Burda goes Cross Media

Verfasst am 25. Februar 2008 von .

burdadigital.pngMode, Style, Promi-Tipps für Frauen, schillernde Fotos, Interviews mit Modedesignern und Beauty Talks – das ist das Erfolgsrezept von glam.com – laut faz Amerikas am schnellsten wachsendes Webportal, dass Websites für Frauen bündelt – und auch gut zu Burdas Cross Media passt. Burda beiteiligt sich, um das Modell nach Deutschland zu übertragen.

Cross Media:
Dieser Begriff ist zentraler Bestandteil der Problematik Content-Erzeugung der Verlagshäuser. Wahrscheinlich bieten publizierende Verlagshäuser in Zukunft multimedialen Content an. Sie digitalpublizieren Texte, verknüpfen sie mit Videos, und drucken vielleicht dennoch Magazine mit gewichtigem und speziellem Hintergrundwissen in entsprechend moderater Auflage (Specials?). Cross Media verstehe ich also als echte Medienkonvergenz. Langsam sieht man auch, wie das gemeint ist.

(noch keine Bewertung)
Loading...
Kommentare deaktiviert für Burda goes Cross Media



Kommentarfunktion ist deaktiviert

Startseite zurück zur Startseite