich die Frage »Wie machen andere Unternehmen das?«. Dieser Blick hilft für eine erste Orientierung, wie ein Vorhaben angegangen werden kann. Oder auch manchmal, wie man etwas nicht realisieren sollte. Bei der Handelskraft Konferenz freue ich mich daher sehr auf den Austausch mit Teilnehmenden, die digitale Technologien mit Weitblick als Tool für die Erreichung ihrer Ziele einsetzen.

In meinem Vortrag zeige ich die besonderen Schritte bei einem zeitgleichen Go-Live einer Website in über 40 Ländern und welche organisatorischen Hürden wir dabei gemeistert haben. Denn ausgefeilte Technik und stringente Entwicklung sind nur eine Seite der Medaille. Genauso wichtig ist es, die MitarbeiterInnen weltweit für diesen Relaunch und unser gemeinsames Ziel zu begeistern.

Vielen Dank für deine Zeit. Wir sind schon sehr gespannt auf deinen Vortrag im März 2024.

Erleichterte Datenpflege und erhöhte Datenqualität: Ein neues MDM-System für Ottobock

Ottobock MDM SuSy Thumbnail

Um höchste Datenqualität zu gewährleisten und sich als Unternehmen zukunftssicher aufzustellen, führte Ottobock mit der Unterstützung von dotSource in Rekordzeit ein neuens MDM-System ein. Eine ausführliche Leistungsbeschreibung und alle Hintergründe zum Projekt gibts in der Success Story.

Jetzt das Formular ausfüllen und den Downloadlink erhalten!

(10 Bewertung(en), Schnitt: 4,10 von 5)
Loading...